Klet­tern auf Jah­res­höchst

ZINS-FU­TURES

Finanz und Wirtschaft - - ROHSTOFFE/DERIVATIVE INSTRUMENTE - SD

Am zwei­ten Tref­fen zur Re­form der Wäh­rungs­uni­on, das am Mon­tag in Lu­xem­burg statt­ge­fun­den hat, ha­ben sich die EU-Län­der auf här­te­re Mass­nah­men ge­ei­nigt. In Zu­kunft sol­len re­gel­mäs­sig schär­fe­re Kon­trol­len der Staats­fi­nan­zen durch­ge­führt wer­den, er­klär­te der EURats­prä­si­dent Her­man Van Rom­puy nach dem zwei­ten Tref­fen zur Re­form der Wäh­rungs­uni­on. Den De­fi­zit­sün­dern soll es mit saf­ti­gen Bus­sen an den Kra­gen ge­hen. Aus­ser­dem sol­len Leh­ren aus der Staats­ver­schul­dungs­kri­se Grie­chen­lands ge­zo­gen wer­den, wie zum Bei­spiel das Aus­mer­zen von Wett­be­werbs­schwä­chen und die Grün­dung po­li­tisch un­ab­hän­gi­ger Sta­tis­ti­käm­ter zwecks Ver­hin­de­rung fi­nan­zi­el­ler Ver­tu­schungs­ak­tio­nen.

Im Eu­ro­land pro­fi­tier­ten Staats­an­lei­hen vom jüngs­ten Tref­fen: Der Bund-Fu­tures auf deut­sche Bun­des­an­lei­hen avan­cier­te bis zum Di­ens­tag im Wo­chen­ver­gleich 155 Bp und er­reich­te ein Jahreshoch von 129,79%. Auch der Conf-Fu­tures stieg 116 Bp auf ein Höchst von 143,36%. Der US-Tre­a­su­ry-No­te-Fu­tures leg­te 94 Bp zu und han­del­te auf 120,81%.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.