Riaz Khan A.: Wer war der Axt­mann?

tz - - BAYERN -

Der An­griff, über Nacht den is­la­mis­ti­schen Ter­ror nach Deutsch­land brach­te – wer­den die Rät­sel da­zu je ge­löst? At­ten­tä­ter Riaz Khan A., der am meis­ten dar­über wuss­te, ist ja tot. Und schon kurz nach sei­nem An­griff auf die un­schul­di­gen Rei­sen­den ka­men ers­te Zwei­fel auf, ob er wirk­lich aus Af­gha­nis­tan stamm­te. Nach sei­nem Dia­lekt könn­te er auch aus Pa­kis­tan nach Deutsch­land ge­kom­men sein.

Es war im Jahr 2015, als er zum ers­ten Mal in Pas­sau auf­tauch­te. Von dort kam er schließ­lich nach Och­sen­furt (Kreis Würz­burg) zu ei­ner Pfle­ge­fa­mi­lie. Im Ort ver­hielt sich der an­geb­lich 17-Jäh­ri­ge un­auf­fäl­lig. Ei­ne Lehr­stel­le soll er in Aus­sicht ge­habt ha­ben, er galt als Mus­ter­flücht­ling. Sei­ne Pfle­ge­el­tern wol­len sich bis jetzt nicht über ihn äu­ßern.

In sei­nem Zim­mer wur­de of­fen­bar ein Droh­video auf­ge­nom­men, das den Hass des jun­gen Man­nes auf die west­li­che Ge­sell­schaft zeigt. So spricht er dar­in von „ab­schlach­ten“. Die Bun­des­an­walt­schaft er­mit­telt wei­ter zu dem An­schlag.

Ge­schock­te Pas­sa­gie­re ver­las­sen die Re­gio­nal­bahn

Über­all Blut: das Wa­gen­in­ne­re nach dem An­griff

Riaz Khan A. in sei­nem Be­ken­ner­vi­deo

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.