Wie bei Bond und Bourne

Wittlager Kreisblatt - - POLITIK - Von Kat­ha­ri­na Rit­zer k.rit­zer@noz.de

Ein An­schlag auf ei­nen rus­si­schen Dop­pel­spi­on mit Ner­ven­gift aus Mi­li­tär­la­bo­ren mit­ten in ei­ner eng­li­schen Stadt, den der Mann knapp über­lebt. Ein pro­west­li­cher ukrai­ni­scher Prä­si­dent­schafts­kan­di­dat, der bei ei­nem Es­sen mit so rei­nem Di­oxin, wie es nur in ei­nem La­bor her­ge­stellt wer­den kann, ver­gif­tet wird, dass er fast stirbt und im Ge­sicht schwer ent­stellt bleibt. Ein pro­mi­nen­ter Kremlgeg­ner, der mit ra­dio­ak­ti­vem Po­lo­ni­um 210 im Tee in Lon­don ge­tö­tet wird.

Klingt nach Hol­ly­wood, nach Ja­mes Bond, Ja­son Bourne und Et­han Hunt? Ist aber Ser­gej Skri­pal, Vik­tor Juscht­schen­ko und Alex­an­der Lit­wi­nen­ko ganz re­al und ganz bru­tal pas­siert. Dass nur ein Staat hin­ter den At­ten­ta­ten ste­cken kann, wird gut be­grün­det ver­mu­tet und we­ni­ger gut be­grün­det be­strit­ten.

Nun soll ein sau­di­scher Jour­na­list in ei­nem Kon­su­lat in der Tür­kei von Agen­ten sei­nes Hei­mat­lan­des ge­fol­tert, er­mor­det und zer­stü­ckelt wor­den sein, als er Pa­pie­re ab­ho­len woll­te. Die Lei­chen­tei­le sol­len in Kof­fern fort­ge­schafft wor­den sein. Und der tür­ki­sche Staat hat das al­les auf Vi­deo, weil er al­le Kon­su­la­te und Bot­schaf­ten auf sei­nem Bo­den il­le­gal über­wacht? Nicht aus­ge­schlos­sen, man traut in die­sen Zei­ten im­mer mehr Staa­ten im­mer schlim­me­re Schand­ta­ten zu. Und es ist nichts und nie­mand in Sicht, der auch nur ir­gend­ei­ne Art von Ord­nung wie­der­her­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.