In An­griffs­lau­ne

De­fen­siv­kräf­te Wachs und Sušac tref­fen – „End­lich wie­der zu null“

Wittlager Kreisblatt - - SPORT REGIONAL -

OSNABRÜCK. „Es fühlt sich ein­fach her­vor­ra­gend an“, sag­te Marc Wachs über den ers­ten Er­folg nach sechs sieg­lo­sen Li­ga­spie­len und war über­zeugt: „Das ha­ben wir uns red­lich ver­dient mit dem Auf­wand, den wir in den letz­ten Wo­chen be­trie­ben ha­ben.“

Der 22-jäh­ri­ge Links­ver­tei­di­ger be­lohn­te sich mit dem Tref­fer zum 4:0. „Es ist ja be­kannt, dass ich auch Of­fen­siv­drang ha­be. In­so­fern ist es kein Zu­fall, dass ich auch mal das Tor tref­fe“, sag­te Wachs nach sei­nem Pre­mie­ren­tor in der 3. Li­ga. Zu­vor hat­te er bei ei­nem sei­ner Vor­stö­ße den Pfos­ten ge­trof­fen, aber auch oh­ne Dop­pel­pack war es „ein Su­per­ge­fühl“, das Wachs nicht für sich al­lein re­kla­mier­te: „Oh­ne mei­ne Mit­spie­ler hät­te ich mein Tor nicht er­zie­len kön­nen.“

Das ge­sam­te Team hat­te sich in der Halb­zeit „vor­ge­nom­men, mög­lichst schnell das 3:0 zu ma­chen“, wie Tim Dan­ne­berg be­rich­te­te: „Wir wuss­ten, dass ein 2:0 viel­leicht

ein biss­chen zu we­nig ist, wenn man auf un­ser Tor­ver­hält­nis schaut.“Den Re­kord­spie­ler der 3. Li­ga freu­te, dass end­lich das Ver­hält­nis von Auf­wand und Er­trag stimm­te. „Im Fuß­ball kannst du dir nur für tol­le Spie­le nichts kau­fen. Ge­gen Zwi­ckau wa­ren wir in der Pflicht, un­be­dingt zu ge­win­nen“, sag­te Dan­ne­berg.

„Wir hät­ten noch mehr To­re ma­chen müs­sen“, be­män­gel­te Adam Sušac. Sein Kopf­ball zum 3:0 war der ers­te Dritt­li­ga­tref­fer des In­nen­ver­tei­di­gers, der nach dem Sieg er­leich­tert war: „Wir ha­ben ein sehr gu­tes Spiel ge­macht und sehr gut ge­kämpft. Das hat schon in Ros­tock an­ge­fan­gen. Jetzt ha­ben wir uns end­lich be­lohnt.“

„Auch ein 6:0 oder 6:1 wä­re mög­lich ge­we­sen“, fand Mar­cos Ál­va­rez, der das 2:0 er­ziel­te und spä­ter froh war, „dass wir vier Din­ger ge­macht und hin­ten end­lich wie­der zu null ge­spielt ha­ben“. Zu­letzt war der VfL beim 1:0 in Groß­as­pach am 9. Sep­tem­ber oh­ne Ge­gen­tor ge­blie­ben. Kein Tor zu kas­sie­ren freu­te auch Of­fen­siv­kraft Ál­va­rez: „Auch für uns Stür­mer ist es gut zu wis­sen, dass die Jungs hin­ten auch mal zu null spie­len kön­nen und dann vor­ne auch mal nur ein oder zwei To­re rei­chen.“

Fo­to: Kem­me

Hin­ten zu null, vor­ne ge­trof­fen: In­nen­ver­tei­di­ger Adam Sušac (Mit­te).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.