US-Groß­bank Ci­ti setzt auf Lu­xem­burg

FI­NANZ­PLATZ Ver­bu­chungs­zen­trum wird er­rich­tet

Tageblatt (Luxembourg) - - Sicherheit - Chris­ti­an Mul­ler

Die US-Groß­bank Ci­ti wird ein Ver­bu­chungs­zen­trum für den Be­reich Pri­vat­bank in Lu­xem­burg er­rich­ten. Das be­rich­tet un­ter an­de­rem die Fi­nan­ci­al Ti­mes. Die­se neue Ver­wal­tung soll – im Fal­le ei­nes har­ten Br­ex­its – die in der Eu­ro­päi­schen Uni­on le­ben­den Kun­den der Ci­ti Group wei­ter be­die­nen.

Vor ei­ni­gen Mo­na­ten hat­te die Bank mit­ge­teilt, dass sie rund 150 An­ge­stell­te aus Lon­don ab­zie­hen und die­se an un­ter­schied­li­chen Stand­or­ten in der EU an­sie­deln wol­le.

Ge­gen­über der Lon­do­ner Ta­ges­zei­tung er­klär­te die Bank, dass die Ent­schei­dung so ge­trof­fen wur­de, dass sie am bes­ten für die Kun­den sei. Es han­delt sich um Kun­den, die we­nigs­tens 25 Mil­lio­nen Dol­lar be­sit­zen – und da­von min­des­tens zehn bei der Ci­ti-Bank plat­ziert ha­ben.

Ges­tern leg­te die Bank auch ih­re letz­ten Zah­len vor: Sie konn­te ih­ren Ge­winn und ih­re Ein­nah­men im drit­ten Quar­tal stei­gern. Da­bei pro­fi­tier­te das viert­größ­te US-Geld­haus den An­ga­ben zu­fol­ge von ei­nem Ein­mal­er­trag, Kos­ten­sen­kun­gen und ei­nem bes­ser als er­war­te­ten Han­dels­ge­schäft. Die Ein­nah­men stie­gen um zwei Pro­zent auf 18,2 Mil­li­ar­den Dol­lar. Der Net­to­ge­winn klet­ter­te um 7,6 Pro­zent auf 4,13 Mil­li­ar­den Dol­lar. Dar­in wa­ren 355 Mil­lio­nen Dol­lar aus dem Ver­kauf ei­ner Spar­te ent­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.