OK ODL 55651 U-TIB

video - - INHALT -

Der ers­te Ein­druck der Me­dia-Sa­turn-Haus­mar­ke ist pas­sa­bel: Das Ge­häu­se ist schlank, der Rah­men schmal – die Kon­kur­renz schafft es aber, den Bild­schirm­rand noch ein paar Mil­li­me­ter de­zen­ter aus­fal­len zu las­sen. Die Fern­be­die­nung ist über­sicht­lich, ihr Ma­te­ri­al aber schnö­der, sehr leich­ter Kunst­stoff. Im Zu­sam­men­spiel mit dem et­was schlich­ten, aber funk­tio­na­len Bild­schirm­me­nü geht die Erst­in­stal­la­ti­on – al­so Sen­der­su­che, Bild- und Ton­ein­stel­lun­gen – leicht von der Hand.

Die üb­ri­ge Be­die­nung ist auch oh­ne Lek­tü­re des deutsch­spra­chi­gen Hand­buchs mög­lich. Är­ger­lich: Die Bild­schirm­hin­ter­grund­be­leuch­tung taucht im Me­nü auf, lässt sich aber nur ver­stel­len, wenn man den Punkt „Ener­gie spa­ren“auf „be­nut­zer­de­fi­niert“setzt. Da­mit schal­tet man aber gleich­zei­tig die bild­in­halts­ab­hän­gi­ge Re­ge­lung der­sel­ben ab – Breit­wand­bal­ken er­schei­nen dann mil­chig-trüb statt schwarz. Auch der Weiß­ab­gleich ist nur zu jus­tie­ren, wenn man die Farb­tem­pe­ra­tur be­nut­zer­de­fi­niert.

Ne­ben ak­tu­el­len An­schlüs­sen (sie­he Ta­bel­le Sei­te 43) bringt der ODL 55651 U-TIB noch ei­nen VGA-Ein­gang mit, über den er sich auch als Bild­schirm für äl­te­re Com­pu­ter nut­zen lässt.

Zum Tief­preis darf man kei­ne aus­ge­feil­ten Laut­spre­cher­kon­struk­tio­nen er­war­ten. Schon Nach­rich­ten­spre­cher klin­gen via ODL 55651 U-TIB dürr, Mu­sik feh­len Bäs­se und Hö­hen glei­cher­ma­ßen. Kurz: Wer mit die­sem TV gu­ten Ton will, braucht ei­ne Sound­bar oder ei­ne HiFi-/Sur­round­an­la­ge.

Pas­sa­bles Bild

Hat man das Bild op­ti­mal ein­ge­stellt, über­rascht der OK mit pas­sa­bler Qua­li­tät – sein größ­tes Man­ko ist der en­ge Blick­win­kel. Aber Breit­wand­bal­ken er­schei­nen wei­test­ge­hend schwarz, im UHD-Be­trieb stimmt die De­tail­treue. Kon­ven­tio­nel­les (HD-) TV re­pro­du­ziert die­ser TV et­was grob, das Bild wirkt nur mä­ßig har­mo­nisch. Schuld ist wohl die Si­gnal­ver­ar­bei­tung: Selbst bei Schär­fe 0 vers­tei­lert sie Kan­ten, wo­durch die­se kna­ckig, aber eben auch stu­fig er­schei­nen. Für HDR-Ma­te­ri­al taugt er we­nig: Mess­tech­nisch geht er (sie­he Kas­ten S. 43); hel­le Bild­par­ti­en über­strah­len aber sind aus­ge­fres­sen, dunk­len fehlt die Fein­zeich­nung. Zu­dem zeigt sein Pa­nel ähn­li­che Ras­ter­ef­fek­te wie das des TCL.

Fa­zit

Gu­tes HDR darf man in die­ser Preis­klas­se nicht er­war­ten; stellt man den ODL 55651 U-TIB kor­rekt ein, ist er ein so­li­der Fern­se­her. Fürs Geld OK.

Netz­werk- und An­ten­nen­ka­bel ste­hen von der TV-Rück­sei­te ab, was bei der Wand­mon­ta­ge des Fern­se­hers stört.

die lauf­werk­tas­ten sind am obe­ren En­de der Fern­be­die­nung nicht op­ti­mal plat­ziert, an­sons­ten pas­sen Tas­ten­grö­ße und -la­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.