Pioneer UDP-LX500

video - - INHALT - Www.pioneer.de

M it ih­rer gi­gan­ti­schen Ka­pa­zi­tät und rie­si­gen Da­ten­ra­ten bie­tet die Ul­tra-HD Blu-ray un­be­strit­ten die ma­xi­ma­le Qua­li­tät al­ler Heim­ki­no- Qu­el­len. Je­doch ist der Markt für hoch­wer­ti­ge Play­er ver­gleich­wei­se ge­ring. Nach­dem Op­po sich aus dem Wett­be­werb ver­ab­schie­de­te und al­le an­spruchs­vol­len Kun­den da­mit Pa­na­so­nic über­ließ, mel­det sich jetzt Pioneer zu Wort. Wir er­in­nern uns noch all­zu gut an die ex­zel­len­ten Blu-ray-Play­er aus dem gu­ten Hau­se und kön­nen kurz vor Re­dak­ti­ons­schluss noch ei­nen Blick auf den brand­neu­en Uni­ver­sal-Disc-Play­er UDPLX500 wer­fen. Mit 1000 Eu­ro ist er ei­ner der teu­ers­ten Play­er auf dem Markt, doch die Ja­pa­ner woll­ten qua­li­ta­tiv kei­ner­lei Kom­pro­mis­se ma­chen. Be­reits sein Ge­wicht von 10,3 kg ist mehr als be­ein­dru­ckend, die me­cha­ni­sche Qua­li­tät ein­sa­me Spit­ze. Schon das selbst ent­wi­ckel­te Lauf­werk ist an Kor­pus und La­de vom Ge­häu­se ent­kop­pelt und be­schleu­nigt be­zie­hungs­wei­se sucht de­zen­ter als al­les bis­her Ge­tes­te­te. Das wirk­lich mas­si­ve schwar­ze Ge­häu­se be­sitzt we­der ei­nen Lüf­ter noch Schlit­ze, so stark ver­traut Pioneer auf mo­derns­te, Strom spa­ren­de Chips, die nicht mehr so warm wer­den. Für mu­si­ka­li­sche Hig­hen­der äu­ßerst wich­tig ist ne­ben der Wie­der­ga­be al­ler Ar­ten von (4K-) Blu-rays, DVDs und Audio-CDs auch die Un­ter­stüt­zung von SACD und DVD-Audio. Über USB oder ein DLNA-Netz­werk sind mehr Mu­sik­for­ma­te zu­gäng­lich als all­ge­mein üb­lich – bis hin zu zum DSD-Strea­m­ing und FLAC-For­ma­ten, bei­des in Ste­reo oder 5.1 Mehr­ka­nal. Für Netz­werk­funk­tio­nen steht kein WLAN zur Ver­fü­gung. Was Pioneer eben­falls ein­ge­spart hat, sind Smart-TV-Di­ens­te oder Au­dio­ser­vices – von Net­flix bis Spo­ti­fy. Al­le Re­sour­cen wur­den in ma­xi­ma­le Bild- und Klang­qua­li­tät in­ves­tiert. Um di­gi­tal be­son­ders gut zu klin­gen, gibt es ne­ben dem de­di­zier­ten Audio-HDMI-An­schluss und der „Pu­re-Di­rect“Schal­tung die PQLS-Tech­nik ge­gen Jit­ter und den Ze­ro Si­gnal An­schluss – ei­ne Po­ten­zi­al­aus­gleich­buch­se, die grund­sätz­li­che elek­tri­sche Pro­ble­me in­ner­halb der An­la­ge min­dert. Der ana­lo­ge Au­dio­aus­gang ist asym­me­trisch in Ste­reo aus­ge­legt, kann aber da­bei voll­ends über­zeu­gen. An Bild­tech­no­lo­gi­en hat Pioneer an HDR mit Dol­by­Vi­si­on (auch im Low-La­ten­cy-Mo­dus, aber im Test nicht von USB) ge­dacht, trifft aber noch kei­ne Aus­sa­ge zu HDR10+. Ins­ge­samt ist die Bild­wie­der­ga­be pe­gel­tech­nisch auf Stu­dio­ni­veau und ab­so­lut mes­ser­scharf. Das liegt auch an der glas­kla­ren Ska­lie­rung der Farb­ab­tas­tung, die da­mit nicht so in­tel­li­gent in­ter­po­liert, wie das bei Pa­na­so­nic üb­lich ist. Hier wirkt al­les ei­nen Tick här­ter und prä­zi­ser, da­für aber nicht so rund. Be­son­ders freu­en wir uns auf ei­nen aus­führ­li­chen Di­rekt­ver­gleich mit dem gleich teu­ren Pa­na­so­nic Flagg­schiff, den wir in ei­ner der nächs­ten Aus­ga­ben be­stimmt durch­füh­ren wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.