Das Ri­va ist ge­schrumpft

tz - - MÜNCHEN+REGION - J. VENTKER

Ei­ni­ge Stamm­gäs­te dach­ten zu­nächst an ei­ne op­ti­sche Täu­schung. Doch auch die vie­len neu­en Spie­gel konn­ten es nicht ver­ber­gen: Das ita­lie­ni­sche Re­stau­rant Ri­va in Schwa­bing ist nach sechs Wo­chen Re­no­vie­rung nur noch halb so groß wie vor­her.

In­ha­ber Ru­di Kull er­klärt das so: „Der Raum war sehr groß, wir woll­ten, dass er mehr Ener­gie be­kommt und ha­ben ihn kom­pri­miert.“30 Plät­ze we­ni­ger ste­hen den Gäs­ten jetzt zur Ver­fü­gung, in der ab­ge­zwack­ten Hälf­te soll bald ein Ede­kaSu­per­markt ein­zie­hen – ge­nau ge­gen­über von denn’s Bio­markt.

Das Ri­va hat trotz der Ver­klei­ne­rung sei­nen Cha­rak­ter be­wahrt, kommt jetzt aber schlich­ter und ele­gan­ter da­her. Die Wän­de sind mit schma­len Fuß­bo­den­leis­ten („Schmet­ter­lings­leis­ten“) ver­klei­det. Dar­auf sind le­dig­lich klei­ne Lam­pen an­ge­bracht, kei­ne Bil­der. Die Sau­er­kraut­plat­ten an der De­cke ha­ben ei­nen neu­en An­strich mit ro­ten Ak­zen­ten er­hal­ten.

Und die Mö­bel? Sind zu gro­ßen Tei­len gleich ge­blie­ben. Auch auf der Spei­sen­kar­te fin­den sich die alt­be­währ­ten Klas­si­ker. Neu: die „Pin­sa Ro­ma­na“(ab 10,50 Eu­ro), ei­ne Ur­form der Piz­za, die aus drei ver­schie­de­nen Mehl­sor­ten be­steht. 72 St­un­den lang muss der Teig ge­hen. Kull sagt: „Das al­les macht die Piz­za be­son­ders be­kömm­lich.“Neu­er Raum, neue Piz­za, al­tes Wohl­fühl-Flair. Die Schwa­bin­ger wer­den auch das neue Ri­va mö­gen. ■ Ri­va Schwa­bing, Fei­litzsch­stra­ße 4, täg- lich 11 bis 1 Uhr, Tel. 30 90 51 808.

Fo­to: fkn

Halb so groß, aber im­mer noch le­cker und mit Wohl­fühl-Flair: das Ri­va

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.