Für Mu­sik-Lieb­ha­ber: Spiel­platz von The Na­tio­nal und Bon Iver

Die In­die- Stars ha­ben ei­ne Strea­m­ing- Platt­form ge­grün­det, auf der Lieb­ha­ber hö­ren, was Plat­ten­fir­men nicht ver­öf­fent­li­chen.

20 Minuten - Luzern - - Streaming - ME­LA­NIE BIEDERMANN

Die Idee wur­de im Ok­to­ber 2016 in Ber­lin ge­bo­ren. Bryce und Aa­ron Dess­ner von The Na­tio­nal und Jus­tin Ver­non aka Bon Iver tra­fen sich am Peop­le Fes­ti­val im Funk­haus. «In ei­nem Mo­ment spiel­te ich mit ei­nem pe­rua­ni­schen Gi­tar­ris­ten, im nächs­ten bas­tel­te ich Tracks mit Boys Noi­ze», er­in­nert sich The-Na­tio­nal-Gi­tar­rist Bryce Dess­ner im In­ter­view mit dem «Guar­di­an». Die Stim­mung in Ber­lin in­spi­rier­te die Mu­sik­stars Big Red Ma­chi­ne ist bei ei­ner ge­mein­sa­men Jam-Ses­si­on der Dess­ner-Brü­der und Ver­non ent­stan­den – ein ers­ter ex­klu­si­ver Re­lease der Platt­form, die zum zwei­ten Peop­le Fes­ti­val am 19. und 20. Au­gust gross lan­ciert wer­den soll. zum Pro­jekt: Die­se Art Aus­tausch sei, wie Mu­sik ent­ste­he, bei Hö­rern kom­me in den meis­ten Fäl­len aber nur das fer­ti­ge Al­bum an. «Bei Peop­le füh­ren die Künst­ler Re­gie», meint Aa­ron. So auch bei der gleich­na­mi­gen neu­en Platt­form. «Die Sa­che ist ab­so­lut un­kom­mer­zi­ell.» Nie­mand ver­dient Geld, es gibt kei­ne Li­zen­zen, kei­ne PR- und Re­lease-Plä­ne. Und am an­de­ren En­de: kein Play­lis­tMar­ke­ting, son­dern sim­ples Ent­de­cken. Seit dem Launch der Be­ta-Ver­si­on am 6. Ju­ni si­cher­ten sich Na­men wie Leo­nard Co­hen oder Suf­jan Ste­vens ei­nen Platz im Ka­ta­log. Wer eben­falls da­bei sein möch­te, kann ei­ne Ein­la­dung via Ins­ta­gram an­fra­gen. Wer nur mit­hö­ren will, braucht nichts als ei­nen In­ter­net­zu­gang. Peop­les Cre­do: Let the Mu­sic Travel. Das ist Strea­m­ing mal ganz ur­sprüng­lich ge­dacht.

Zum zwei­ten Peop­le Fes­ti­val am 19. und 20. Au­gust soll die Platt­form gross lan­ciert wer­den. Auf dem Ac­count 37d03d for­dern die be­rühm­ten Ma­cher zum Mit­ma­chen auf.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.