Test­län­der­spie­le: Das FLF-Auf­ge­bot

NA­TIO­NAL­MANN­SCHAFT Test­län­der­spie­le ge­gen Se­ne­gal und Ge­or­gi­en

Tageblatt (Luxembourg) - - Forum - Dan El­vin­ger

Oh­ne Ma­xi­me Cha­not, Da­ny Mo­ta, Mau­rice De­vil­le und Tim Hall geht Na­tio­nal­trai­ner Luc Holtz die bei­den Test­län­der­spie­le ge­gen die WM-Teil­neh­mer Se­ne­gal (31. Mai) und Ge­or­gi­en (5. Ju­ni) an. Wie­der da­bei sind die bei­den Rou­ti­niers Au­ré­li­en Joa­chim und Ma­rio Mutsch.

Die Geg­ner: Se­ne­gal be­rei­tet sich ab Mit­te Mai auf die Welt­meis­ter­schaft in Russ­land vor. Zu­nächst im ei­ge­nen Land (in Sa­ly) und spä­ter in Vit­tel (F). Auf dem Pro­gramm ste­hen drei Test­län­der­spie­le. Der Auf­takt er­folgt am 31. Mai im Sta­de Jo­sy Bart­hel. Am 8. Ju­ni tref­fen die West­afri­ka­ner auf Kroa­ti­en und am 11. Ju­ni ist Süd­ko­rea der Geg­ner. Das Team von Na­tio­nal­trai­ner Aliou Cis­sé tritt bei der WM in der Grup­pe H ge­gen Ko­lum­bi­en, Ja­pan und Po­len an. Ges­tern wur­de das 23er-Auf­ge­bot der „Lö­wen von Ter­an­ga“be­kannt ge­ge­ben.

Ge­or­gi­en be­rei­tet sich wie Lu­xem­burg auf die Na­ti­ons Le­ague vor, die im kom­men­den Herbst be­ginnt. Wäh­rend die Mann­schaft aus dem Kau­ka­sus in die­sem neu­en Wett­be­werb auf Ka­sachs­tan, Lett­land und An­dor­ra trifft, hei­ßen die Geg­ner der „Ro­ten Lö­wen“San Ma­ri­no, Mol­da­wi­en und Weiß­russ­land.

Vor dem Freund­schafts­spiel ge­gen Lu­xem­burg (5. Ju­ni) tritt das Team des slo­wa­ki­schen Na­tio­nal­trai­ners Vla­di­mir Weiss ge­gen Mal­ta an (1. Ju­ni).

Die Rück­keh­rer: Nach ih­ren ver­let­zungs­be­ding­ten Pau­sen keh­ren mit dem etat­mä­ßi­gen Ka­pi­tän Ma­rio Mutsch (Nie­der­korn) und Au­ré­li­en Joa­chim (Lier­se SK/B) zwei Rou­ti­niers ins Team zu­rück. Mau­rice De­vil­le (Wald­hof Mannheim/B) und der Neu-Nie­der­kor­ner Tim Hall sind die Leid­tra­gen­den und wur­den nicht be­ru­fen.

Da­ny Mo­ta: Ei­gent­lich wa­ren sich Na­tio­nal­trai­ner Luc Holtz und der 20-jäh­ri­ge Nach­wuchs­pro­fi von US Sas­suo­lo im ver­gan­ge­nen März ei­nig ge­wor­den. Da­ny Mo­ta soll­te bei den Ju­ni-Test­spie­len erst­mals für Lu­xem­burg auf­lau­fen. Im letz­ten Mo­ment hat sich der Stür­mer je­doch da­ge­gen ent­schie­den. „Er hat im Mo­ment den Kopf nicht frei, weil er nicht weiß, wie sei­ne Zu­kunft aus­sieht. Ich wä­re aber froh ge­we­sen, wenn er zu uns ge­sto­ßen wä­re, da­mit ich ihn in ei­nem Er­wach­se­nen-Spiel hät­te be­ob­ach­ten kön­nen“, er­klär­te Holtz ges­tern. Mo­ta ist der­zeit vom ita­lie­ni­schen Zweit­li­gis­ten Vir­tus En­tel­la an den Se­rie-A-Ver­ein Sas­suo­lo aus­ge­lie­hen. Dort kam er bis­lang nur in der Ju­nio­ren­mann­schaft zum Ein­satz. Sas­suo­lo ist ge­willt, Mo­ta end­gül­tig zu ver­pflich­ten, ist sich aber noch nicht mit Vir­tus En­tel­la über die Ab­lö­se­sum­me ei­nig ge­wor­den.

Ma­xi­me Cha­not: Der US-Pro­fi wird wie­der ein­mal nicht von sei­nem Ver­ein New York Ci­ty FC für Test­län­der­spie­le frei­ge­stellt. Das war be­reits im März ge­gen Ös­ter­reich und Mal­ta der Fall. Da die bei­den kom­men­den Län­der­spie­le nicht un­ter ei­nem FI­FA-Ter­min lau­fen, steht der MLS-Ver­ein nicht in der Pflicht, sei­ne Spie­ler frei­zu­stel­len. Ei­ne klei­ne Chan­ce auf ei­ne Nach­no­mi­nie­rung des Ab­wehr­chefs be­steht je­doch. „Ma­xi­me wird noch ein­mal das Ge­spräch mit sei­nem Trai­ner Patrick Viei­ra su­chen. Ei­nes steht je­doch fest: In Zu­kunft wer­den wir uns auch an die Re­gle­men­te hal­ten und wer­den Ma­xi­me an je­dem of­fi­zi­el­len Län­der­spiel­ter­min zu uns ho­len“, so Holtz.

Cha­not be­stritt sein letz­tes Län­der­spiel für die FLF-For­ma­ti­on am 9. Ju­ni 2017 ge­gen die Nie­der­lan­de. Angst, dass es we­gen des häu­fi­gen Feh­lens des 28-Jäh­ri­gen zu at­mo­sphä­ri­schen Stö­run­gen in­ner­halb der Mann­schaft kom­men könn­te, hat Holtz nicht: „Die Egos müs­sen hin­ten an­ge­stellt wer­den. Wenn wir er­folg­reich sein wol­len, muss sich je­der in den Di­enst der Mann­schaft stel­len. Wenn das Trai­ner­team glaubt, dass Ma­xi­me Cha­not in die Start­elf ge­hört, dann muss das je­der ak­zep­tie­ren.“

Der Met­zer hat­te in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren im­mer wie­der be­tont, dass er sich vor­ran­gig auf sei­ne Ver­eins­kar­rie­re kon­zen­trie­ren will. Dar­an hat sich noch nichts ge­än­dert. „Ich ha­be mich vor ei­nem Mo­nat mit ihm ge­trof­fen. Wir ha­ben zwei St­un­den dis­ku­tiert und Vahid ist zu dem Schluss ge­kom­men, dass er der­zeit nicht für die Na­tio­nal­mann­schaft auf­lau­fen wird, weil er nicht weiß, wie es mit ihm in Metz wei­ter­geht. Im Ju­ni oder Ju­li wer­den wir uns noch ein­mal tref­fen. Aber er hat In­ter­es­se ge­zeigt, für Lu­xem­burg auf­zu­lau­fen. Auf der an­de­ren Sei­te sind wir auch nicht na­iv: Wenn Ser­bi­en an­fragt, wird er sich die Sa­che mit Si­cher­heit noch ein­mal über­le­gen“, sag­te Holtz. Der 21jäh­ri­ge In­nen­ver­tei­di­ger stand in der lau­fen­den Sai­son 15-mal für den Li­gue-1-Ver­ein auf dem Platz.

Da­vid Tur­pel: Nach den bei­den Län­der­spie­len wur­de Da­vid Tur­pel vom Na­tio­nal­trai­ner scharf kri­ti­siert. Da­nach folg­te ei­ne Re­kord-Rück­run­de mit 23 To­ren in 13 Spie­len für den F91 Dü­de­lin­gen. „Viel­leicht muss ich ihn in Zu­kunft kurz vor dem Spiel und in der Halb­zeit­pau­se kri­ti­sie­ren. Schein­bar braucht er das“, sag­te Holtz mit ei­nem Schmun­zeln und füg­te an: „Nach den bei­den Län­der­spie­len hat­te ich ein Ge­spräch mit Da­ve, bei dem wir sei­ne Ak­tio­nen noch ein­mal ana­ly­siert ha­ben. Fest steht, dass er sich als al­lei­ni­ge Sturm­spit­ze nicht so wohl­fühlt und dass er in Zu­kunft für ein Sys­tem mit ei­nem An­grei­fer wohl nicht mehr in­fra­ge kommt. Aber er hat noch im­mer das Po­ten­zi­al, sich auch ge­gen star­ke Ver­tei­di­ger auf in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne durch­zu­set­zen.“

Num­mer eins: Ge­gen Se­ne­gal und Ge­or­gi­en wer­den sich die bei­den Tor­hü­ter Ant­ho­ny Mo­ris und Ralph Schon die Ar­beits­zeit tei­len. Für die Na­ti­ons Le­ague ist Mo­ris als Num­mer eins vor­ge­se­hen.

Der Re­kon­va­les­zen­te: Lau­rent Jans be­fin­det sich nach sei­ner Knö­chel­ver­let­zung im Auf­bau und stieg ges­tern wie­der ins Mann­schafts­trai­ning bei Waas­land-Be­ve­ren ein. Ei­nem Ein­satz in den bei­den Test­län­der­spie­len steht dem­nach nichts im Weg.

Die Egos müs­sen hin­ten an­ge­stellt wer­den, wenn wir er­folg­reich sein wol­len

Luc Holtz

Luc Holtz kann auf ei­nen fast kom­plet­ten Ka­der zu­rück­grei­fen

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.