Wie Do­nald Duck den Ab­gasskan­dal löst

Vor 50 Jah­ren er­schien das ers­te Lus­ti­ge Ta­schen­buch. Die be­rühm­te En­te wag­te da­mals ei­ne Rei­se in die Zu­kunft. Doch nicht al­les, was sie er­leb­te, traf ein – zum Glück

Wertinger Zeitung - - Panorama -

Mün­chen Hät­te die deut­sche Au­to­in­dus­trie doch nur statt Ge­schäfts­be­rich­ten das Lus­ti­ge Ta­schen­buch im Re­gal – der Ab­gasskan­dal wä­re wo­mög­lich aus­ge­blie­ben. Denn schon im vor 50 Jah­ren ver­öf­fent­lich­ten ers­ten Band „Der Ko­lum­bus­fal­ter“prä­sen­tier­te die Ge­schich­te „Do­nald im Jah­re 2001“die Lö­sung für al­le Ab­gas­pro­ble­me.

„Sie ha­ben noch ei­nen Ben­zin­mo­tor? Die hat man doch schon seit 1980 nicht mehr“, sagt da ein Tank­wart dem per Zeit­ma­schi­ne in die Zu­kunft ge­reis­ten Do­nald Duck. Der Al­ter­na­tiv­an­trieb lie­fert al­ler­dings gleich den Grund, war­um auch von den Grü­nen nie­mand den Co­mic als Lö­sung der ak­tu­el­len Pro­ble­me prä­sen­tiert: „Wir schrei­ben das Jahr 2001 und fah­ren na­tür­lich mit Atom­kraft­stoff.“

Rei­sen in die Zu­kunft oder Ver­gan­gen­heit, Kri­mi­ge­schich­ten vor al­lem mit Mi­cky Maus, in Co­mics ad­ap­tier­te gro­ße Kunst wie der „Flie­gen­de Hol­län­der“und im­mer wie­der das Ret­ten und Meh­ren des Ver­mö­gens von Do­nalds On­kel Da­go­bert Duck – das ist der Mix, mit dem sich das Lus­ti­ge Ta­schen­buch zu ei­nem der Co­mic-Klas­si­ker in Deutsch­land ent­wi­ckel­te.

Wer als un­be­darf­ter Le­ser den am 1. Ok­to­ber 1967 er­schie­ne­nen ers­ten Teil der Co­mic-Rei­he in die Hand nimmt und sich dann zum Ver­gleich den ak­tu­el­len Band 498 „Der Dra­chen­kämp­fer“an­schaut, wird wo­mög­lich kei­ne nen­nens­wer­ten Un­ter­schie­de er­ken­nen. Das For­mat ist gleich ge­blie­ben, die Ver­stän­di­gung läuft über Sprech­bla­sen. Wah­re Do­nal­dis­ten al­ler­dings wür­den da nur das ver­ächt­li­che „Grunz“von Do­nald Duck auf Sei­te 20 des „Ko­lum­bus­fal­ters“zi­tie­ren und die Ve­rän- durch­de­kli­nie­ren. Das fing mit dem Ti­tel an, die Rei­he hieß Lus­ti­ge Ta­schen­bü­cher und erst seit Band 119 Lus­ti­ges Ta­schen­buch. Bei der Ge­ne­ra­ti­on der über 40-Jäh­ri­gen sind die Co­mics auch noch so in Er­in­ne­rung, dass im­mer zwei Sei­ten in Far­be zwei Sei­ten in Schwarz-Weiß folg­ten und dass ein Band sich ent­we­der um Do­nald Duck dreh­te oder um Mi­cky Maus. Doch auch da­mit räum­te im Jahr 1987 Heft 119 „Fern von En­ten­hau­sen“auf – seit­dem ist al­les in Far­be, die Tren­nung zwi­de­run­gen schen Maus und En­te wur­de auf­ge­ge­ben.

Re­gel­mä­ßi­ges Re­no­vie­ren ge­hört zu En­ten­hau­sen wie zu je­der an­de­ren Stadt. Auch die frü­her üb­li­che Vor­ge­schich­te der zwar un­ter dem Dach des US-Kon­zerns Walt Dis­ney, vor al­lem aber in Ita­li­en und Dä­ne­mark ge­zeich­ne­ten Ge­schich­ten gibt es nicht mehr. Und längst weist das Co­mic-Heft auch auf sei­ne In­ter­net­ak­ti­vi­tä­ten hin. Im April 2009 star­te­te der Ver­lag Eg­mont Eha­pa ein Twit­ter-Kon­to des Lus­ti­gen Ta­schen­buchs – ei­nen Mo­nat nach dem heu­ti­gen US-Prä­si­den­ten und Dau­er-Twit­te­rer Do­nald Trump.

Die im­mer um­fas­sen­de­ren Ak­ti­vi­tä­ten – ne­ben den 13 re­gu­lä­ren Lus­ti­gen Ta­schen­bü­chern pro Jahr er­schei­nen Ne­ben­rei­hen als Spe­zi­al-, Edi­ti­on-, Collec­tion- oder His­to­ryAus­ga­ben – konn­ten den Auf­la­gen­rück­gang nicht ver­hin­dern. Zu­letzt druck­te der Ver­lag noch et­was mehr als 330 000 der meist von Jungs ge­le­se­nen, 6,50 Eu­ro teu­ren Hef­te – 2011 wa­ren es noch 420000 ge­we­sen. Man­che Leh­rer ra­ten ih­ren Schü­lern bis heu­te ge­ne­rell von der Co­mic-Lek­tü­re ab. Da­bei igno­rie­ren sie, dass et­wa mit „Do­nald Ba­ba“(Ali Ba­ba), „Der Herr der Klin­ge“(Der Herr der Rin­ge) und et­li­chen an­de­ren Klas­si­ker aus Li­te­ra­tur, Ki­no und Mu­sik in den Ge­schich­ten kind­ge­recht er­zählt wer­den.

Im ak­tu­el­len Heft sucht sich der als Co­mic-Fi­gur vor sei­nem 70. Ge­burts­tag ste­hen­de Da­go­bert Duck über „Face­duck“neue Freun­de – na­tür­lich nur, um sei­nen Pro­fit zu meh­ren. Bei al­ler Ve­rän­de­rung gibt es auch in En­ten­hau­sen Kon­stan­ten. Ralf Iser­mann, afp

Fo­to: Buch Con­tact

In der al­ler­ers­ten Aus­ga­be des „Lus­ti­gen Ta­schen­buchs“schnat­tert Do­nald Duck (rechts) an­ge­regt mit sei­nem On­kel Da­go­bert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.