Pip­pis Klei­der, 360 Ki­lo Äp­fel und 365 Tipps für ei­nen tol­len Tag

Wolfsburger Allgemeine - - WOLFSBURG -

Es gibt ganz schön viel zu tun, bis ein far­ben­fro­hes, präch­ti­ges Weih­nachts­mär­chen auf der Büh­ne ge­spielt wer­den kann. Schon seit Wo­chen ist je­der Mit­ar­bei­ter des Scha­roun Thea­ters auf die ei­ne oder an­de­re Wei­se mit „Pip­pi Langs­trumpf“be­schäf­tigt. So auch Schnei­de­rin Chris­tel Zel­der, die mit viel Freu­de ei­ne Rei­he von Ko­s­tü­men vor­be­rei­tet hat. Die­se müs­sen aber na­tür­lich noch ver­voll­stän­digt und auf die ex­ak­ten Grö­ßen der neun Darstel­ler an­ge­passt wer­den. Im­mer­hin wird nicht nur das Ko­s­tüm für die fröh­li­che Pip­pi Langs­trumpf ge­braucht, auch die an­de­ren Schau­spie­ler müs­sen aus­ge­stat­tet wer­den. Denn ne­ben Pip­pis Va­ter, dem Ka­pi­tän Langs­trumpf, gibt es noch An­ni­ka und Tom­my, Frau Prys­se­li­us, Zir­kus­leu­te, den star­ken Adolf, Po­li­zis­ten, Pi­ra­ten… Am 17. Ok­to­ber fin­den sich al­le Darstel­ler im Scha­roun Thea­ter ein und die Büh­nen­pro­ben be­gin­nen. Am 22. No­vem­ber ist gro­ße Pre­mie­re.

Ern­te­fest auf The­os Acker: Die Acker-AG des Theo­dor-Heus­sGym­na­si­ums traf sich vor den Fe­ri­en auf der Obst­wie­se am Fu­ße des Klie­vers­bergs na­he ih­rer Schu­le. Die Ju­gend­li­chen hat­ten ei­ne Hand­pres­se auf­ge­baut und den Garten vor­be­rei­tet. Ge­mein­sam wur­den die rest­li­chen Bäu­me ab­ge­ern­tet und ein Teil der Äp­fel zu Saft ge­presst. Ei­nen Teil der Früch­te brach­ten die

Schü­ler zur mo­bi­len Mos­te­r­ei „Ap­fel­kö­nig“, die in Fal­lers­le­ben Sta­ti­on mach­te: 360 Ki­lo Äp­fel wur­den zu 240 Li­ter Ap­fel­saft ge­presst. Und: Nach den Herbst­fe­ri­en kann der le­cke­re Saft in der Schu­le ge­kauft wer­den.

Es ein­mal or­dent­lich kra­chen las­sen: Das dür­fen Kin­der ab so­fort im Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus am Hansa­platz.

Die Ein­rich­tung bie­tet Kin­der­ge­burts­ta­ge an. Ge­schul­tes Per­so­nal ver­an­stal­tet für Kids von vier bis zwölf Jah­ren The­men­par­tys für Grup­pen bis zu zwölf Kin­dern. Zur Aus­wahl ste­hen ver­schie­de­ne Mot­tos, wie „Be a Star“, Rei­se durch den Zau­ber­wald, Pi­ra­ten-Par­ty, Ju­niorOlym­pia­de und vie­les mehr. El­tern scho­nen so ihr Wohn­zim­mer und die Ner­ven – und das Kind kann mit Freun­den ei­nen aus­ge­las­se­nen Ge­burts­tag fei­ern. Das An­ge­bot dau­ert drei St­un­den, die Kos­ten be­lau­fen sich auf 110 Eu­ro oh­ne Ver­pfle­gung; die­se kann aber ger­ne selbst mit­ge­bracht wer­den. Die Räu­me sind auch oh­ne Pro­gramm für 20 Eu­ro buch­bar. Bis zum Jah­res­en­de sind noch ei­ni­ge Ka­pa­zi­tä­ten frei. An­mel­dun­gen un­ter Tel. 05361/61374.

365 Tipps für ei­nen schö­nen Tag in Braun­schweig, Wolfs­burg, Wol­fen­büt­tel und Um­ge­bung – so heißt ein ge­ra­de er­schie­ne­ner 224 Sei­ten star­ker Stadt­füh­rer von Axel Klin­gen­berg. Der Braun­schwei­ger, be­kannt als „schnod­de­ri­ger Hei­mat­schrift­stel­ler“, hat 76 High­lights aus Wolfs­burg zu­sam­men­ge­tra­gen. Ku­li­na­risch emp­fehlt er un­ter an­de­rem das Su­per­leg­ge­ra, Eat with Heart, Beef­club in der Au­to­stadt, Aqua im

Ritz, Brack­sted­ter Müh­le und Dorf­krug am Ka­nal. Auch das Ca­fé Ca­de­ra ge­hört da­zu: „Hin­ter der neu­mo­di­schen Stra­ßen­fas­sa­de ver­mu­tet man ei­gent­lich kein Ca­fé mit ei­nem der­ar­tig schö­nen In­nen­raum“, schreibt Klin­gen­berg. Pla­ne­ta­ri­um, Scha­roun Thea­ter, Hei­lig-Geist-Kir­che, Pha­e­no, Has­sel­bach­tal, Klie­vers­berg und vie­le wei­te­re Se­hens­wür­dig­kei­ten lis­tet der Au­tor kurz und kom­pakt auf. Der Preis des Stadt­füh­rers liegt bei 9,95 Eu­ro. Das kom­pak­te Werk ist in al­len Buch­lä­den er­hält­lich.

Ei­ne net­te Ges­te: An­läss­lich des

Ern­te­dank­fes­tes sam­mel­ten die Mit­glie­der der Neu­apos­to­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Le­bens­mit­tel. Im Dank­got­tes­dienst schmück­ten die fri­schen Ga­ben dann den Al­tar. Und die Nah­rungs­mit­tel er­füll­ten am En­de nicht nur ei­nen de­ko­ra­ti­ven Zweck: Die ge­spen­de­ten Le­bens­mit­tel wur­den in­zwi­schen der Wolfs­bur­ger Ta­fel über­ge­ben und sorg­ten dort für viel Freu­de.

Tan­zen in den Fe­ri­en: In Ko­ope­ra­ti­on mit dem TV Jahn bot die Stadt­bi­blio­thek nicht nur span­nen­de Bü­cher an, son­dern or­ga­ni­sier­te auch ei­ne Tanz­ak­tio­nen. Im Rah­men des nie­der­sach­sen­wei­ten Le­se­för­der­pro­jek­tes „Ju­li­us-Club“konn­ten sich jun­ge Le­se­fans an zwei Nach­mit­ta­gen in den Tanz­sti­len Street­dance, Hip-Hop und Par­ty­tän­zen aus­pro­bie­ren. Zu Lie­dern wie „Nur wenn sie tanzt“von Cul­cha Can­de­la ver­mit­tel­te Tanz­trai­ner Ste­fan Jäh­ne von „Rhythm of Mo­ti­on“erst leicht zu ler­nen­de Steps und Grund­la­gen, be­vor sich an an­spruchs­vol­le­re HipHop-Cho­reo­gra­fi­en ge­wagt wur­de. „Nach­dem der Work­shop in den Som­mer­fe­ri­en ent­fal­len muss­te, freu­en wir uns, dass wir die­sen Nach­hol­ter­min an­bie­ten konn­ten“, blick­te Jäh­ne auf das An­ge­bot zu­rück.

Kunst un­ter der Reichs­tags­kup­pel: Im Sep­tem­ber 2000 hat der Deut­sche Bun­des­tag im nörd­li­chen In­nen­hof des Reichs­tags­ge­bäu­des das Kunst­pro­jekt „Der Be­völ­ke­rung“von Hans Haa­cke in­stal­liert. Ein wich­ti­ger Be­stand­teil des künst­le­ri­schen Kon­zep­tes ist es, Er­de aus den Wahl­krei­sen der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten in die In­stal­la­ti­on ein­zu­fül­len, in der sich ver­schie­de­ne Pflan­zen- und Tier­ar­ten an­sie­deln. Im Rah­men ei­ner Ta­gung, zu der der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Fal­ko Mohrs po­li­tisch In­ter­es­sier­te aus sei­nem Wahl­kreis Wolfs­burg ein­ge­la­den hat­te, wur­de das Kunst­werk durch Wolfs­bur­ger Er­de er­wei­tert. So brach­ten Edel­traud und Karl Ha­ber­stumpf ein Glas Vors­fel­der Er­de, Erich Schu­bert aus der Stadt­mit­te so­wie In­golf Vier­eck zwei Beu­tel aus Eh­men und Mör­se mit. „Für mich ist es na­tür­lich ei­ne gro­ße Freu­de, als erst­mals di­rekt in den Bun­des­tag ge­wähl­ter Ab­ge­ord­ne­ter, die­ses Kunst­pro­jekt zu un­ter­stüt­zen“, er­klär­te der hei­mi­sche SPD Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Fal­ko Mohrs.

FO­TO: STADT WOLFS­BURG

Tanz­work­shop des „Ju­li­us-Club": Die Kin­der hat­ten mit Trai­ner Ste­fan Jäh­ne ei­ne tol­le Zeit.

FO­TO: HA­RALD DUIN / MICHA­EL VÖLKEL

Axel Klin­gen­berg: Der Braun­schwei­ger hat jetzt ei­nen Städ­te­füh­rer her­aus­ge­bracht, auch für Wolfs­burg hat er ei­ni­ge Tipps pa­rat.

FO­TO: SE­BAS­TI­AN BISCH

Ern­te auf The­os Acker: THG-.Schü­ler mach­ten aus den Äp­feln Most.

PRI­VAT

Er­de aus Wolfs­burg für Kunst­werk im Reichs­tag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.