Mul­ler, Ma­jerus und FLF

SPORT­LER DES JAH­RES Chris­ti­ne Ma­jerus, Gil­les Mul­ler und FLF-Aus­wahl

Tageblatt (Luxembourg) - - Vorderseite -

Von der Awards Night be­rich­ten Chris Schlei­mer, Christel­le Die­de­rich, Lau­rent Nei­ertz, Jen­ny Zey­en (Tex­te), Alain Ri­sch­ard, Ger­ry Sch­mit (Fo­tos)

Gil­les Mul­ler durf­te sich ges­tern bei der „Awards Night“von sports­press.lu zum vier­ten Mal über den Ti­tel des Sport­lers des Jah­res freu­en. Bei den Da­men heißt die Ge­win­ne­rin ein­mal mehr Chris­ti­ne Ma­jerus. Das Fuß­ball­na­tio­nal­team löst hin­ge­gen die Tisch­ten­nis­Da­men ab. Zum zwei­ten Mal wur­de die Sport­ler­ga­la des Lu­xem­bur­ger Sport­jour­na­lis­ten­ver­ban­des in der Are­na der Co­que aus­ge­tra­gen. Erst­mals wur­de die Preis­ver­lei­hung auch live im Fern­se­hen über­tra­gen. Da­bei geht die Er­folgs­se­rie von Ten­nis-Ass Gil­les Mul­ler we­nig über­ra­schend wei­ter. Zum vier­ten Mal in Fol­ge hol­te er sich den Ti­tel des Sport­lers des Jah­res. Die ak­tu­el­le Num­mer 25 der ATP-Welt­rang­lis­te kann auf sei­ne bis­her er­folg­reichs­te Sai­son zu­rück­bli­cken. Der 34-Jäh­ri­ge durf­te sei­ne bei­den ers­ten Ti­tel auf der ATP-Tour in Syd­ney und ’s-Her­to­gen­bosch fei­ern. In Er­in­ne­rung dürf­te den meis­ten je­doch der Fünf-Sat­zK­ri­mi im Ach­tel­fi­na­le von Wim­ble­don sein, bei dem Mul­ler Ra­fa­el Na­dal be­zwang. Trotz Platz acht beim Gi­ro d’Ita­lia so­wie ei­nem Etap­pen­sieg bei der Ita­li­enR­und­fahrt lan­de­te Bob Jun­gels ein­mal mehr auf Rang zwei. Mit Jem­py Dru­cker kom­plet­tiert ein wei­te­rer Rad­pro­fi das Po­di­um. Dem­nach ex­akt das glei­che Trepp­chen wie im Vor­jahr.

Auch bei den Da­men gab es wie im Vor­feld er­war­tet kei­ne Über­ra­schung. Chris­ti­ne Ma­jerus darf sich nach 2015 und 2016 auch 2017 Sport­le­rin des Jah­res nen­nen. Die Rad­sport­le­rin, die u.a. den Ge­samt­sieg so­wie ei­nen Etap­pen­er­folg beim Grand Prix El­sy Ja­cobs fei­ern durf­te, setz­te sich vor Tisch­ten­nis­spie­le­rin Ni Xia Li­an und Fech­te­rin Lis Fautsch durch.

Ein­zig bei der Mann­schaft des Jah­res gab es kei­ne Ti­tel­ver­tei­di­gung. Die Tisch­ten­nis-Da­men, die in den letz­ten drei Jah­ren als Sie­ger­team her­vor­gin­gen, muss­ten sich 2017 der Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft ge­schla­gen ge­ben. Das Team um Lau­rent Jans und Chris Phil­ipps, das mit sechs Punk­ten sei­ne bis­her er­folg­reichs­te WM-Qua­li­fi­ka­ti­on spiel­te, setz­te sich mit 170 Punk­ten Vor­sprung durch. Auf Rang drei lan­de­te mit dem Pro­grés Nie­der­korn, der in der Eu­ro­paLe­ague-Qua­li­fi­ka­ti­on be­kannt­lich die Glas­gow Ran­gers aus­schal­te­te, ein wei­te­res Fuß­ball­team.

Al­le Ge­win­ner beim Grup­pen­bild wäh­rend der „Awards Night“in der Co­que (Fo­to: Ger­ry Sch­mit)

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.