So schmeckt Ur­laub am Meer

Do­ra­den schme­cken für mich nach Ur­laub am Mit­tel­meer. Heu­te zeig ich Ih­nen ei­ne Va­ri­an­te, in der der Fisch mal nicht ge­grillt wird, son­dern im Gan­zen mit To­ma­ten und Gur­ken ge­schmort.

tz - - ESSEN -

Die Do­ra­de wa­sche ich gründ­lich, tup­fe sie tro­cken, wür­ze sie in­nen und au­ßen be­herzt mit Salz und Pfef­fer und ste­cke noch das Ge­würz­sträuß­chen so­wie den Knob­lauch in den Bauch.

An­schlie­ßend be­rei­te ich das Ge­mü­se vor: Die Scha­lot­ten wer­den ge­schält und längs hal­biert, die Gur­ken in et­wa zwei Zen­ti­me­ter gro­ße Stü­cke ge­schnit­ten, die To­ma­ten hal­biert und ents­trunkt.

Im Schmor­topf er­hit­ze ich das Oli­ven­öl, ge­be die But­ter da­zu und las­se sie auf­schäu­men, be­vor ich den Fisch in den Topf le­ge und von bei­den Sei­ten an­bra­te. Ich ge­be noch die Scha­lot­ten da­zu, lass sie eben­falls an­bra­ten, be­vor ich mit dem Weiß­wein ab­lö­sche und To­ma­ten so­wie Gur­ken da­zu­ge­be. De­ckel drauf und ich las­se den Fisch bei mitt­le­rer Tem­pe­ra­tur et­wa 20 Mi­nu­ten schmoren. Er soll­te noch ganz­leicht­gla­sig­sein, wenn ich ihn aus dem Topf neh­me. Ich las­se das Ge­mü­se noch mal kräf­tig auf­ko­chen, schme­cke noch mal

mit Salz ab und streue die Dill­spit­zen dar­über.

Zum Ser­vie­ren rich­te ich den fi­le­tier­ten Fisch zu­sam­men mit dem Ge­mü­se auf vor­ge­wärm­ten Tel­lern an. ■ Stich­wort Schmor­gur­ke Die Schmor­gur­ke ist di­cker und kür­zer als die Sa­lat­gur­ke. Sie wächst im Frei­land und ent­hält mehr Bit­ter­stof­fe als ih­re Ver­wand­te. Et­wa von Mit­te Ju­li bis En­de Sep­tem­ber gibt es sie aus hei­mi­schem An­bau. Die Schmor­gur­ke soll­te nicht roh ge­ges­sen wer­den, dank ih­res fes­te­ren Frucht­fleischs eig­net sie sich aber gut zum Schmoren, Über­ba­cken und Bra­ten. Sie wird vom Blü­ten­an­satz zum Sti­e­len­de hin ge­schält, da­mit­si­cheven­tu­el­le Bit­ter­stof­fe aus dem Sti­el nicht ver­tei­len, erst dann hal­bie­ren und die har­ten Ker­ne mit ei­nem Löf­fel her­aus­scha­ben.

An Guadn wünscht Ihr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.