Per­son ort DING

Das Magazin - - News - Ge­sprächa­dri­an SCHRÄDER

Ne­nas Lieb­lings­ge­gen­stand

Ne­na, gibt es ei­nen Ge­gen­stand, der für Sie ei­ne be­son­de­re Be­deu­tung hat? Ja, mei­ne Saft- und Smoot­hie-ma­schin­chen. Zwei treue Be­glei­ter. Was macht sie so be­son­ders?

Sie lie­fern mir fri­sche Säf­te und Smoot­hies, was mir ge­ra­de auf ei­ner lan­gen Tour sehr gut­tut. Seit wann ha­ben Sie sie?

Seit vie­len Jah­ren. Okay. Et­was an­de­res: Ih­re Lie­der re­gen zum Träu­men an. Wo­von träu­men Sie noch? Träu­men tut der Mensch ja von al­lein, und ich ge­hö­re zu den Leu­ten, die sich sel­ten an Träu­me er­in­nern kön­nen. Sind Sie ein nost­al­gi­scher Mensch?

Ich gu­cke mir nicht stän­dig Fo­to­al­ben an, aber ich er­in­ne­re mich gern an Ge­füh­le oder Si­tua­tio­nen. Zum Bei­spiel an die Zeit, als ich mit drei­zehn in mei­nem Zim­mer un­term Dach auf dem Bo­den lag und mei­ne Plat­ten hör­te. Das ma­che ich im­mer noch gern. Ei­ne Schall­plat­te raus­su­chen, die Na­del auf­set­zen und Mu­sik hö­ren. Herr­lich. Ihr letz­tes Al­bum hiess «Old­school». Sind Sie old­school?

«Old­school» – das heisst für mich, die Er­fah­run­gen zu wür­di­gen, die man in sei­nem Ruck­sack hat. Ich er­in­ne­re mich gern an «al­te» Zei­ten. Denn ist es nicht so, dass wir Zeit oft nicht rich­tig wahr­neh­men und da­her auch nicht mit­krie­gen, wie sie ver­geht?

Ne­na, 58, hat­te 1983 mit «99 Luft­bal­lons» ei­nen der gröss­ten deutsch­spra­chi­gen Hits al­ler Zei­ten. Nächs­te Wo­che er­zählt die Büh­nen­poe­tin Pat­ti Bas­ler von ih­rer Lieb­lings­per­son: Hei­di.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.