Gold­man Sachs im Fo­kus

Sor­gen um Wirt­schafts­auf­schwung – Goog­le un­ter Ver­dacht – Bris­tol-My­ers bril­liert

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN NEW YORK - JAN BAU­MANN,

Auf dem New Yor­ker Bör­sen­par­kett hat der ent­täu­schen­de Ar­beits­markt­be­richt vom Frei­tag ei­nen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen. Die Pri­vat­wirt­schaft schuf im Mai mar­kant we­ni­ger Stel­len als er­hofft. Die An­le­ger sor­gen sich des­halb um den Auf­schwung in den USA und se­hen in der Er­star­kung des Dol­lars zum Eu­ro ei­ne zu­sätz­li­che Ge­fahr für Ame­ri­kas Ex­port­wirt­schaft und da­mit auch für die Kon­junk­tur. Ge­mes­sen am S&P 500 hat der Markt seit dem Hoch vom 23. April 13,7% kor­ri­giert. Die Ein­bus­sen von Frei­tag und Mon­tag sum­mier­ten sich auf 4,7%. Da brauch­te es Mut und ein ro­bus­tes Ri­si­ko­pro­fil, um Kauf­ge­le­gen­hei­ten zu nut­zen. Den meis­ten An­le­gern fehl­te es zu Wo­chen­be­ginn an bei­dem.

Die jüngs­ten Un­ter­neh­mens­nach­rich­ten sind nicht er­mu­ti­gend. Statt in den staat­li­chen Nach­for­schun­gen über die Pra­xis des Kre­dit­de­ri­vat­ge­schäfts an­stands­los zu ko­ope­rie­ren, leis­tet sich Gold­man Sachs (138.68 $ am Mon­tag, –3,7% seit Don­ners­tag) er­neut Mätz­chen. So sieht es zu­min­dest die vom Par­la­ment ein­ge­setz­te Kri­sen­un­ter­su­chungs­kom­mis­si­on FCIC (Fi­nan­ci­al Cri­sis In­qui­ry Com­mis­si­on). Sie macht mit ei­ner Vor­la­dung nun Druck auf Gold­man und be­schwert sich, das Wert­schrif­ten­haus ha­be in sinn­los gros­ser Men­ge Do­ku­men­te an­ge­lie­fert, so­dass sich die Un­ter­su­chung sehr ver­zö­ge­re. Die zehn­köp­fi­ge FCIC wur­de im letz­ten Ju­li ins Le­ben ge­ru­fen und muss bis De­zem­ber ih­ren Be­richt über die Ur­sa­chen der Fi­nanz­kri­se von 2008 ab­lie­fern. Gold­man hat mit der Kla­ge der Bör­sen­auf­sicht SEC vom 16. April schon ge­nug Pro­ble­me am Hals und ist das Lieb­lings­ziel al­ler, die Groll ge­gen Wal­ls­treet he­gen. Ei­lig liess das Un­ter­neh­men ver­lau­ten, es ar­bei­te un­ver­min­dert mit der FCIC zu­sam­men. Aus­ser­dem mach­te Kon­zern­chef Lloyd Blank­fein ei­nen Ter­min frei für ein Ge­spräch mit der Kom­mis­si­on.

Im Fi­nanz­sek­tor lies­sen auch Bank of Ame­ri­ca (14.83 $, –6,2%) hef­tig Fe­dern. Der Kon­zern ei­nig­te sich mit der Wett­be­werbs­auf­sicht im Rah­men ei­nes Ver­gleichs auf die Zah­lung von 108 Mio. $ und er­le­dig­te da­mit Ver­feh­lun­gen im Hy­po­the­kar­kre­dit­ge­schäft der 2008 über­nom­me­nen Bank Coun­try­wi­de Fi­nan­ci­al.

Ste­ve Jobs, der für sei­ne ma­gi­sche Wir­kung auf die in­ter­na­tio­na­le Tech­ge­mein­de be­kannt ist, konn­te es dies­mal nicht rich­ten. Nach­dem der Chef von App­le (250.94 $, –4,6%) an ei­ner Kon­fe­renz in San Fran­cis­co das neue iPho­ne 4 prä­sen­tiert hat­te, nah­men die In­ves­to­ren Ge­win­ne mit (vgl. Sei­te 26).

Die Va­lo­ren des Kon­kur­ren­ten Goog­le (485.52 $, –4%) stan­den eben­falls un­ter Druck. Der Staats­an­walt des US-Glied-

Bank of Ame­ri­ca lenkt ein

In­di­zes New York staa­tes Con­nec­ti­cut will vom Such­ma­schi­nen­be­trei­ber wis­sen, ob er von Be­woh­nern Funk­netz­da­ten spei­cher­te, als er von Spe­zi­al­fahr­zeu­gen aus Di­gi­tal­bil­der für die Stras­sen­an­sichts­funk­ti­on von Goog­le schoss. In Deutsch­land, Frank­reich und Spa­ni­en ist der Kon­zern we­gen der glei­chen An­ge­le­gen­heit un­ter Be­schuss ge­kom­men.

Er­fol­ge in Krebs­for­schung

Gu­te Nach­rich­ten kom­men aus dem Ge­sund­heits­sek­tor: Am Wo­che­n­en­de hat der Krebs­for­schungs­kon­gress in Chi­ca­go be­gon­nen, an dem Phar­ma-und Bio­tech­kon­zer­ne je­weils ih­re Er­fol­ge in der Ent­wick­lung neu­er Me­di­ka­men­te ver­mel­den. Be­son­ders vor­teil­haft hat sich Bris­tolMy­ers Squibb (23.85 $, +4,3%) in Sze­ne ge­setzt. Bris­tols Wirk­stoff Ipili­mu­m­ab hilft in der Be­hand­lung von fort­ge­schrit­te­nem Haut­krebs. Das ver­bes­sert die Chan­ce des Kon­zerns, we­nigs­tens für ei­nen Teil der Ein­nah­men ei­nen Er­satz zu fin­den, wenn der Um­satz­ren­ner Pla­vix nächs­tes Jahr den Pa­tent­schutz ver­liert. Mit dem Blut­ver­dün­ner hat­te Bris­tol 2009 noch rund ein Drit­tel des Kon­zern­um­sat­zes be­strit­ten.

Der Schwei­zer Phar­ma­kon­zern No­var­tis wur­de an der Kon­fe­renz von der USBio­tech­grup­pe Am­gen (53.51 $, –3,8%) be­drängt, die mit De­no­sum­ab zur Be­hand­lung von Tu­mo­ren in Kno­chen­ge­we­be er­folg­reich ist. Ro­che-Toch­ter Gen­en­tech prä­sen­tier­te der­weil viel ver­spre­chen­de Re­sul­ta­te mit Ava­s­tin.

Gros­se Be­ach­tung fan­den die Er­geb­nis­se von Cel­ge­ne (53.82. $, +0,4%) mit dem Mit­tel Revli­mid zur Lang­zeit­be­hand­lung von Kno­chen­mark­krebs (mul­ti­ples Mye­lom). Bio­gen Idec (47.64 $, –3,3%) kün­dig­te an, dem­nächst ei­nen Nach­fol­ger für Kon­zern­chef Ja­mes Mul­len zu prä­sen­tie­ren. Mul­lens Amts­zeit en­det die­se Wo­che. Dass sei­ne Pen­sio­nie­rung be­vor­steht, war be­kannt. Als Neu­ig­keit kam hin­zu, dass Chief Ope­ra­ting Of­fi­cer Ro­bert Hamm En­de Jahr auch in Pen­si­on geht.

Tale­cris Bio­the­ra­peu­tics (20.01 $, +21,5%) schos­sen in die Hö­he, als be­kannt wur­de, dass die US-Bio­techge­sell­schaft für 3,4 Mrd.$ von der spa­ni­schen Grifols über­nom­men wird (vgl. Sei­te 26).

Kampf der Apo­the­ken

Die gröss­te ame­ri­ka­ni­sche Apo­the­ken­ket­te, Wall­green (30.00 $, –7,3%), droht da­mit, kein Neu­ge­schäft mehr mit der Re­zept­ma­nage­ment­toch­ter von Kon­kur­rent CVS Ca­re­mark (31.04 $, –11,5%) ab­zu­schlies­sen. CVS hat­te den so ge­nann­ten Phar­ma Be­ne­fit Ma­na­ger (PBM) Ca­re­mark 2007 über­nom­men und ist seit­her so­wohl in der Me­di­ka­men­ten­ver­tei­lung ak­tiv als auch in der Abrech­nung von An­sprü­chen aus be­trieb­li­chen Kran­ken­ver­si­che­run­gen gros­ser US-Un­ter­neh­men.

Kei­ne Be­geis­te­rung ent­stand über die Ver­kaufs­zah­len von McDo­nald’s (66.75 $, –1,6%) Die Fast­food-Ket­te hat auf ver­gleich­ba­rer Flä­che im Mai den Um­satz welt­weit um 4,8% ge­stei­gert. We­gen der Eu­ro­schwä­che stellt sich der Kon­zern je­doch auf Min­der­ein­nah­men ein. Rund ein Vier­tel des Be­triebs­ge­winns holt McDo­nald’s im Eu­ro­raum her­ein.

Der Ge­samt­markt büss­te im Be­richts­zeit­raum ge­mes­sen am Dow Jo­nes In­dus­tri­al 4,3% auf 9816,49 ein. Der tech­no­lo­gie­las­ti­ge Nas­daq-Com­po­si­te-In­dex ver­lor 6,7% auf 2173,90. Am Bond­markt sank die Ren­di­te zehn­jäh­ri­ger Tre­a­su­ry No­tes um 20 Ba­sis­punk­te auf 3,18%. Der Dow ten­dier­te am Di­ens­tag­vor­mit­tag seit­wärts.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.