Kurs­rück­gang zum Wo­chen­schluss

FRANK­FURT Sor­gen um So­cié­té Gé­né­ra­le be­las­ten Fi­nanz­wer­te – Hoff­nung für die So­lar­bran­che

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - DM

Nach ei­ner ru­hi­gen ers­ten Wo­chen­hälf­te mach­te sich am Frei­tag wie­der ver­stärkt Ner­vo­si­tät un­ter den In­ves­to­ren in Frank­furt breit, auch am Ak­ti­en­markt. Ins­ge­samt war das Ge­sche­hen je­doch eher nach­rich­ten­arm, sei­tens der Un­ter­neh­men gab es kaum Neu­es. Um­so mehr sties­sen Mut­mas­sun­gen über den Zu­stand von Staats­haus­hal­ten und Bank­bi­lan­zen in Eu­ro­pa auf Re­so­nanz. Nach ent­täu­schen­den US-Ar­beits­markt­zah­len ga­ben die Kur­se auf brei­ter Front nach. Im Wo­chen­ver­gleich büss­te des­halb der Leit­in­dex Dax 0,1% auf 5938,9 ein.

Ein Ge­rücht, wo­nach So­cié­té Gé­né­ra­le ei­nen ho­hen Ver­lust auf ei­ner De­ri­vat­po­si­ti­on er­lit­ten ha­be, be­las­te­ten am Nach­mit­tag die Fi­nanz­ti­tel. Die fran­zö­si­sche Bank er­klär­te, man wür­de es sa­gen, wenn es et­was zu be­rich­ten gä­be. Auf die Stim­mung drück­ten auch Nach­rich­ten aus Un­garn: Ge­mäss Ver­tre­tern der neu­en Re­gie­rung be­fin­det sich der Staats­haus­halt in viel schlech­te­rem Zu­stand als be­kannt. Die Kos­ten für Kre­dit­aus­fall­ver­si­che­run­gen von Bank­ti­teln zo­gen dar­auf­hin an, und auch die Kur­se ka­men un­ter Druck. Com­merz­bank ver­lo­ren im Wo­chen­ver­gleich 4,3% auf 5.55 €, Deut­sche Bank 3% auf 47.03 € und Al­li­anz 2,4% auf 79.59 €.

RWE und Sie­mens ha­ben die Grün­dung ei­nes Kon­sor­ti­ums zum Bau ei­nes 2 Mrd.€ teu­ren Off­s­hore-Wind­parks vor Wa­les be­kannt ge­ge­ben (vgl. Sei­te 39). RWE ga­ben im Wo­chen­ver­gleich 0,8% auf 58.27 € nach, Sie­mens 1% auf 72.70 €. Da­von un­ab­hän­gig hat die EU-Wett­be­werbs­kom­mis­si­on er­klärt, sie prü­fe, ob das zwi­schen Sie­mens und Are­va ver­ein­bar­te Wett­be­werbs­ver­bot ge­gen EU-Recht ver­stos­se. Sie­mens hat 2009 ei­ne Ko­ope­ra­ti­on mit Are­va zum Bau von Kern­kraft­wer­ken auf­ge­löst, dürf­te dem­nach aber acht Jah­re lang kei­ne neue Ko­ope­ra­ti­on ein­ge­hen. Ei­ne von Sie­mens an­ge­streb­te Part­ner­schaft mit Ro­sa­tom wür­de da­durch ver­un­mög­licht.

Gu­te Nach­rich­ten gab es für Merck: Die Ak­tio­nä­re des US-Un­ter­neh­mens Mil­li­po­re ha­ben am Don­ners­tag der Über­nah­me durch die Phar­ma-und Spe­zi­al­che­mie­grup­pe zu­ge­stimmt. Merck lässt sich den De­al 5,3 Mrd. € kos­ten. Die Ak­ti­en ver­bes­ser­ten sich im Wo­chen­ver­gleich 1,1% auf 59.82 €. Noch mehr ge­fragt wa­ren die De­fen­siv­wer­te Fre­se­ni­us Vz (+4,3% auf 53.65 €) und Fre­se­ni­us Me­di­cal Ca­re (+5,7% auf 42.96 €). Hei­del­berg Ce­ment, de­ren Auf­stieg in den Dax so gut wie si­cher ist, ka­men 1,2% auf 43.71 € vor­an (vgl. Sei­te 31). Sie dürf­ten Salz­git­ter (–4,6% auf 49.86 €) er­set­zen. Bil­fin­ger Ber­ger zo­gen 2,4% auf 46.10 €. Ein Spre­cher de­men­tier­te am Frei­tag ei­nen Be­richt ei­ner aus­tra­li­schen Zei­tung, wo­nach der Auf­sichts­rat ei­nen Bör­sen­gang der aus­tra­li­schen Toch­ter Bil­fin­ger Ber­ger Aus­tra­lia ge­neh­migt ha­be. Mit ei­ner Ent­schei­dung sei erst in den nächs­ten Ta­gen zu rech­nen. Ge­mäss In­for­ma­tio­nen von Reuters ist es je­doch kei­ne Fra­ge mehr, ob ein Bör­sen­gang statt­fin­det, son­dern nur noch wann.

So­lar­wer­te ver­buch­ten am Frei­tag mehr­heit­lich Kurs­ge­win­ne – die per 1. Ju­li ge­plan­te Kür­zung der Ein­spei­se­ver­gü­tung dürf­te wohl spä­ter kom­men. Ei­ni­ge Bun­des­län­der mit star­ker So­lar­in­dus­trie hat­ten den Ver­mitt­lungs­aus­schuss von Bun­des­tag und Bun­des­rat an­ge­ru­fen, der nun noch­mals über den Be­schluss be­ra­ten muss (vgl. Sei­te 29). Ge­for­dert wird ei­ne ge­rin­ge­re Kür­zung der Ein­spei­se­ver­gü­tung. Den­noch blieb die Wo­chen­bi­lanz von So­lar­world (–2,1% auf 8.40 €) ne­ga­tiv. Cen­tro­therm (+4,4% auf 27.45 €) und QCells (+2,1% auf 5.01 €) zo­gen da­ge­gen an. Sin­gu­lus büss­ten 3,9% auf 5.53 € ein. Die Ak­tio­nä­re wie­sen am Mitt­woch den An­trag des Ma­nage­ments zu­rück, das Ka­pi­tal 30% zu er­hö­hen und Schuld­ver­schrei­bun­gen von bis zu 250 Mio. € mit Wand­lungs­recht aus­zu­ge­ben, um das So­lar­ge­schäft aus­zu­bau­en. Sin­gu­lus sol­le zu­erst be­wei­sen, dass es mit den be­ste­hen­den In­ves­ti­tio­nen auf gu­tem Weg ist, hiess es.

Am Ob­li­ga­tio­nen­markt sank die Ren­di­te zehn­jäh­ri­ger Staats­an­lei­hen im Wo­chen­ver­gleich von 2,68 auf 2,58%.

Ak­ti­en­in­di­zes Deutsch­land

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.