Tau­sen­de Se­nio­ren sol­len von Ge­walt be­trof­fen sein

Fach­leu­te rech­nen in Win­ter­thur mit ei­ner ho­hen Zahl von Be­trof­fe­nen. Trotz­dem fehlt in der Stadt ei­ne ent­spre­chen­de An­lauf­stel­le.

Der Landbote - - VORDERSEIT­E - Mir­ko Plüss

Die Un­ab­hän­gi­ge Be­schwer­de­stel­le für das Al­ter (UBA) will im Kan­ton Zü­rich mit ei­ner Pi­lot­stu­die her­aus­fin­den, wie vie­le äl­te­re Men­schen von ver­schie­de­nen For­men häus­li­cher Ge­walt be­trof­fen sind. Die Stu­die soll nächs­tes Jahr star­ten und dann auf die gan­ze Schweiz aus­ge­wei­tet wer­den. Die UBA schätzt, dass in der Stadt Win­ter­thur rund 3000 äl­te­re Men­schen in ih­rem ei­ge­nen Zu­hau­se von Miss­hand­lun­gen be­trof­fen sind. Da­zu zählt die Be­schwer­de­stel­le ne­ben phy­si­scher Ge­walt wie Schlä­gen vor al­lem auch De­mü­ti­gun­gen und Ver­nach­läs­si­gun­gen. Die al­ler­meis­ten die­ser Fäl­le kä­men nicht ans Ta­ges­licht.

In Win­ter­thur exis­tiert al­ler­dings kei­ne se­pa­ra­te An­lauf­stel­le zu dem The­ma, und es gibt auch kei­ne Sen­si­bi­li­sie­rungs­kam­pa­gne. Die­ser Um­stand kommt im neu­es­ten Jah­res­be­richt der Kesb Win­ter­thur-an­del­fin­gen zur Spra­che: Es fehl­ten «Vor­ge­hens­wei­sen und Lö­sun­gen» zu Fäl­len von Ge­walt ge­gen äl­te­re Men­schen, heisst es dar­in.

Wäh­rend der Co­ro­na-kri­se sei­en vie­le äl­te­re Men­schen von Be­we­gungs­ein­schrän­kung, Span­nun­gen im Haus­halt und Ge­walt stark be­trof­fen ge­we­sen, schreibt die UBA zu­dem. Dass die­se Be­völ­ke­rungs­grup­pe in der Prä­ven­ti­on von häus­li­cher Ge­walt nicht er­wähnt wer­de, sei ei­ne zu­sätz­li­che Form der Dis­kri­mi­nie­rung ge­gen Äl­te­re.

Sei­te 5

Der Win­ter­thu­rer Tex­til­ma­schi­nen­bau­er Rie­ter hat in Us­be­kis­tan Ge­schäf­te ab­ge­wi­ckelt, die ein Kri­mi­no­lo­gie­pro­fes­sor als «höchst ir­re­gu­lär» be­zeich­net. Ge­mäss ei­ner eben pu­bli­zier­ten Stu­die hat das Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men ei­ner us­be­ki­schen Fir­men­grup­pe auf frag­wür­di­ge Wei­se ge­hol­fen, Mil­lio­nen zu ver­schie­ben.

Zu­dem steht der Ver­dacht im Raum, die us­be­ki­sche Fir­men­grup­pe ha­be an auf­ge­bläh­te, staat­lich ab­ge­si­cher­te Dar­le­hen ge­lan­gen wol­len. Rie­ter weiss be­reits seit über ei­nem hal­ben Jahr über die Vor­wür­fe Be­scheid und

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.