Von Watt, Volt und Elek­tro­smog

Tageblatt (Luxembourg) - - Luxtram -

Die Lux­tram ver­braucht Gleich­strom mit 750 Volt Span­nung (CFL: 25.000 Volt Wech­sel­strom). 750 V fal­len nicht in die Ka­te­go­rie Hoch­span­nung. Zu­dem er­zeugt die­ser Gleich­strom kein nen­nens­wer­tes Maß an Elek­tro­smog. Auf dem zen­tra­len Stre­cken­stück zwi­schen der Hal­te­stel­le Rout Bréck/Pa­fendall und dem Haupt­bahn­hof ver­kehrt die Lux­tram über 3,6 km oh­ne Ober­lei­tung.

Ge­speist wird sie hier von Bat­te­ri­en, die an den Hal­te­stel­len in­ner­halb von nur 30 Se­kun­den auf­ge­la­den wer­den, dies mit ei­nem La­de­strom von bis zu 1.300 Am­pe­re. Beim Brem­sen wird die Be­we­gungs­en­er­gie wie­der zu ei­nem gu­ten Teil in elek­tri­sche Ener­gie um­ge­wan­delt, die in Hoch­leis­tungs­kon­den­sa­to­ren (Su­per­caps) ge­spei­chert wird und bei der An­fahrt wie­der zur Ver­fü­gung steht.

Zwi­schen Rout Bréck und Héi­en­haff so­wie Haupt­bahn­hof und Clo­che d’or wird die Tram von ei­ner nor­ma­len kup­fer­nen Ober­lei­tung ver­sorgt.

Je­der Trieb­zug läuft auf vier zwei­ach­si­gen Dreh­ge­stel­len („Bo­gies“), von de­nen drei an­ge­trie­ben sind. Ih­re zwölf Mo­to­ren sind ins­ge­samt 840 kW stark.

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.