„Ge­nug Zeit ge­habt, uns ei­nen Abend zu freu­en“

Nach dem Top-Du­ell ge­gen Köln kehrt HSV in den Zweit­li­ga-All­tag zu­rück: Wolf will Sieg in Aue, um Spit­ze zu blei­ben

Wolfsburger Allgemeine - - SPORT - VON CLAAS HEN­NIG

HAM­BURG. Dem Sieg im Gip­fel­tref­fen ge­gen den 1. FC Köln folgt für den Ham­bur­ger SV die Zweit­li­ga-Nor­ma­li­tät. Chef­trai­ner Han­nes Wolf ver­such­te in den ver­gan­ge­nen Ta­gen, die Span­nung in der Mann­schaft nach dem Sprung an die Ta­bel­len­spit­ze für das Spiel bei Erz­ge­bir­ge Aue zu hal­ten. Für ihn sei das Spiel heu­te (13 Uhr) „nicht klei­ner. Wir ha­ben ge­nug Zeit ge­habt, uns ei­nen Abend zu freu­en“, mein­te der 37-Jäh­ri­ge ges­tern. „Seit Ta­gen sind wir jetzt da­bei, uns auf Aue vor­zu­be­rei­ten.“

Nach dem 1:0 am Mon­tag ge­gen den Bun­des­li­ga-Mit­ab­stei­ger Köln herrscht um den HSV wie­der ei­ne ge­wis­se Eu­pho­rie. Die Han­sea­ten ste­hen vor dem 13. Spiel­tag mit 24 Punk­ten ganz oben vor dem Stadt­ri­va­len St. Pau­li (22) und den Köl­nern (21). Al­le drei TopTeams der Li­ga sind heu­te im Ein­satz. Wäh­rend der HSV in Aue spielt, er­war­tet St. Pau­li den 1. FC Hei­den­heim, Köln muss ge­gen Dres­den ran.

„Es ist kei­ne Sai­son­pha­se, in der du gu­cken sollst, wie die an­de­ren spie­len. Am En­de vi­el­leicht ein­mal“, mahn­te Wolf. „In die­ser Pha­se musst du Punk­te sam­meln.“Die Aus­sicht, mit dem vier­ten Sieg im vier­ten Spiel seit sei­nem Di­enst­an­tritt vor zwei­ein­halb Wo­chen in die Län­der­spiel­pau­se zu ge­hen, ge­fällt ihm und sei­nen Spie­lern. „Die Mann­schaft weiß, dass wir uns jetzt da oben fest­set­zen kön­nen und es sich lohnt, al­les zu ge­ben.“

Wolf er­war­tet beim Ta­bel­len-13. ei­ne ech­te Her­aus­for­de­rung. „Sie wer­den ex­trem en­ga­giert sein, ag­gres­siv, in­ten­siv“, sag­te der Nach­fol­ger von Chris­ti­an Titz über die Au­er. „Sie wer­den ver­su­chen, uns aus ih­rer Fün­fer-Ket­te in Zwei­kämp­fe zu ver­wi­ckeln.“Die Spie­ler müss­ten die Be­reit­schaft ha­ben, sich „weh zu tun“. Es wer­de „ein en­ges Spiel, ein schwe­res Spiel“.

Vor­aus­sicht­lich wird Wolf auf die For­ma­ti­on zu­rück­grei­fen, die auch ge­gen die Köl­ner ge­star­tet war. Das hie­ße un­ter an­de­rem, dass der Schwei­zer Leo La­croix in der In­nen­ver­tei­di­gung spie­len wür­de. Am Mon­tag hat­te er den ge­sperr­ten Da­vid Ba­tes er­setzt und über­zeugt. „Das ist ei­ne Lu­xus­si­tua­ti­on und wird ei­ne en­ge Ent­schei­dung“, sag­te Wolf.

Nicht mit da­bei ist HeeChan Hwang. Der Ko­rea­ner fehlt we­gen mus­ku­lä­rer Pro­ble­me. „Das Ri­si­ko er­höht sich si­gni­fi­kant, dass et­was pas­siert“, er­klär­te Wolf den Ver­zicht auf den Of­fen­siv­spie­ler. „Das Ri­si­ko wol­len wir na­tür­lich nicht ein­ge­hen, dass wir da in et­was hin­ein­ren­nen.“Es sei ei­ne klei­ne Ver­let­zung, „aber doch so, dass es nicht geht“.

Wolf hofft, dass der 22-Jäh­ri­ge in der kom­men­den Wo­che nicht auf Län­der­spiel-Rei­se nach Aus­tra­li­en ge­hen muss. „Das muss jetzt ge­klärt wer­den, ob das bes­ser ist, es ab­zu­sa­gen“, mein­te der Trai­ner. „Ten­den­zi­ell fin­de ich ja, ihn ver­letzt nach Aus­tra­li­en zu schi­cken, wä­re schon grenz­wer­tig. Aber das muss auf ei­ner an­de­ren Ebe­ne be­spro­chen wer­den.“

HSV-Freu­de: Trai­ner Han­nes Wolf (links) mit Pier­re-Mi­chel La­sog­ga beim 1:0 ge­gen Köln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.