VW will Stra­te­gie­wech­sel

tz - - SPORT -

Volks­wa­gen plant beim VfL Wolfs­burg vor­erst kei­ne in­an­zi­el­len Kür­zun­gen. VW ste­he zu sei­nem in­an­zi­el­len En­ga­ge­ment beim VfL, er­fuhr die Deut­sche Pres­se-Agen­tur aus höchs­ten Kon­zern­krei­sen. Dem­nach liegt das in­an­zi­el­le En­ga­ge­ment von VW bei sei­ner hun­dert­pro­zen­ti­gen Toch­ter der­zeit bei jähr­lich rund 80 bis 90 Mil­lio­nen Eu­ro. Es ge­be lau­fen­de Ver­trä­ge, hieß es. VW for­dert dem­nach je­doch ei­nen Stra­te­gie­wech­sel beim sport­lich kri­seln­den Ta­bel­len-14. Statt viel Geld in teu­re Spie­ler zu ste­cken, sol­le der Ver­ein lie­ber in den Nach­wuchs in­ves­tie­ren. Es sei frag­lich, ob VfL-Ge­schäfts­füh­rer Klaus All­ofs die­sen Weg mit­ma­chen wol­le, hieß es zu­dem. Der An­spruch sei wei­ter­hin, dass der VfL un­ter die ers­ten Sechs kom­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.