Tes­co er­nennt neu­en CEO

LONDON Fitch-Kom­men­tar schwächt Pfund – Chlo­ri­de voll­zie­hen Kurs­sprung – BP schwach

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - CP

Zum Wo­chen­auf­takt hat er­neut die Be­sorg­nis über die Staats­ver­schul­dung in Eu­ro­pa das Ge­sche­hen ge­prägt. Die Ver­lus­te im Ban­ken­sek­tor gin­gen über­dies auf Mel­dun­gen zu­rück, die Eu­ro­päi­sche Uni­on wol­le auf ei­ge­ne Faust ei­ne Ban­k­ab­ga­be ein­füh­ren, nach­dem die Idee auf glo­ba­ler Ebe­ne ge­schei­tert ist (vgl. Sei­te 31). Der FTSE-100-In­dex gab seit Frei­tag um 1,9% nach und schloss auf 5028,2.

Der Kon­so­li­die­rungs­be­darf im bri­ti­schen Staats­haus­halt sei «ge­wal­tig», schrieb die Ra­ting­agen­tur Fitch. Die nö­ti­ge De­fi­zit­re­duk­ti­on, da­mit die Ver­schul­dung sta­bi­li­siert wer­den kön­ne, ge­hö­re zu den gröss­ten in west­li­chen Län­dern. Das De­fi­zit oh­ne Schuld­zin­sen sei fast zwei­mal so gross wie in den Sieb­zi­ger-und den frü­hen Neun­zi­ger­jah­ren, als der Haus­halt letzt­mals im gros­sen Stil kon­so­li­diert wer­den muss­te. Das Pfund gab we­gen der Fitch-Ein­schät­zung nach. Die Ren­di­te der zehn­jäh­ri­gen Gilts sank auf 3,48% (–3 Bp).

Auch wenn die Grup­pe der G-20-Län­der ei­ne Ban­k­ab­ga­be ab­lehnt: In Bri­tan­ni­en wird sie Rea­li­tät. De­tails sind noch kei­ne be­kannt. Bank­ti­tel ga­ben den­noch nach, be­son­ders die der als ris­kan­ter ein­ge­stuf­ten In­sti­tu­te Bar­clays (–4,2% auf 276,55 p), Roy­al Bank of Scot­land (–4,7% auf 41,45 p) und Lloyds Ban­king (–6,6% auf 51,76 p)

Die Ak­ti­en des De­tail­han­dels­rie­sen Tes­co (–3,6% auf 397,4 p) re­agier­ten mit Ab­ga­ben auf die Nach­richt, dass sich der CEO Ter­ry Le­a­hy nächs­ten März zu­rück­zieht. Der dann 55-jäh­ri­ge Le­a­hy über­gibt das Zep­ter dem 50-jäh­ri­gen Tes­co-In­si­der Phi­lip Clar­ke. Le­a­hy war seit 1997 an der Spit­ze und hat den gröss­ten bri­ti­schen De­tail­händ­ler ge­formt (vgl. Sei­te 12).

Eu­ro­pas gröss­te Tele­com­kon­zer­ne, un­ter ih­nen Vo­da­fo­ne (–2,4% auf 135,4 p), er­lit­ten vor dem Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof ei­ne Nie­der­la­ge. Das Ge­richt ent­schied, dass die EU Höchst­prei­se für in­ter­na­tio­na­le Te­le­fon­ge­sprä­che und Text­nach­rich­ten im Aus­land (Roa­ming-Prei­se) in­ner­halb der EU fest­le­gen dür­fe. Die­se Preis­kom­pe­tenz war von den Tele­com­kon­zer­nen an­ge­foch­ten wor­den.

Der schwe­len­de Kon­flikt zwi­schen der Be­leg­schaft und der Füh­rung des Fix­netz­be­trei­bers BT Group (–3,5% auf 125,6 p) könn­te bald be­rei­nigt sein. BT hat der Ge­werk­schaft ein neu­es Lohn­an­ge­bot für das lau­fen­de und das nächs­te Jahr un­ter­brei­tet und hofft, so den dro­hen­den Streik, den ers­ten seit zwan­zig Jah­ren, ab­zu­wen­den.

Die vo­r­erst letz­te Ak­ti­on des Ener­gi­e­mul­tis BP (–5,6% auf 408,9 p), das aus­flies­sen­de Erd­öl im Golf von Me­xi­ko auf­zu­fan­gen, scheint ge­glückt. Das än­dert nichts an der Tat­sa­che, dass zwei Ent­las­tungs­boh­run­gen vor­an­ge­trie­ben wer­den. Be­reits hat die Öl­pest in den USA Kon­se­quen­zen. Nor­we­gen will vo­r­erst kei­ne neu­en Tief­see­boh­run­gen zu­las­sen.

Im Ne­ben­wert Chlo­ri­de (+20,5% auf 344,5 p) lös­te die durch den In­dus­trie­kon­zern ABB be­ab­sich­ti­ge Über­nah­me ei­nen Kurs­sprung aus. Die Ak­ti­en des An­bie­ters von Ge­rä­ten, die Strom­un­ter­brü­che über­brü­cken, stie­gen über den An­ge­bots­preis von 325 p. Spe­ku­liert wird, dass sich ein Bie­ter­kampf ent­fes­selt. Of­fer­ten des USKon­kur­ren­ten Emer­son für Chlo­ri­de wa­ren ab­ge­lehnt wor­den (vgl. Sei­te 2).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.