Sa­gnol vor De­büt

BUN­DES­LI­GA 7. Spiel­tag

Tageblatt (Luxembourg) - - Sport -

Her­tha er­war­tet ge­gen den FC Bay­ern das „schwie­rigs­te Spiel der Sai­son“und hofft auf ei­nen „Aus­nah­me­tag“. Da­bei soll der be­fürch­te­te „Trai­ner-Ef­fekt“nach dem Raus­wurf von Car­lo An­ce­lot­ti aus­blei­ben. Die Ber­li­ner wol­len ge­gen die Münch­ner ei­ne Ne­ga­tiv­se­rie be­en­den. Noch kurz vor dem has­ti­gen Auf­bruch aus der schwe­di­schen Pro­vinz rich­te­ten die Pro­fis von Her­tha BSC schon die ers­ten Kampf­an­sa­gen an den FC Bay­ern. Und nach der Rück­kehr am frü­hen Frei­tag­mor­gen von der bit­te­ren Eu­ro­pa-Le­ague-Plei­te beim Ös­ter­sunds FK wol­len die Ber­li­ner nun Mün­chens In­te­rims­coach Wil­ly Sa­gnol das De­büt ver­der­ben und den Re­kord­meis­ter noch tie­fer in die Sinn­kri­se stür­zen. „Es wä­re schön, nach so vie­len Jah­ren ei­nen Aus­nah­me­tag zu ha­ben und zu ge­win­nen“, sag­te Her­tha-Coach Pal Dar­dai vor dem Bun­des­li­ga-Du­ell mor­gen (15.30 Uhr).

Doch nach dem Raus­wurf von Trai­ner Car­lo An­ce­lot­ti bei den von Pa­ris Saint-Ger­main schwer ge­de­mü­tig­ten Bay­ern rech­net Dar­dai mit ge­reiz­ten Münch­nern. „Ich er­war­te ei­ne Trotz­re­ak­ti­on, und des­we­gen müs­sen wir auf­pas­sen“, warn­te der Un­gar.

Nach der zu­vor letz­ten vor­zei­ti­gen Trainertren­nung wäh­rend der Sai­son – Lou­is van Gaal muss­te im April 2011 ge­hen – nah­men die be­frei­ten Münch­ner Bay­er Le­ver­ku­sen mit 5:1 aus­ein­an­der. Be­reits vor gut sie­ben Mo­na­ten wa­ren die Ber­li­ner dem er­sehn­ten ers­ten Sieg ge­gen die Bay­ern nach zu­vor elf Nie­der­la­gen seit Fe­bru­ar 2009 ganz nah. Doch Ro­bert Le­wan­dow­ski schock­te Her­tha in der sechs­ten Mi­nu­te der Nach­spiel­zeit mit dem 1:1-Aus­gleich.

Ge­sprä­che mit Tu­chel

Tho­mas Tu­chel ge­hört bei Fuß­ball-Re­kord­meis­ter Bay­ern Mün­chen of­fen­bar zum engs­ten Kan­di­da­ten­kreis für die Nach­fol­ge des am Don­ners­tag ent­las­se­nen Trai­ners Car­lo An­ce­lot­ti. Wie Sport Bild und Sport­buz­zer ges­tern über­ein­stim­mend be­rich­te­ten, ha­ben be­reits ers­te Ge­sprä­che zwi­schen dem Ver­ein und dem 44 Jah­re al­ten Fuß­ball­leh­rer statt­ge­fun­den. Bay­ern-Sport­di­rek­tor Ha­san Sa­lih­a­mid­zic hat­te sich ges­tern auf der Pres­se­kon­fe­renz des Meis­ters noch zu­rück­ge­hal­ten. Er kön­ne „kei­ne Na­men nen­nen, kei­ne Pro­fi­le“, sag­te der Bos­ni­er. In der Trai­ner-Lot­te­rie wer­den auch ak­tu­ell ge­bun­de­ne Män­ner wie Hof­fen­heims Ju­li­an Na­gels­mann ge­han­delt.

Wei­ßer Rauch soll an der Sä­be­ner Stra­ße laut Bay­ern-Prä­si­dent Uli Ho­en­eß aber mög­lichst schon in der zwei­wö­chi­gen Län­der­spiel­pau­se auf­stei­gen, die auf das Bun­des­li­ga­spiel ge­gen Her­tha BSC folgt. In Berlin wird Wil­ly Sa­gnol der In­te­rims­coach sein. Aber ge­for­dert sind im Olym­pia­sta­di­on vor al­lem die Spie­ler. „Ei­nes ist klar, jetzt ha­ben wir uns vom Trai­ner ge­trennt. Jetzt gibt es kei­ne Aus­re­den mehr. Das Spiel am Sonn­tag muss ge­won­nen wer­den. Es geht um die Re­ak­ti­on der Mann­schaft“, er­klär­te Sa­lih­a­mid­zic.

Wil­ly Sa­gnol soll die Bay­ern zu ei­nem kla­ren Sieg füh­ren

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.