Fahr­dienst­lei­ter im Spiel ge­fan­gen

tz - - MÜNCHEN+REGION -

Der Ernst der Sa­che war Fahr­dienst­lei­ter Micha­el P. (40) wohl noch nicht klar, als er am 12. April 2016 zum Er­mitt­lungs­rich­ter nach Rosenheim ge­bracht wur­de: Ja, er ha­be mit sei­nem Smart­pho­ne das Mit­tel­al­ter-Rol­len­spiel Dun­ge­on Hun­ter 5 ge­spielt, aber ab­ge­lenkt sei er da­von nicht ge­we­sen: „Das ist ei­ne eher simp­le Spiel­me­cha­nik“, sag­te er da­mals. Als das Spiel akus­ti­sche Pieps­si­gna­le aus­sen­de­te, ha­be er es ab­ge­schal­tet – lan­ge vor der kri­ti­schen Pha­se am Mor­gen des 9. Fe­bru­ar.

Spä­tes­tens seit dem gest­ri­gen 5. Ver­hand­lungs­tag um das Zug­un­glück von Bad Ai­b­ling mit zwölf To­ten ist klar: P. war ein ex­zes­si­ver Spie­ler und ver­nach­läs­sig­te da­durch re­gel­mä­ßig sei­ne be­trieb­li­chen Auf­ga- ben im Stell­werk! Neu­ro­psy­cho­lo­ge Alex­an­der Brunnau­er (53) hat das Spiel­ver­hal­ten von Micha­el P. vom 1. Ja­nu­ar bis zum 8. Fe­bru­ar die­ses Jah­res ana­ly­siert. Er stell­te fest: „Er hat an 17 Ar­beits­ta­gen im Di­enst ge­spielt, ins­ge­samt 435 Spie­le­sit­zun­gen ab­sol­viert. In die­ser Zeit hat die Spiel­dau­er kon­ti­nu­ier­lich zu­ge­nom­men.“

Von Sucht woll­te der Sach­ver­stän­di­ge nicht spre­chen, aber von „To­le­ranz­ent­wick- lung“: „Avat­ar­spie­le ha­ben ein er­höh­tes Sucht­po­ten­zi­al, weil sie mit ei­nem Be­loh­nungs­sy­tem ver­bun­den sind.“Rich­ter Erich Fuchs fasste zu­sam­men: „Al­so war er in die­sem Spiel ge­fan­gen?“Ant­wort: „Ja!“

Durch die Aus­sa­ge des Münch­ner IT-Fo­ren­si­kers Dennis Piel­ken war zu­vor deut­lich ge­wor­den, wie kom­plex die von Micha­el P. wäh­rend des Spie­lens ver­lang­ten Hand­lun­gen wa­ren. „Man nimmt ad­mi­nis­tra­ti­ve Hand­lun­gen wahr, rüs­tet sei­nen Cha­rak­ter mit ver­schie­de­nen Ge­gen­stän­den durch Zu­kauf im Shop oder hand­werk­li­che Tä­tig­kei­ten vir­tu­ell aus. Und spielt dar­über hin­aus 3-D-Le­vels, in de­nen man ak­tiv Kampf­hand­lun­gen vor­neh­men muss.“

Ins­ge­samt ha­be es am 9. Fe­bru­ar ab 3:41:06 Uhr sechs Spie­le­pha­sen ge­ge­ben. Die letz­te en­de­te um 6:40:47 Uhr – sechs Mi­nu­ten und 13 Se­kun­den vor dem Zu­sam­men­stoß der von P. gleich­zei­tig auf die ein­glei­si­ge Stre­cke ge­schick­ten Zü­ge. Heu­te wird vorm Land­ge­richt Traun­stein plä­diert, am Mon­tag soll das Ur­teil fol­gen.

F: mc

Das Han­dy des An­ge­klag­ten. Auf die­sem Smart­pho­ne tauch­te Fahr­dienst­lei­ter Micha­el P. in ein Rol­len­spiel ein

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.