Stamm­gäs­te kämp­fen ums Lo­kal Ca­sa Mia

tz - - MÜNCHEN+REGION - MAN

Der Wir­bel um das Aus des Send­lin­ger Re­stau­rants Ca­sa Mia geht wei­ter. Als im Au­gust 2016 be­kannt wur­de, dass sich Ver­tre­ter des rechts­po­pu­lis­ti­schen Bünd­nis­ses Pe­gi­da dort tra­fen, ge­riet es in Ver­ruf. Kürz­lich kün­dig­te die Braue­rei An­heu­ser-Busch-In­bev, die das Ris­to­r­an­te mit Bier be­lie­fer­te, den Be­trei­bern den Pacht­ver­trag (wir be­rich­te­ten). Jetzt ma­chen sich aber Stamm­gäs­te für den Er­halt ih­res Lieb­lings­lo­kals stark.

„Ich hof­fe, es ist noch nicht zu spät“, sagt Claudia Rie­gApp­le­son. Seit 25 Jah­ren be­su­che sie das Lo­kal der si­zi­lia­ni­schen Wirts­fa­mi­lie Cos­ta. Das Ca­sa Mia sei mehr als ein Re­stau­rant, eher ein so­zia­ler Treff für die Be­woh­ner des Vier­tels. Mit Pe­gi­da hät­ten die Costas nichts am Hut, „da­für le­ge ich sämt­li­che Glied­ma­ßen in­sFeu­er“, so Rieg-App­le­son. Seit Frei­tag sam­melt sie Un­ter­schrif­ten. „Mitt­ler­wei­le sind es et­was mehr als 40 Un­ter­zeich­ner.“Auch dem zu­stän­di­gen Be­zirks­aus­schuss ha­be sie ge­schrie­ben so­wie der Braue­rei.

Der Braue­rei An­heu­serBusch-In­bev zu­fol­ge hat die Kün­di­gung nichts mit den Pe­gi­da-Gäs­ten zu tun. „Zum The­ma Ca­sa Mia kann ich be­stä­ti­gen, dass wir dem Wirt frist­ge­recht und mit ihm be­spro­chen ge­kün­digt ha­ben“, so Spre­cher Oli­ver Bar­telt. Die Ent­schei­dung sei aber „nicht po­li­tisch mo­ti­viert“, son­dern rein wirt­schaft­lich be­dingt. Die Au­ßen­stän­de hät­ten ei­ne wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit nicht er­mög­licht.

F: Bodmer

Blu­men und Ker­zen er­in­nern am Tat­ort an die Op­fer des Amok­laufs vom 22. Ju­li 2016

F: Schlaf

Claudia Rieg-App­le­son will das Ca­sa Mia ret­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.