Ka­pi­tu­la­ti­on?

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN ÜBERSEE - UBS IN­VEST­MENT BANK

Die Ak­ti­en­märk­te ste­hen wei­ter un­ter Druck. Trotz­dem be­steht – zu­min­dest aus chart­tech­ni­scher Sicht – Hoff­nung, dass der Markt vor ei­nem tem­po­rä­ren Wen­de­punkt steht. Der NYSE-Arms-In­dex er­reich­te den dritt­höchs­ten Wert in den ver­gan­ge­nen vier­zig Jah­ren. Der In­di­ka­tor misst das Ver­hält­nis von stei­gen­den und fal­len­den Ak­ti­en re­la­tiv zum ge­han­del­ten Vo­lu­men stei­gen­der und fal­len­der Ak­ti­en. Je hö­her das ge­han­del­te Vo­lu­men in fal­len­den Ak­ti­en ge­gen­über dem Vo­lu­men stei­gen­der Ak­ti­en, des­to hö­her fällt der In­dex­stand aus. Der neu­tra­le Wert liegt bei 1. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag er­reich­te der In­dex ei­nen Wert von 13,2. Dies kommt ei­ner tem­po­rä­ren Ka­pi­tu­la­ti­on gleich.

Im Wan­del­an­lei­hen­markt schei­nen sich durch die Baisse so­wie den sich aus­wei­ten­den Spreads par­ti­ell Kauf­ge­le­gen­hei­ten zu er­ge­ben. Wie die ver­gan­ge­ne Be­richts­sai­son ge­zeigt hat, konn­ten die meis­ten Un­ter­neh­men Er­geb­nis­se über den Er­war­tun­gen vor­le­gen. Die Mehr­zahl der Ana­lys­ten er­war­tet auch für die kom­men­den zwei Jah­re ein ro­bus­tes Er­geb­nis­wachs­tum – auf­grund von Ba­sis­ef­fek­ten, be­son­ders für zy­kli­sche Sek­to­ren. Die Kern­fra­ge scheint zu sein, ob Ge­sell­schaf­ten den Um­satz so weit stei­gern kön­nen, dass ei­ne Ver­tei­lung der Fix­kos­ten zu hö­he­rer Pro­fi­ta­bi­li­tät führt. Ge­lingt dies, könn­ten be­son­ders die zy­kli­schen Werk­stoff­pro­du­zen­ten pro­fi­tie­ren.

Die Ak­tie des Stahl­gi­gan­ten Ar­celor Mit­tal muss­te seit An­fang April hef­ti­ge Ver­lus­te hin­neh­men. Die Ent­wick­lung der Stahl­prei­se in Chi­na so­wie ein mög­li­cher Nach­fra­ge­rück­gang aus Sü­d­eu­ro­pa soll­ten nicht aus­ser Acht ge­las­sen wer­den. Trotz­dem scheint der Sek­tor, ge­mes­sen an his­to­ri­schen Preis-und Buch­wert-Be­trach­tun­gen, in die Nä­he ei­ner Bo­den­bil­dung ge­rückt zu sein. Für In­ves­to­ren bie­tet sich die Wan­del­an­lei­he 71⁄ 4% Ar­celor Mit­tal 2014 an (Isin: XS0420253212). Der in Stü­cken ge­han­del­te Wand­ler no­tiert auf ei­nem in­di­ka­ti­ven Kauf­preis von 27.50 €. Das ent­spricht ei­ner Prä­mie von 23% auf den Di­rekter­werb der Ak­tie. Die mi­ni­ma­le Rück­zah­lung am En­de der Lauf­zeit be­trägt 20.25 €. Da­ge­gen par­ti­zi­piert der An­le­ger mit ei­nem theo­re­ti­schen Del­ta von 0,67 an ei­ner mög­li­chen Ak­ti­en-Auf­wärts­be­we­gung. Für In­ves­to­ren, die ei­ne An­la­ge in Dol­lar be­vor­zu­gen, ist der 5% Ar­celor Mit­tal 2015 Wand­ler in­ter­es­sant (Isin: US03938LAK08). Die An­lei­he han­delt auf 115,5%. Das ent­spricht ei­ner Prä­mie auf den Di­rekter­werb der Ak­tie von 31% und ei­nem theo­re­ti­schen Del­ta von 0,56. Die Ren­di­te auf End­fäl­lig­keit liegt auf min­des­tens 1%, soll­te die zu­grun­de lie­gen­de Ak­tie un­ter­halb des Wan­del­prei­ses von 30.15 $ han­deln. Bei­de Pa­pie­re wer­den von der Ra­ting­agen­tur Stan­dard & Poor’s mit BBB, in der An­la­ge­qua­li­tät, be­no­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.