Burck­hardt Com­pres­si­on hält die Mar­gen hoch

Ne­u­ma­schi­nen­ge­schäft lässt nach – Di­vi­den­de sinkt von 6 auf 5 Fr. – In­dus­trie­per­len

Finanz und Wirtschaft - - SCHWEIZ - MAN­FRED RÖSCH

Seit der Pu­bli­kums­öff­nung vor vier Jah­ren ha­ben sich Burck­hardt Com­pres­si­on mehr als ver­dop­pelt, und das Un­ter­neh­men hat stets Di­vi­den­de be­zahlt – ei­ne be­acht­li­che Per­for­mance. Das gilt auch im Ver­gleich zu den Ak­ti­en des ame­ri­ka­ni­schen Kon­kur­ren­ten Dres­ser-Rand. Der Kurs­bu­ckel in den Jah­ren 2007 und 2008 spie­gelt den da­ma­li­gen In­ves­ti­ti­ons­zy­klus bzw. wohl des­sen Über­schies­sen. Der Be­stel­lungs­ein­gang zeig­te je­doch be­reits 2008/09 (Burck­hardt Com­pres­si­on schliesst die Bü­cher am 31. März) leicht ab­wärts und 2009/10 sank er um 26,7%, al­lein im Ne­u­ma­schi­nen­ge­schäft so­gar um 38,3%.

Der Her­stel­ler von Kol­ben­kom­pres­so­ren (mit ih­nen wer­den Ga­se ver­dich­tet, ge­kühlt oder ver­flüs­sigt) strich Stel­len. Das Kos­ten­kleid wur­de dau­er­haft um rund 10 Mio. Fr. ge­kürzt. Im Be­richts­jahr sank der Um­satz dank des Auf­trags­be­stands nur 19,2%, und Burck­hardt Com­pres­si­on schütz­te die Mar­gen mit Er­folg: 21,6% Ebit-Mar­ge bzw. 16,3% Um­satz­ren­di­te in ei­ner Re­zes­si­on stel­len ei­ne her­aus­ra­gen­de Leis­tung dar. Der Ge­winn über­traf un­se­re Schät­zung; der Ge­ne­ral­ver­samm­lung wird ei­ne Di­vi­den­den­kür­zung von nur ei­nem auf 5 Fr. be­an­tragt.

Vor Ebit-Ve­ren­gung

Sol­che Mar­gen ver­die­nen ei­ne Be­wer­tungs­prä­mie, selbst wenn sie auf Stu­fe Ebit im lau­fen­den Jahr auf ei­ne Band­brei­te von 15 bis 20% sin­ken wer­den. CEO Va­len­tin Vogt rech­net da­mit, dass der Be­stel­lungs­ein­gang in al­len Seg­men­ten den Vor­jah­res­wert über­tref­fen wird, zum Teil ein Ba­sis­ef­fekt. Der Um­satz wird über 350 Mio. Fr. lie­gen, doch Brut­to-und in der Fol­ge Be­triebs­ge­winn-und Ge­winn­span­ne wer­den sich ver­en­gen, we­gen ei­nes ge­än­der­ten Pro­dukt­mix und ge­rin­ge­rer Aus­las­tung (Burck­hardt Com­pres­si­on ar­bei­tet zum Teil im­mer noch kurz). Im Ne­u­ma­schi­nen­ge­schäft pro­fi­tier­te Burck­hardt 2009/10 von güns­ti­ge­ren Be­din­gun­gen auf den Be­schaf­fungs­märk­ten, was nicht ex­tra­po­liert wer­den darf.

Wir rech­nen für 2010/11 mit 14 Fr. Ge­winn je Ak­tie. Dar­aus er­gibt sich ein Kurs­Ge­winn-Ver­hält­nis 13, wo­mit Burck­hardt Com­pres­si­on ge­mes­sen am Ma­schi­nen­bau­sek­tor je­den­falls nicht mit ei­ner Prä­mie ein­ge­stuft sind. Ne­ben der über­durch­schnitt­li­chen Er­trags­kraft ist die ro­bus­te Bi­lanz her­vor­zu­he­ben. Trotz des Im­mo­bi­li­en­kaufs im ver­gan­ge­nen Jahr für 77 Mio. Fr. weist Burck­hardt 66,5 Mio. Fr. Net­to­li­qui­di­tät, 50% Ei­gen­ka­pi­tal­quo­te und ge­gen 120 Mio. Fr. Bar­mit­tel aus.

Die Ge­sell­schaft ver­län­gert das Ak­ti­en­rück­kauf­pro­gramm von bis zu 170 000 Stück bis En­de Jahr. Bis zum Bi­lanz­stich­tag hat­te Burck­hardt 66 351 Ak­ti­en zum Durch­schnitts­preis von 153 Fr. er­wor­ben. Das Ma­te­ri­al soll als Ak­qui­si­ti­ons­wäh­rung ein­ge­setzt wer­den. Das Ma­nage­ment will na­ment­lich die Auf­bau­s­par­te Kol­ben­kom­pres­sor­kom­po­nen­ten ( Ven­ti­le, Über­wa­chungs­sys­te­me, Dich­tungs­ele­men­te) er­wei­tern. Ih­re Zah­len wur­den per 2009/10 erst­mals se­pa­rat aus­ge­wie­sen.

Ak­qui­si­ti­ons­kraft

Burck­hardt Com­pres­si­on hät­te ins­ge­samt durch­aus die Fi­nanz­kraft, um ei­nen Zu­kauf von 100 Mio. Fr. zu stem­men, aber zu er­war­ten sind eher klei­ne­re Ar­ron­die­run­gen. Zu­dem wird die Prä­senz in Schwel­len­märk­ten lau­fend aus­ge­baut.

Für die Jah­re ab 2011 setzt das Ma­nage­ment je­weils 5 bis 8% or­ga­ni­sches Wachs­tum auf Stu­fe Be­stel­lungs­ein­gang und Um­satz als Weg­mar­ken, das bei 10 bis 20% Ebit-Mar­ge. Das setzt vor­aus, dass sich die In­ves­ti­ti­ons­nei­gung in den Ab­neh­mer­märk­ten – Gas­la­ge­rung und -trans­port, Raf­fi­ne­rie, Pe­tro­che­mie/Che­mie, In­dus­trie­ga­se – spür­bar er­holt, was nicht ga­ran­tiert ist; Burck­hardt wä­re für den ge­gen­tei­li­gen Fall ge­wapp­net. In den Kur­sen ist kei­ne ra­sche Be­le­bung zu er­war­ten. Auf län­ge­re Sicht zäh­len Burck­hardt Com­pres­si­on je­doch zu den Per­len un­ter den Schwei­zer In­dus­trie-Small-Caps.

Ein Hy­per-Kom­pres­sor von Burck­hardt Com­pres­si­on – die welt­weit leis­tungs­stärks­te Kom­pres­sor­ein­heit, die je ge­baut wur­de.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.