Kla­re Rah­men für Mul­ti­funk­tio­na­li­tät

WOHNIDEE - - Beratung -

In die­sem Fall wird ei­ne leicht asym­me­tri­sche An­ord­nung der Sitz­grup­pe auf ein gro­ßes Fens­ter aus­ge­rich­tet.

1. Übe­r­eck­grup­pen sind ge­müt­lich und la­den zum Aus­ru­hen ein. Hier wur­de ein groß­zü­gi­ges Ele­ment ge­wählt, ein Pols­ter­ho­cker macht die Sitz­land­schaft per­fekt. Das Sei­ten­teil könn­te man auch mit ei­ner Ré­ca­mie­re ge­stal­ten, das ist schön fle­xi­bel und lädt zu­dem zum Aus­ru­hen ein. Gleich­zei­tig dient das Übe­r­eck­ele­ment auch als Raum­tei­ler, so­dass ein ei­gen­stän­di­ger Ess­be­reich ge­stal­tet wer­den kann. An der raum­tren­nen­den So­fal­eh­ne wird ei­ne Kom­mo­de plat­ziert – das schafft Stau­mög­lich­kei­ten. 2. Ein flau­schi­ger Tep­pich fasst die Sitz­grup­pe har­mo­nisch zu­sam­men, hel­le Far­ben ver­grö­ßern den Raum. 3. Bei gro­ßen Fens­tern kann trü­bes Wet­ter in die Woh­nung „krie­chen“– da­ge­gen hel­fen Grün­pflan­zen, die in far­bi­gen Ge­fä­ßen die Tris­tesse ver­trei­ben.

i Plus: Aus eins mach zwe An– durch die L-för­mi­ge ord­nung der Sitz­land­schaft ent­ste­hen zwei Be­rei­che 3 1 2

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.