Test: App­le ge­gen Ama­zon

Er­war­tungs­ge­mäß ver­bes­sern die Her­stel­ler in der je­weils neu­es­ten Ver­si­on ih­rer Strea­m­ing­bo­xen vor al­lem die tech­ni­sche Leis­tungs­fä­hig­keit. Doch zum Aus­bau des 4K- und HDR-An­ge­bots ge­hört dies­mal bei­der­seits auch ei­ne um­fang­rei­che Pro­gramm-Of­fen­si­ve. Wer

video - - Video | Inhalt - Au­tor + Re­dak­ti­on: Andre­as Stumpt­ner // Bil­der: Her­stel­ler, Archiv, Re­dak­ti­on

In un­se­rem Ver­gleichs­test tritt die App­le TV 4K ge­gen Ama­zons Fi­re TV 4K HDR an. Wel­che Strea­m­ing-Box schnei­det bes­ser ab?

Ama­zon Fi­re TV ge­gen App­le TV? Für ih­re Jün­ger ist es ei­ne rei­ne Phi­lo­so­phie­fra­ge, für uns ein tech­nisch und in­halt­lich span­nen­des Du­ell der ganz Gro­ßen: Der Han­dels­rie­se ge­gen den De­vice-Gi­gan­ten – wo­bei sie die Stra­te­gie eint, ih­re Hard­ware vor al­lem als Mit­tel zum Zweck ein­zu­set­zen: Sie trim­men ih­re Nut­zer zum per­ma­nen­ten Er­werb von Fil­men, Mu­sik, Apps, Spie­len, Hör­bü­chern und an­de­ren Ar­ten von Soft­ware, oder gar an­de­rer Wa­ren­grup­pen – und das mit gi­gan­ti­schem Er­folg. Letz­te­rer wird sich da­her von un­se­rem Tes­t­er­geb­nis nicht be­ein­flus­sen las­sen.

Den­noch: Wer sich ei­ne der Bo­xen neu an­schaf­fen will, darf ger­ne ge­nau­er hin­schau­en und ver­glei­chen, auch wenn es zu­nächst ein­mal ei­ne gan­ze Rei­he von Ge­mein­sam­kei­ten zu er­wäh­nen gilt: Zu­al­ler­erst die, dass sie mit ih­ren Apps, Vi­deo­diens­ten und Me­dia­the­ken mehr Con­tent auf den Bild­schirm brin­gen als die meis­ten in­te­grier­ten Smart-TV-Por­ta­le der TV-Her­stel­ler und da­her auf je­den Fall ei­ne sinn­vol­le Er­gän­zung auch zu brand­neu­en Flat-TVs dar­stel­len. Bei­de Bo­xen bie­ten zu­dem Sprach­steue­rung, ein­mal über Ale­xa, im an­de­ren Fall über Si­ri.

Ama­zon-Vor­teil: Kos­ten

Ho­hes Ni­veau auch an der Leis­tungs­front: Beim A10X Fu­si­on Chip im App­le TV geht mit bis zu 2,38 GHz die Post ab. Der Am­lo­gic S905z 1,5 GHz Quad-Co­re Pro­zes­sor im neu­en Fi­re TV er­le­digt sei­ne Auf­ga­ben eben­so ru­ckel­frei und re­ak­ti­ons­schnell mit Bra­vour. Plus­punkt Ap­fel in Sa­chen in­ter­ner Spei­cher: Hier ste­hen

32 oder 64 Gi­ga­byte zur Aus­wahl (199 oder 219 Eu­ro), wäh­rend Ama­zon sich mit acht Gi­ga­byte für Apps und Spie­le be­gnügt. Da­für kos­tet Ama­zons klei­ner Strea­mer ein­fach deut­lich we­ni­ger, selbst wenn man zum Kauf­preis noch die Jah­res­ge­bühr für Ama­zon Pri­me ad­diert.

Von den Kos­ten ab­ge­se­hen muss man sich am En­de in­halt­lich ent­schei­den, wo die ei­ge­nen Schwer­punk­te lie­gen. Ama­zon-Pri­me-Kun­den (6 Eu­ro pro Mo­nat) ha­ben et­wa über das Flat­rate­an­ge­bot Pri­me Vi­deo Zu­griff auf ei­ne gro­ße Aus­wahl an Fil­men Se­ri­en oh­ne Mehr­kos­ten. Neu­hei­ten kos­ten meist ex­tra. Die Ama­zon-Vi­deo-App fehlt bei App­le TV da­ge­gen völ­lig. Um­ge­kehrt ha­ben Fi­re-TV-Kun­den kei­ne Zu­griff­mög­lich­keit auf die üp­pi­ge Film­aus­wahl bei iTu­nes.

Und an die­ser Stel­le kom­men auch die Freun­de best­mög­li­cher Tech­nik ins Spiel. Schließ­lich wer­ben bei­de An­bie­ter da­mit, 4K und HDR nicht nur zu ver­ar­bei­ten, son­dern auch ei­ne Men­ge Pro­gramm in UHD-Auf­lö­sung und mit er­wei­te­rem Farb- und Kon­trast­um­fang an­zu­bie­ten. Die Un­ter­schie­de an die­ser Stel­le sind si­gni­fi­kant. So hat Ama­zon in­ner­halb des Vi­deo­an­ge­bots nebst gro­ßer 4K-Aus­wahl schon ei­ne Ex­tra­lis­te für „Pri­me HDR-Se­ri­en“mit dem Stan­dard HDR10 ge­schaf­fen. In der Aus­wahl un­ter an­de­rem: „The Grand Tour“, „The Man In the High Cast­le“, „The Tick“und „Trans­pa­rent“. Spiel­fil­me in HDR fin­det man Stand heu­te da­ge­gen noch nicht. Wer zu­sätz­lich Net­flix-Kun­de ist, kann via Fi­re TV 4K HDR wei­te­re HDR-In­hal­te strea­men.

App­le-Vor­teil: Dol­by Vi­si­on

Hier spielt App­le sei­nen stärks­ten Vor­teil aus: Die Ka­li­for­ni­er bie­ten zwar nach wie vor kei­ne ei­ge­ne Flat­rate an, ha­ben aber eben­falls Net­flix im Port­fo­lio, und viel wich­ti­ger: Seit dem Start des neu­en App­le TV 4K ei­ne statt­li­che Aus­wahl an Spiel­fil­men in UHD und HDR, dar­un­ter auch Ti­tel in Dol­by Vi­si­on (DV), dem dy­na­mi­schen und der­zeit wohl aus­ge­feil­tes­ten HDR-For­mat. Wir ha­ben Mit­te No­vem­ber durch­ge­zählt: Knapp 100 Ti­tel in 4K und HDR lie­ßen sich im deut­schen iTu­nes-Sto­re be­reits lei­hen oder kau­fen (in den USA deut­lich mehr), knapp 60 da­von in Dol­by Vi­si­on. Und die Zahl könn­te schnell wach­sen: Laut Dol­by lä­gen bei den Stu­di­os der­zeit weit über 200 Fil­me mit DV be­reit.

Wer al­so be­reits ei­ne Dol­by-Vi­si­onAus­stat­tung sein Ei­gen nennt, er­hält bei App­le die der­zeit größ­te Aus­wahl, weit mehr als auf Ul­tra-HD Blu-ray. Auf die 4K-Schei­be wur­de bis­lang nur ei­ne Hand­voll DV-Fil­me ge­presst. Das Stu­dio Warner Bros. et­wa gab iTu­nes ei­ne Rie­sen­start­hil­fe mit DV-Ti­teln, lässt aber die UHD-Disc-Ge­mein­de wei­ter schmo­ren und ver­sorgt sie „nur“mit HDR10.

Bei­de Bo­xen of­fen­ba­ren be­züg­lich der neu­en For­ma­te üb­ri­gens ein Pro­blem: die Su­che. Das er­ga­ben un­se­re Stich­pro­ben: Die Sprach­su­che nach „HDR“beim Fi­re TV et­wa führt zu kei­nem Er­geb­nis. Nur ei­ne der vie­len HDR-Se­ri­en wird an­ge­zeigt.

Ama­zons Atmos-Plä­ne

Die Su­che nach dem 3D-Sound­for­mat „Dol­by Atmos“, das laut Ama­zon

vom neu­en Fi­re TV ver­ar­bei­tet wird und für das der An­bie­ter auch wirbt, wirft zwar ein paar aus­ge­wähl­te Tref­fer wie „Mad Max: Fu­ry Road“und „Gra­vi­ty“aus. Die Ti­tel ent­hiel­ten je­doch zum Test­zeit­punkt noch kei­ne Atmos-Ton­spur. Im­mer­hin: Soll­ten dem­nächst die ers­ten Atmos-Fil­me ver­füg­bar sein, wä­re dies ein Wett­be­werbs­vor­teil ge­gen­über dem an­ge­bis­se­nen Ap­fel, der zwar auch mit Dol­by Au­dio ope­riert, je­doch noch nicht das im­mer­si­ve For­mat of­fe­riert.

App­le wie­der­um ver­sam­melt mehr als 80 Ti­tel un­ter ei­nem 4K-HDR-Ban­ner auf sei­ner Start­sei­te. Doch lie­gen nach un­se­rer Re­cher­che be­reits deut­lich mehr Fil­me in HDR vor, die hier gar nicht ein­sor­tiert wur­den. Be­son­ders scha­de: Dol­by Vi­si­on wird zwar bei den je­wei­li­gen Film­credits an­ge­zeigt. Ei­ne Su­che nach dem Stich­wort bringt lei­der kein Er­geb­nis.

Viel span­nen­der war für uns da­her die Fra­ge: Wie wird Dol­by Vi­si­on aus­ge­spielt? Auf un­se­rem OLED-TV von Metz lie­fert App­le TV beim Strea­men un­se­res Test­films „Trans­for­mers – The Last Knight“bril­lan­te Far­ben und Kon­tras­te, wie wir sie von Dol­by Vi­si­on auch er­war­ten. Im Sicht­tes­tVer­gleich mit der UHD Blu-ray des­sel­ben Films wa­ren nur mar­gi­na­le Per­for­mance-Un­ter­schie­de aus­zu­ma­chen. Sprich: Es funk­tio­niert sehr gut, aus­rei­chen­de In­ter­net­band­brei­te vor­aus­ge­setzt.

Wich­tig auch: Als App­le-TV-Nut­zer soll­te man vor dem Film un­be­dingt im Ein­stel­lungs­me­nü das Vi­deo­for­mat kon­trol­lie­ren. Sind al­le Pa­ra­me­ter (TV, Ka­bel, Band­brei­te) für Dol­by Vi­si­on er­füllt, führt die Box ei­nen DV-Test au­to­ma­tisch durch und zeigt dann auch das dy­na­mi­sche HDR-For­mat an. Aber Vor­sicht: Ist die­ser Check ein­mal voll­zo­gen, spielt App­le TV ein ver­meint­li­ches Dol­by Vi­si­on auch dann auf dem Fern­se­her aus, wenn der In­halt gar kei­ne HDR-In­for­ma­tio­nen um­fasst. Sprich: App­le rech­net au­to­ma­tisch hoch, et­wa von 1080p SDR auf ein Dol­by Vi­si­on, das kei­nes ist. Das kann zu furcht­ba­ren Bild­feh­lern füh­ren, die ei­nen Ful­lHD-Film schau­der­haft dar­stel­len.

Fle­xi­ble Bild­aus­ga­be

Po­si­tiv wie­der­um: App­le bie­tet na­he­zu al­le er­denk­li­chen Bild­dar­stel­lungs­va­ri­an­ten an: von Dol­by Vi­si­on mit 60 Bil­dern pro Se­kun­de, über UHD-HDR mit 60, 50, 25 und 24p bis hin zur Full-HD-Auf­lö­sung mit HDR und na­tür­lich auch in Stan­dard Dy­na­mic Ran­ge (SDR).

In die­sem Punkt zeigt Ama­zons neu­er Fi­re TV et­was we­ni­ger Viel­falt. Das qua­dra­ti­sche Böx­chen be­schränkt sich bei UHD, Full HD und HD je­weils auf 60 oder 50 Bil­der, zu­min­dest was die mög­li­che Vor­aus­wahl in den Bild­ein­stel­lun­gen be­trifft. Ama­zon weist den Nut­zer klar dar­auf hin: Wer das vol­le Pro­gramm, al­so Ul­tra-HD mit HDR10 se­hen möch­te, be­nö­tigt nebst HDR-fä­hi­gem TV und ei­nem HDCP-2.2-taug­li­chen HDMI-Ein­gang die Band­brei­te von min­des­tens 15 Me­ga­bit pro Se­kun­de. Und die­se muss schließ­lich an­ge­sichts ei­nes feh­len­den Et­her­net-Ein­gangs auch noch über WLAN ver­füg­bar sein – ei­ne zu­sätz­li­che Hür­de. Es sei denn, man er­wirbt für 15 Eu­ro zu­sätz­lich ei­nen Et­her­net­ad­ap­ter.

Beim Ab­spie­len von HDR-Se­ri­en wie „The Tick“gibt sich das Feu­er­fern­se­hen durch­aus fle­xi­bel. Fehlt in den ei­ge­nen vier Wän­den die We­bBand­brei­te für UHD, wird der In­halt in 720p oder 1080p und trotz­dem auch in HDR auf den Screen ge­bracht. Dem Qua­li­täts­ver­gleich zu App­le hält Ama­zon je­doch lei­der nicht stand. Ins­be­son­de­re beim Test mit Li­veS­trea­m­ing of­fen­bart der Fi­re TV noch sicht­ba­re Schwä­chen bei Far­ben und Schär­fe und lie­fert zu vie­le Ar­te­fak­te.

Star­ke Per­spek­ti­ven

Un­ser Fa­zit fällt un­term Strich den­noch gut aus. Bei­de Bo­xen bie­ten gro­ße Mengen an Pro­gramm und in­zwi­schen im­mer mehr da­von mit den best­mög­li­chen Aus­ga­be­for­ma­ten. Und dass Strea­m­ing in Zu­kunft der Haupt­ka­nal sein wird, um an hoch­wer­ti­ge Se­ri­en und Fil­me zu kom­men, die­se Tat­sa­che be­stä­ti­gen ge­ra­de auch die­se bei­den Ge­rä­te. Bei­de ha­ben die Con­tent­ma­schi­ne­rie von Net­flix hu­cke­pack, Ama­zon pro­du­ziert selbst Un­men­gen an In­hal­ten und App­le steigt in die­sen Markt ge­ra­de ein. Das Ab­spie­len von In­hal­ten in UHD und HDR oder Dol­by Vi­si­on wer­den bei­de so be­quem wie mög­lich ge­stal­ten. Span­nend wird, ob Ama­zon sich dem HDR10+-Stan­dard von Samsung an­schließt und wie schnell die Tech­ni­ker die Bild­qua­li­täts­män­gel be­he­ben kön­nen, die – wie auch vie­le Nut­zer in On­li­ne­kri­ti­ken be­stä­ti­gen – sicht­ba­rer sind, als beim Vor­gän­ger­mo­dell. Ama­zons An­ge­bot ist da­für im­mer­hin deut­lich güns­ti­ger. Die best­mög­li­che Qua­li­tät darf aber den­noch er­war­tet wer­den.

Die Vor­aus­wahl der Bild­dar­stel­lung fällt bei Ama­zon we­ni­ger üp­pig aus. Am bes­ten wählt man „au­to­ma­tisch“. www.tech­ni­te.vi­deo |

Ei­ne Lis­te an HDR-Se­ri­en hat Ama­zon zu­sam­men­ge­stellt. Bei der Su­che nach an­de­ren tech­ni­schen For­ma­ten tut man sich schwer.

App­le of­fe­riert in den Ein­stel­lun­gen ei­ne gro­ße Viel­falt an Darstel­lungs­op­tio­nen, von Dol­by Vi­si­on bis HD SDR und 60 bis 24p.

App­le hat sein 4K und HDR-An­ge­bot in iTu­nes zwar über­sicht­licht zu­sam­men­ge­stellt. Doch ein Hin­weis auf Dol­by Vi­si­on fehlt.

Der ein­zi­ge Hin­weis auf Dol­by Vi­si­on fin­det sich bei App­le in den Mi­ni-Cre­dits un­term Film­ti­tel, die wir hier ver­grö­ßert zei­gen.

Wer nicht ge­nug Band­brei­te für UHD-Strea­m­ing zur Ver­fü­gung hat, kann bei Ama­zon den­noch HDR er­le­ben: in 1080p oder 720p.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.