Schnel­le Hil­fe für Se­nio­rin

tz - - PENSCHEN - EL­KE K., MÜN­CHEN

Ich dan­ke der tz sehr, denn ich ha­be schnel­le und un­bü­ro­kra­ti­sche Hil­fe er­hal­ten. Ich bin am ver­gan­ge­nen Frei­tag über mein Te­le­fon­ka­bel ge­stol­pert, es ist wohl aus der Buch­se ge­ris­sen wor­den. Im Te­le­kom­la­den hat man mir ge­sagt, der Tech­ni­ker kom­me frü­hes­tens in ei­ner Wo­che. Ich war dar­auf­hin sehr ver­zwei­felt. Ich hat­te gro­ße Angst, dass ir­gend­ein Not­fall ein­tre­ten könn­te und ich dann kei­ne Mög­lich­keit zum Te­le­fo­nie­ren ha­be. In mei­ner Ver­zweif­lung rief ich bei der tz an und be­kam tat­säch­lich Hil­fe. Ei­ne Da­me aus der Re­dak­ti­on hör­te sich mein An­lie­gen an und wen­de­te sich dann in mei­nem Na­men an die Te­le­kom, mit der Bit­te, mir schnell zu hel­fen. Und tat­säch­lich kam dann schon ei­nen Tag spä­ter, am Di­ens­tag, ein Tech­ni­ker, um mei­nen An­schluss wie­der in­stand zu set­zen. Al­les funk­tio­niert jetzt wie­der. Da­für herz­li­chen Dank.

F.: Westermann

Wer­ner Kri­nes (re.) freut sich mit Bür­ger­an­walt Gai­ser über die Spen­de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.