So teuer ist es bei un­se­ren Nach­barn

tz - - GELD+MARKT -

Vi­g­net­te für ei­ne pau­scha­le Stra­ßen­nut­zung: ■ Schweiz: Au­to­fah­rer brau­chen für die Be­nut­zung der Na­tio­nal­stra­ßen, zu de­nen auch Au­to­bah­nen ge­hö­ren, ei­ne Vi­g­net­te. Sie gilt ein Jahr und kos­tet 40 Fran­ken. ■ Ös­ter­reich: Für Au­to­bah­nen und Schnell­stra­ßen ist ei­ne Vi­g­net­te nö­tig. Sie kos­tet für 10 Ta­ge 8,80 Eu­ro, für ein Jahr 85,70 Eu­ro. ■ Slo­we­ni­en: Kroa­ti­en­ur­lau­ber fah­ren meist durch Slo­we­ni­en. Für Au­to­bah­nen und Schnell­stra­ßen brau­chen sie ei­ne Vi­g­net­te, die 15 Eu­ro pro Wo­che kos­tet. Stre­cken­ab­hän­gi­ge Maut: ■ Po­len: Die Au­to­bah­nen A1, A2 und A4 sind stre­cken­wei­se ge­büh­ren­pflich­tig. ■ Kroa­ti­en: Auf fast al­len Au­to­bahn­ab­schnit­ten wird ei­ne stre­cken­ab­hän­gi­ge Maut fäl­lig. ■ Frankreich: Au­to­fah­rer zah­len auf fast al­len Au­to­bah­nen ei­ne auch stre­cken­be­zo­ge­ne Maut. ■ Italien/Spanien: Bei der Auf­fahrt auf die Au­to­bahn be­kom­men Fah­rer in der Re­gel ein Ti­cket, das sie beim Ver­las­sen je nach Dis­tanz be­zah­len. ■ Por­tu­gal: Die Au­to­fah­rer zah­len je nach Stre­cke an Maut­sta­tio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.