Feu­er­werk fin­det statt – aber . . .

Kei­ne Hö­hen­feu­er am mor­gi­gen Na­tio­nal­fei­er­tag. Da­für darf in In­ter­la­ken das tra­di­tio­nel­le Feu­er­werk ab­ge­hal­ten wer­den. Im Saa­nen­land wur­de ein ver­schärf­tes Feuerverbot aus­ge­spro­chen. Der Kan­ton be­ur­teilt die La­ge am Don­ners­tag neu.

Berner Oberlander - - Region -

Die herr­schen­de Tro­cken­heit und Ta­ge­s­tem­pe­ra­tu­ren bis zu 35 Grad Cel­si­us be­wo­gen ges­tern auch die Ver­tre­ter des Kan­tons Bern zum Han­deln. Ent­spre­chend ist die Wald­brand­ge­fahr in den Ver­wal­tungs­krei­sen Thun, Fru­ti­gen-Nie­der­simm­en­tal und In­ter­la­ken-Ober­has­li wei­ter­hin mit der Ge­fah­ren­stu­fe er­heb­lich de­kla­riert.

Es gel­ten je­doch nach wie vor kei­ne Feu­er- und Feu­er­werks­ver­bo­te. «Im Um­gang mit Feu­er und Feu­er­werk ist aber trotz­dem gros­se Vor­sicht an­ge­zeigt», mah­nen die zu­stän­di­gen Re­gie­rungs­statt­hal­ter­äm­ter. Auf grös­se­re Feu­er und Hö­hen­feu­er sol­le des­halb ver­zich­tet wer­den.

Was al­les er­laubt ist – und was nicht

Die Re­gie­rungs­statt­hal­ter­äm­ter ge­ben der Be­völ­ke­rung fol­gen­de Ver­hal­tens­re­geln vor: «Of­fi­zi­el­le 1.-Au­gust-Feu­er sind er­laubt. Da­bei müs­sen er­höh­te Si­cher­heits­mass­nah­men ein­ge­hal­ten wer­den. Will heis­sen, dass die Feu­er­wehr vor Ort ist. Bren­nen­de Rau­cher­wa­ren und Zünd­höl­zer dür­fen nicht weg­ge­wor­fen wer­den.» Im Wei­te­ren sind Grill­feu­er nur in fest ein­ge­rich­te­ten Feu­er­stel­len und mit gröss­ter Vor­sicht zu ent­fa­chen. «Bei star­kem Wind muss dar­auf ver­zich­tet wer­den. Elek­tround Gas­grills sind er­laubt. Feu­er im­mer be­ob­ach­ten und Fun­ken­flug so­fort lö­schen. Feu­er im­mer voll­stän­dig lö­schen und kon­trol­lie­ren. Bei Feu­er­aus­bruch ist un­ver­züg- lich die Feu­er­wehr über die Te­le­fon­num­mer 118 zu alar­mie­ren. Pri­va­te Feu­er­werks­kör­per sind zu­rück­hal­tend ein­zu­set­zen und sol­len nur auf be­fes­tig­tem Un­ter­grund und nicht in der Nä­he von leicht ent­zünd­ba­ren Stop­pel­fel­dern ab­ge­feu­ert wer­den.»

Die Wald­brand­ge­fahr im Kan­ton Bern wird vor­aus­sicht­lich am kom­men­den Don­ners­tag neu be­ur­teilt. Das Amt für Wald des Kan­tons Bern über­wacht die Wald­brand­ge­fahr lau­fend.

Saa­nen­land: Ver­schärf­tes Ver­bot

Das gros­se Feu­er­werk in In­ter­la­ken fin­det am Abend des 1. Au­gust ge­plant statt. Je­doch ver­zich­tet die Ge­mein­de auf das tra­di­tio­nel­le Hö­hen­feu­er auf der Hö­he­mat­te. Ge­mein­de­rat Pe­ter Mi­chel er­klärt auch, war­um: «Das Feu­er mot­tet je­weils noch wäh­rend ein­ein­halb Ta­gen vor sich hin. An­ge­sichts der herr­schen­den Tro­cken­heit wä­re dies zu ris­kant.» Ab­ge­sagt ist das so ge­nann­te «Wan­ni­füür» in Unterseen.

Ein ver­schärf­tes Feuerverbot ist im Saa­nen­land er­las­sen wor­den. Das re­gio­na­le Füh­rungs­or­gan Saa­nen teilt mit, dass ge­ne­rel­les Ver­bot von Feu­er­werk herrscht. Auch Feu­er im Wald und im Um­kreis von 200 Me­tern Wal­des­nä­he sind ver­bo­ten. 1.-Au­gust- und Hö­hen­feu­er sind eben­falls ver­bo­ten. Er­laubt blei­ben das Gril­lie­ren im Gar­ten und die Durch­füh­rung von Fa­cke­lund Lam­pi­on­um­zü­gen in Sied­lungs­ge­bie­ten. Die öf­fent­li­chen Feu­er­stel­len sind ge­sperrt. «Wir wei­sen dar­auf hin, dass das pri­va­te Ab­bren­nen von Feu­er­werk nur am 1. Au­gust be­wil­li­gungs­frei er­laubt ist», teilt die Ge­mein­de­ver­wal­tung Saa­nen mit. Die­sel­ben Ge­bo­te gel­ten auch für die Ge­mein­den Lenk, St. Ste­phan, Zweis­im­men und Bol­ti­gen. Bru­no Pe­tro­ni/pd

Fo­to: Bru­no Pe­tro­ni

Feu­ers­ter­ne über der Hö­he­mat­te: Das mor­gi­ge gros­se Feu­er­werk fin­det statt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.