Sturm ist weg, Wet­ter bleibt un­ge­müt­lich

Wolfsburger Allgemeine - - NIEDERSACHSEN -

HAN­NO­VER. Nach Sturm­tief „Se­bas­ti­an“mit er­heb­li­chen Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen und Hun­der­ten Hilfs­ein­sät­zen hat sich die La­ge in Nie­der­sach­sen und Bre­men be­ru­higt. Wäh­rend das Weg­räu­men um­ge­weh­ter Bäu­me und ab­ge­bro­che­ner Äs­te wei­ter­ging, nor­ma­li­sier­te sich der Bahn­ver­kehr am Don­ners­tag. Viel­fach gab es nach Po­li­zei­an­ga­ben Schä­den an Au­tos, bei wet­ter­be­ding­ten Ver­kehrs­un­fäl­len wur­den min­des­tens sechs Menschen ver­letzt.

Wei­ter­hin muss sich die Be­völ­ke­rung im Nor­den auf un­ge­müt­li­ches Herbst­wet­ter mit Wind, Sturm­bö­en und Re­gen ein­rich­ten. Für Frei­tag sag­te der Deut­sche Wet­ter­dienst mä­ßi­gen bis fri­schen Wind mit Bö­en und vor al­lem im Nord­wes­ten im­mer wie­der Schau­ern und Ge­wit­tern vor­aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.