Teu­re But­ter – aber Ener­gie wur­de bil­li­ger

Wolfsburger Allgemeine - - WIRTSCHAFT -

WIES­BA­DEN. Trotz hef­ti­ger Preis­sprün­ge bei ei­ni­gen Nah­rungs­mit­teln hat sich der An­stieg der Teue­rung im Ok­to­ber ab­ge­schwächt. Die In­fla­ti­ons­ra­te lag um 1,6 Pro­zent über dem Ni­veau des Vor­jah­res­mo­nats, teil­te das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt mit. Im Som­mer war die In­fla­ti­on bis auf 1,8 Pro­zent ge­stie­gen.

Vor al­lem der An­stieg der Ener­gie­prei­se schwäch­te sich im Ok­to­ber deut­lich ab. Ener­gie kos­te­te 1,2 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. Im Sep­tem­ber wa­ren es noch 2,7 Pro­zent ge­we­sen. Un­ter an­de­rem für Heiz­öl muss­ten Ver­brau­cher im Ok­to­ber mehr zah­len (plus 3,8 Pro­zent), Gas wur­de hin­ge­gen 1,7 Pro­zent bil­li­ger.

Deut­lich mehr aus­ge­ben als vor Jah­res­frist muss­ten die Kon­su­men­ten in Deutsch­land für Nah­rungs­mit­tel (plus 4,3 Pro­zent). Be­son­ders hoch war der Preis für But­ter (plus 54 Pro­zent). Spei­se­fet­te und -öle kos­te­ten 27,9 Pro­zent mehr. Teu­rer wur­den auch Mol­ke­rei­pro­duk­te, Obst, Fisch und Fisch­wa­ren so­wie Fleisch und Fleisch­wa­ren. Le­dig­lich Süß­wa­ren wur­den ge­ring­fü­gig güns­ti­ger (mi­nus 0,2 Pro­zent).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.