Die Check­lis­te für Pa­ti­en­ten

tz - - REPORT -

Was soll­te man bei der Ein­nah­me von Me­di­ka­men­te ge­gen Blut­hoch­druck un­be­dingt be­ach­ten? Die Deut­sche Hoch­druck­li­ga hat ei­ne Check­lis­te mit den wich­tigs­ten Re­geln und Tipps er­stellt:

• Me­di­ka­men­te re­gel­mä­ßig ein­neh­men. • Me­di­ka­men­te nie­mals auf ei­ge­ne Faust ab­set­zen. Bei Pro­ble­men Rück­spra­che mit dem Arzt neh­men. • Re­gel­mä­ßi­ge ärzt­li­che Kon­trol­len.

Sie soll­ten auch an mög­li­che Wech­sel­wir­kun­gen mit Nah­rungs­mit­teln oder Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln den­ken: • Falls Sie Cal­ci­um-An­t­ago­nis­ten ein­neh­men, soll­ten Sie auf Grape­fruits bzw. auf Grape­fruitsaft ver­zich­ten. • Al­ko­hol kann die Wir­kung von Cal­ci­um-An­t­ago­nis­ten ab­schwä­chen, eben­so Jo­han­nis­kraut. • Chi­li und Cay­enne-Pfef­fer (Cap­sai­cin) kön­nen ei­nen Reiz­hus­ten ver­stär­ken, wenn Sie ACE-Hem­mer ein­neh­men müs­sen.

Soll­ten Ne­ben­wir­kun­gen auf­tre­ten, soll­ten Sie am bes­ten um­ge­hend ärzt­li­chen Rat auf­su­chen. Schrei­ben Sie Ih­re Be­ob­ach­tun­gen am bes­ten auf, da­mit Sie Ih­rem Arzt bes­ser von ih­ren Ne­ben­wir­kun­gen be­rich­ten kön­nen. Es ist auch hilf­reich, wenn Sie Ih­ren Arzt be­reits bei der Ver­ord­nung der Me­di­ka­men­te nach den mög­li­chen Ne­ben­wir­kun­gen fra­gen und die­se für sich schrift­lich fest­hal­ten. Viel­leicht hel­fen Ih­nen da­bei die fol­gen­den Fra­gen, die Sie Ih­ren Arzt (und/oder auch Ih­rem Apo­the­ker) stel­len kön­nen: • Ab wann soll ich mit der Ein­nah­me be­gin­nen? Was soll ich beim Ein­neh­men be­ach­ten? • Gibt es bei den ver­ord­ne­ten Me­di­ka­men­ten ir­gend­wel­che zu be­ach­ten­den Ne­ben­wir­kun­gen?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.