Schnellst­mög­lich zu­rück

Fe­lix Hol­len­stein als Sport­chef und An­dré Rö­the­li als Trai­ner sol­len Klo­ten wie­der in die Na­tio­nal Le­ague füh­ren.

Der Bund - - SPORT - Ro­land Jauch

Um 23.12 Uhr am 25. April war der Ab­stieg des EHC Klo­ten in die zweit­höchs­te Li­ga Tat­sa­che. Gut 15 St­un­den spä­ter skiz­zier­te Prä­si­dent Hans-ul­rich Leh­mann die Plä­ne für die Zu­kunft in die­ser Li­ga, an de­ren Na­men Swiss Le­ague sich die Klo­te­ner noch ge­wöh­nen müs­sen. Aber am liebs­ten nicht wol­len: «Wir sind zwar auf die Schnau­ze ge­fal­len, aber wir ste­hen wie­der auf», sag­te Leh­mann. «Schnellst­mög­lich» soll der Club in die Na­tio­nal Le­ague zu­rück. Mit ihm als Prä­si­dent – für vor­läu­fig ein wei­te­res Jahr. Und er ver­spricht: «Das, was wir falsch ge­macht ha­ben, ma­chen wir nicht mehr falsch.»

Nach ei­ner ge­wich­ti­gen Kor­rek­tur sieht es auf je­den Fall aus. Der Prä­si­dent legt die sport­li­che Kom­pe­tenz in er­fah­re­ne Hän­de: Fe­lix Hol­len­stein (53), lang­jäh­ri­ger Spie­ler, be­reits zwei­mal als Trai­ner in der NLA im Amt, ar­bei­tet seit ges­tern of­fi­zi­ell als Sport­chef. 34 Jah­re ist er im Club, die nächs­ten zwei Wo­chen wer­den sehr hek­tisch. Denn in 14 Ta­gen, so hofft er, hat er die Schwei­zer Spie­ler für die Swiss Le­ague bei­sam­men.

Und so schnell muss die Sa­che auch über die Büh­ne ge­hen. Kei­ner der lau­fen­den Ver­trä­ge ist mehr gül­tig, da­zu muss je­der be­reits ge­tä­tig­te Trans­fer (Helb­ling, Je­cker, St­ei­ner, Spil­ler, Füg­lis­ter) neu ver­han­delt wer­den. An­de­re Clubs ha­ben auch noch Be­dürf­nis­se und wer­den sich in Klo­ten be­die­nen wol­len. Die Ab­gän­ge von Denis Hol­len­stein, Bolts­hau­ser, Bie­ber, Gras­si, Leo­ne, Pra­plan und Sto­op ste­hen fest.

Rö­the­li sagt wohl zu

6 bis 6,5 Mil­lio­nen Fran­ken soll das Bud­get für nächs­te Sai­son be­tra­gen, auch in der Ge­schäfts­stel­le muss ab­ge­baut wer­den. Für die ers­te Mann­schaft blei­ben et­wa 4 Mil­lio­nen, al­so gut die Hälf­te von zu­vor. Ers­te Ge­sprä­che ha­ben statt­ge­fun­den. Zu­erst müs­sen Schlüs­sel­spie­ler ge­hal­ten wer­den, die zum Bei­spiel Schla­gen­hauf und Kel­len­ber­ger heis­sen. Doch die wol­len auch wis­sen, wer der neue Trai­ner ist.

An­dré Rö­the­li, Coach der Eli­te-ju­nio­ren, der in der Li­gaqua­li­fi­ka­ti­on aus­half und schon ein­mal wäh­rend der Sai­son mit Ni­k­las Gällstedt an der Ban­de stand, ist Hol­len­steins Wunsch­kan­di­dat. Der 47-Jäh­ri­ge hat die Nie­der­la­ge ge­gen die SCRJ La­kers weg­ge­steckt, «es än­dert sich nichts, wenn ich mir noch zwei Ta­ge den Kopf dar­über zer­bre­che. Und wir brau­chen die Zeit für an­de­res.» Man merkt: Die Chan­ce, dass er zu­sagt, ist recht gross. Man müs­se in den nächs­ten Ta­gen die Dau­er und die Zah­len fi­xie­ren.

Wich­tig bei der Ent­schei­dungs­fin­dung sei auch, was mit den Eli­te-ju­nio­ren pas­sie­re. «Die lie­gen mir ex­trem am Her­zen.» Und ob­wohl der Prä­si­dent für nur ein wei­te­res Jahr zu­ge­sagt ha­be, «müs­sen wir über zwei, drei Jah­re pla­nen». Die SCRJ La­kers ha­ben es ge­zeigt: Sie be­nö­tig­ten trotz des er­folg­ten Um­den­kens nach dem Cha­os drei Jah­re bis zur Rück­kehr.

Rö­the­li wird al­ler­dings ei­nen neu­en Part­ner brau­chen. Ni­k­las Gällstedt, vor drei Jah­ren für die sport­li­che Ent­wick­lung im Club aus Schwe­den ge­holt, ver­lässt den Ver­ein. Er wech­selt in die DEL nach Wolfsburg. Er trifft dort auf sei­nen al­ten Chef, auf Pek­ka Tirk­ko­nen, den im Ok­to­ber 2017 ent­las­se­nen Klo­te­ner Coach.

Von den fünf Aus­län­dern wird kei­ner blei­ben. Tom­mi San­ta­la, der 2008 nach Klo­ten kam und stets ein Füh­rungs­spie­ler war, ist, so ver­nimmt man aus Finn­land, für den IFK Hel­sin­ki in­ter­es­sant.

Aus­wir­kun­gen hat der Ab­stieg auf das Part­ner­team EHC Win­ter­thur. Gut ei­nen Block an Nach­wuchs­spie­lern, die aus Klo­ten ka­men, müs­sen die Win­ter­thu­rer an­der­wei­tig re­kru­tie­ren.

Ehr­gei­zi­ge Zie­le

Leh­mann und an­de­re Ex­po­nen­ten zeig­ten sich «über­wäl­tigt» von den po­si­ti­ven Re­ak­tio­nen, die sie trotz des Ab­stiegs schon ges­tern Morgen er­hal­ten hät­ten. Mi­ke Schälch­li, im Ver­ein zu­stän­dig für das Mar­ke­ting, rech­net aus dem Um­feld Klo­ten mit «prak­tisch kei­ner Ab­sa­ge. Und ein drit­ter wich­ti­ger Haupt­spon­sor kommt in den nächs­ten Wo­chen da­zu.»

Aber die Wer­be­ein­nah­men ei­ne Li­ga tie­fer sind auch ge­rin­ger. Von den bis­he­ri­gen 5,7 Mil­lio­nen Fran­ken dürf­ten 30 bis 40 Pro­zent ent­fal­len. «Trotz­dem ha­ben wir da­mit ei­ne Ba­sis, die im Ver­gleich mit an­dern Swiss-le­ague-ver­ei­nen sehr gut aus­sieht.» Schälch­li hofft – mit Preis­sen­kun­gen na­tür­lich –, dass 3000 bis 4000 Sai­son­kar­ten ver­kauft wer­den kön­nen. Das sind ehr­gei­zi­ge Zie­le.

Wie viel – oder wie we­nig – durch den Ab­stieg wirk­lich ka­putt­ge­gan­gen ist, wird man erst fest­stel­len. Ei­ne ers­te Ten­denz kann man in gut zwei Wo­chen ab­le­sen, wenn fest­steht, wel­che Spie­ler im Swiss-le­ague-team des EHC Klo­ten auf­tre­ten.

Fo­to: Re­to Oesch­ger

Prä­si­dent Hans-ul­rich Leh­mann stellt die Klo­te­ner Plä­ne vor.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.