RAK Ce­ra­mics

Tageblatt (Luxembourg) - - Wirtschaft -

Im Jahr 1989 wur­de das Un­ter­neh­men RAK Ce­ra­mics in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten ge­grün­det. In der kur­zen Zeit sei­nes Be­ste­hens ist es ihm ge­lun­gen, der größ­te Flie­sen­pro­du­zent der Welt zu wer­den. „Wir stel­len 320.000 m2 Flie­sen pro Tag her“, so der Lu­xem­bur­ger und Ma­na­ging Di­rec­tor von RAK Porce­lain Eu­ro­pe Clau­de Peif­fer. Ne­ben Flie­sen pro­du­ziert das Un­ter­neh­men auch Por­zel­lan und Sa­ni­tär­an­la­gen. RAK Ce­ra­mics be­lie­fert in ers­ter Li­nie Ho­tel­ket­ten, vor al­lem sol­che im 4- bis 5-Ster­ne­be­reich. „Im 'Burj Al Ar­ab' und im 'Wal­dorf Asto­ria' lie­gen un­se­re Flie­sen“, sagt Peif­fer. So­gar al­le Mer­ce­des­Benz-Show­rooms der Welt ge­hö­ren zu den Kun­den. „Mit der Mar­ke Ran­ge Ro­ver ha­ben wir ge­ra­de ein Ab­kom­men ab­ge­schlos­sen.“Doch die Flie­sen aus der Wüs­te lie­gen auch an Or­ten, von de­nen man es nicht den­ken wür­de. „Beim Bau der Res­to­po­lis-Kan­ti­nen in Lu­xem­bur­ger Schu­len wur­den auch un­se­re Pro­duk­te ge­nutzt.“

Es gibt je­doch noch wei­te­re Ver­bin­dun­gen zum Groß­her­zog­tum. „In Lu­xem­burg ha­ben wir un­se­ren Eu­ro­pa­sitz und un­ser Ver­teil­zen­trum“, so Clau­de Peif­fer. Je­den Tag nimmt ein Con­tai­ner sei­ne Rei­se über Ant­wer­pen nach Wind­hof auf. „Aus Lu­xem­burg her­aus be­lie­fern wir ganz Eu­ro­pa, von Lis­s­a­bon nach Sankt Pe­ters­burg.“

Ges­tern wur­de be­kannt, dass RAK Ce­ra­mics vor hat, in Lu­xem­burg 7,5 Mil­lio­nen Eu­ro zu in­ves­tie­ren. „Wir bau­en auf 'Kra­kels­haff' un­se­ren neu­en Sitz und ein neu­es Ver­teil­zen­trum.“Die­se „emo­tio­na­le Ent­schei­dung pro Lu­xem­burg“sei dem Ma­na­ging Di­rek­tor nicht schwer­ge­fal­len. Lu­xem­burg liegt im Her­zen Eu­ro­pas, „es geht nicht bes­ser für un­se­re Lo­gis­tik“.

Bei der an­schlie­ßen­den Be­sich­ti­gung des Wer­kes war es den Jour­na­lis­ten un­ter­sagt, Fo­tos von den neu­es­ten Krea­tio­nen zu ma­chen. Clau­de Peif­fer konn­te je­doch die Far­ben ver­ra­ten, die dem­nächst in Mo­de kom­men wer­den. „Jah­re­lang war Weiß in und es gab nur sehr we­nig De­kor.“Dies wird sich aber nun än­dern. „Star­ke Far­ben sind wie­der im Kom­men, auch Gold und Sil­ber.“

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.