Kurz no­tiert

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND -

Steu­er­am­nes­tie in Grossbritannien: Wie er­war­tet ge­währt auch Bri­tan­ni­en sei­nen Ein­woh­nern die Mög­lich­keit, bis­her un­de­kla­rier­te Ver­mö­gen auf Off­s­hore-Kon­ten of­fen­zu­le­gen und von ei­nem re­du­zier­ten Straf­steu­er­satz zu pro­fi­tie­ren. Das Zeit­fens­ter da­für ist knapp be­mes­sen: Wer von der Am­nes­tie Ge­brauch ma­chen will, muss bis spä­tes­tens 30. No­vem­ber der na­tio­na­len Steu­er­be­hör­de Her Ma­jes­ty Re­ve­nue & Cust­oms (HMRC) sei­ne Be­reit­schaft zur Of­fen­le­gung mel­den. An­schlies­send be­steht bis 12. März 2010 Zeit für die De­kla­ra­ti­on. Als Straf­steu­er sind 10% des Ver­mö­gens­werts zu ent­rich­ten. Durch die Am­nes­tie dürf­ten ge­schätz­te 1 Mrd.£ (1,8 Mrd. Fr.) an zu­sätz­li­chen Steu­er­gel­dern in die bri­ti­sche Staats­kas­se flies­sen. Die bis­her letz­te der­ar­ti­ge Am­nes­tie im Jahr 2007 hat­te dem Fis­kus 400 Mio. £ ein­ge­bracht.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.