«Der Lehn­stuhl muss noch war­ten»

Gui­do Bich­sel und sei­ne Gros­se Apo­the­ke an der Bahn­hof­stras­se sind ei­ne In­sti­tu­ti­on. Als ak­ti­ver Apo­the­ker fei­er­te er un­längst sei­nen 100. Ge­burts­tag. Es ver­geht kaum ein Tag, an dem Gui­do Bich­sel nicht in sei­nem Ge­schäft steht und sich mit Rat und Tat um

Berner Oberlander - - Region -

«Man muss auf die Men­schen zu­ge­hen, zu­hö­ren kön­nen und sich Zeit neh­men, um auf ih­re Pro­ble­me ein­zu­ge­hen. So ver­ste­he ich ei­ne Be­ra­tung, die Ver­trau­en schafft. Hier geht es um Men­schen, die Hil­fe su­chen», sagt Apo­the­ker Gui­do Bich­sel. Es ver­geht kaum ein Tag, an dem er nicht – mitt­ler­wei­le hun­dert Jah­re jung – in sei­nem Ge­schäft an­zu­tref­fen ist. Als er­fah­re­ner Apo­the­ker ist sein Ur­teil, sein Rat in ge­sund­heit­li­chen Fra­gen trotz In­ter­net und TV-Wer­bung äus­serst ge­fragt. Wie schafft man es, weit über das Ren­ten­al­ter hin­aus so ak­tiv zu blei­ben? «Ge­sund le­ben; nach ei­nem kla­ren Zeit­pro­gramm und mit der nö­ti­gen Por­ti­on Dis­zi­plin an Auf­ga­ben her­an­zu­ge­hen, be­deu­tet für mich Le­bens­qua­li­tät», sagt der 100Jäh­ri­ge. Und scherzt: «Der Lehn­stuhl muss noch war­ten.»

Jahr­zehn­te­lan­ge Tra­di­ti­on

Vor 70 Jah­ren hat 1948 Gui­do Bich­sel als in­itia­ti­ver jun­ger Mann die Apo­the­ke von Dr. Ru­dolf Jen­zer an der Bahn­hof­stras­se in In­ter­la­ken über­neh­men kön­nen. In­ter­la­ken hat sich nach dem Zwei­ten Welt­krieg wie­der auf sein Kern­ge­schäft, den Tou­ris­mus, ein­ge­stellt und sich auf sei­ne Stär­ken be­son­nen: die un­ver­gleich­li­che Land­schaft. Der Som­mer­kur­ort ent­wi­ckel­te sich zur Fe­ri­en­me­tro­po­le. Pul­sie­rend in den Som­mer­mo­na­ten, ver­schla­fen im Rest des Jah­res. «Ich

er­in­ne­re mich noch gut, als man im Herbst auf dem Hö­he­weg die Glüh­bir­nen durch schwä­che­re Ka­li­ber er­setz­te, um Strom zu spa­ren. Das hat mich ge­stört, da­ge­gen ha­be ich mich im Ge­mein­de­rat ein­ge­setzt», sagt Gui­do Bich­sel. Schon da­mals hat er sich für ein le­ben­di­ges In­ter­la­ken mit ei­nem brei­ten Di­enst­leis­tungs­an­ge­bot stark­ge­macht. Die Gestal­tung des Zen­trums lag und liegt ihm am Her­zen. Ein lang ge­heg­ter Wunsch ist in Er­fül­lung ge­gan­gen, die Bahn­hof­stras­se und der Hö­he­weg sind ein brei­ter le­ben­di­ger Bou­le­vard ge­wor­den. Ein­zig das «Än­te-Äär­li» als ru­hi­gen Pol ver­misst er be­son­ders an heis­sen Ta­gen.

Gu­tes Was­ser

Für Gui­do Bich­sel kommt die Qua­li­tät an ers­ter Stel­le: «Gu­tes Was­ser wird als Roh­stoff der Schweiz im­mer wich­ti­ger. Von mei­nem Vor­gän­ger ha­be ich die Über­wa­chung des Trink­was­sers und des Ba­de­was­sers in den öf­fent­li­chen Strand­bä­dern in ei­ner Zeit über­nom­men, als Hal­len­bä­der und Well­nes­s­oa­sen noch nicht zum all­täg­li­chen An­ge­bot ge­hör­ten. Da­mals galt es die Berg­bau­ern zu über­zeu­gen, in den Qu­ell­ge­bie­ten auf das ‹Bschüt­te› (Gül­le aus­brin­gen) zu ver­zich­ten.» Bis heu­te wer­den in den La­bors von Gui­do Bich­sel – als amt­li­che Un­ter­su­chungs­stel­le – Was­ser­pro­ben der Ge­mein­den im Ber­ner Ober­land un­ter­sucht.

Ei­ge­ne Pro­duk­ti­on

Als lang­jäh­ri­ger Chef­apo­the­ker des Spi­tals In­ter­la­ken war Gui­do Bich­sel am Auf­bau des Dia­ly­se- zen­trums be­tei­ligt. Das Spi­tal In­ter­la­ken zählt in­ter­na­tio­nal zu den Pio­nie­ren auf die­sem Ge­biet. In den La­bors der Apo­the­ke wur­den die nö­ti­gen Dia­ly­sel­ö­sun­gen her­ge­stellt. Aus ers­ten Pro­duk­ten ent­wi­ckel­te sich ein um­fas­sen­des An­ge­bot. Dar­aus ent­stand vor 40 Jah­ren das La­bo­ra­to­ri­um Dr. G. Bich­sel AG. Der Be­trieb zählt heu­te rund 200 Mit­ar­bei­ten­de. «Für mich war es ei­ne fas­zi­nie­ren­de Auf­ga­be. Ei­ne Apo­the­ke soll et­was pro­du­zie­ren. Mass­ge­schnei­der­te Me­di­ka­men­te und Pro­duk­te, die spe­zi­el­le Be­dürf­nis­se der Pa­ti­en­ten ab­de­cken», sagt Gui­do Bich­sel. Schritt für Schritt über­gibt er die ope­ra­ti­ven Auf­ga­ben der ver­schie­de- nen Ge­schäfts­be­rei­che sei­nen bei­den Söh­nen To­bi­as und Stefan Bich­sel.

Die Mu­sik­fest­wo­chen

Ne­ben all den ge­schäft­li­chen und un­ter­neh­me­ri­schen Auf­ga­ben hat Gui­do Bich­sel nie sei­ne Lie­be zur Mu­sik ver­nach­läs­sigt. Er fand im­mer die nö­ti­ge Zeit, sich ak­tiv um die För­de­rung der klas­si­schen Mu­sik im Ku­r­ort zu küm­mern. So gilt er als Initi­ant und geis­ti­ger Va­ter der In­ter­lak­ner Mu­sik­fest­wo­chen. Aus den ers­ten Mo­zart­fest­wo­chen in den 60er-Jah­ren ha­ben sich die Fest­wo­chen zum breit ge­fä­cher­ten An­ge­bot der In­ter­la­ken Clas­sics ent­wi­ckelt. Pe­ter Wenger

«Gu­tes Was­ser wird als Roh­stoff der Schweiz im­mer wich­ti­ger.»

Gui­do Bich­sel

Fo­to: Pe­ter Wenger

Gui­do Bich­sel ist auch mit über 100 Jah­ren fast täg­lich in sei­ner Apo­the­ke in In­ter­la­ken an­zu­tref­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.