Ein An­lass zum gepf leg­ten Bier­ge­nuss

Mit dem neu­en Bier­weg wur­de ei­ne zu­sätz­li­che Ver­an­stal­tung im Loh­ner­dorf ge­schaf­fen. Die ers­te Aus­tra­gung mach­te Lust auf mehr.

Berner Oberlander - - Region - www.bier­weg­a­del­bo­den.ch

Ei­gent­lich ist die Idee ei­nes Bier­we­ges nicht neu, wird sie doch im In- und Aus­land in ir­gend­ei­ner Form an­ge­bo­ten. Bes­tes Bei­spiel ist der An­lass in Ey­holz, Kan­ton Wal­lis. Der Adel­bod­ner Sacha Schranz (29) hat­te nun die Idee, ei­nen Bier­weg in sei­nem Hei­mat­dorf an­zu­bie­ten. Der Pro­jekt­lei­ter woll­te die Or­ga­ni­sa­ti­on und den Ta­ges­ab­lauf vor­be­rei­ten und lei­ten, wo­bei er auf die Hil­fe von sechs Vor­stands­mit­glie­dern und 70 Hilfs­kräf­ten an­ge­wie­sen war.

Seit ei­ni­ger Zeit war das An­ge­bot aus­ver­kauft. «Wir ha­ben die ge­plan­te Teil­neh­mer­zahl von ur­sprüng­lich 500 auf 350 re­du­ziert. Dar­in ha­ben sich 90 Ein­hei­mi­sche an­ge­mel­det», mein­te Schranz. Das sechs­köp­fi­ge OK ha­be nicht die Ab­sicht ge­habt, ei­nen «Sauf­an­lass» an­zu­bie­ten, son­dern ha­be Bier­lieb­ha­be­rin­nen und -lieb­ha­ber zum ge­pfleg­ten Ge­nuss ein­la­den wol­len. Wich­tig für ihn sei­en auch die an­ge­bo­te­nen Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten ge­we­sen, wo- bei je­des Ho­tel ei­nen Bei­trag von 200 Fran­ken be­zahlt ha­be und der Teil­neh­mer­preis auf 70 Fran­ken zu ste­hen ge­kom­men sei. Bud­ge­tiert wa­ren Aus­ga­ben von 45 000 Fran­ken.

Sechs an­ge­bo­te­ne Bie­re

Das durs­ti­ge Wetter blieb je­doch am Sams­tag aus. Nach ei­nem Ge­wit­ter um acht Uhr be­glei­te­te Re­gen die ge­star­te­ten Teil­neh­mer­grup­pen. An ins­ge­samt sechs Pos­ten auf dem gut be­schil­der­ten Hörn­li­weg mit Start und Ziel beim Mä­rit­platz wur­den gleich vie­le Bie­re und Spei­sen an­ge­bo­ten. Al­le Star­ten­den wa­ren mit ei­nem Bier­glas, ei­nem Stre­cken­plan und ei­nem Cou­pon­heft aus­ge­rüs­tet.

Für Sacha Schranz war es wich­tig, dass mit ei­ner Aus­nah­me kei­ne Gross­braue­rei­en zum Zu­ge ka­men, son­dern Bie­re an­ge­bo­ten wur­den, wel­che aus Mi­kro­braue- rei­en oder Ga­ra­gen­pro­duk­tio­nen stam­men. Dies war auch ei­ne Auf­la­ge des Ge­mein­de­ra­tes. «Zur Aus­wahl stan­den das Fleur de Lyss, das Simm­en­ta­ler, das Nord­wand Bräu, das Bär­ner Müntschi von der Fel­senau-Braue­rei, das Va­laisan­ne von Feld­schlöss­chen und das ein­hei­mi­sche Bärg­bier.

Bier­weg al­le zwei Jah­re

Die Bier­aus­wahl schmeck­te nicht nur dem OK, son­dern auch den­je­ni­gen auf dem be­schwer­li­chen Rund­weg und da­nach im Fest­zelt. Sacha Schranz konn­te am Sams­tag­abend von ei­nem ge­lun­ge­nen An­lass spre­chen. «Un­se­re Er­war­tun­gen wur­den er­füllt, und wir wol­len die­sen An­lass ab En­de Ju­li 2020 al­le zwei Jah­re an­bie­ten, im­mer al­ter­nie­rend mit dem Vo­gel­li­si-Fes­ti­val.» Her­bert Ko­bi

Fo­to: Her­bert Ko­bi

Beim ers­ten Pos­ten zapf­te der Adel­bod­ner Jürg Gy­ger das ein­hei­mi­sche Bärg­bier an.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.