UBS bangt bis Frei­tag.

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - MH/TW

Die Ak­ti­en UBS re­agier­ten mit ei­nem Plus auf die Zu­stim­mung des Par­la­ments zum USStaats­ver­trag. Das En­de des Steu­er­streits naht. Der Staats­ver­trag er­mög­licht die Her­aus­ga­be der Na­men von 4450 Kun­den, die mut­mass­lich schwe­ren Steu­er­be­trug be­gan­gen ha­ben.

Die gros­se Fra­ge ist nun nicht, wie es in Washington, son­dern in Bern wei­ter­geht: Ei­ni­gen sich die Mit­te­par­tei­en mit der SVP und un­ter­stel­len sie den Be­schluss dem fa­kul­ta­ti­ven Re­fe­ren­dum? In die­sem Fall wür­de ei­ne 100-tä­gi­ge Frist an­lau­fen, die sich mit der De­ad­line zur Of­fen­le­gung der Selbst­an­zei­gen in den USA über­schnei­det. Oder hält der Stän­de­rat an sei­ner Ver­si­on fest? Das wür­de drei In­ter­pre­ta­tio­nen er­öff­nen: Man geht ers­tens da­von aus, dass sich bei­de Kam­mern auf den Staats­ver­trag ge­ei­nigt ha­ben, wenn auch mit Aus­nah­me des Re­fe­ren­dums, was heisst: Es gibt kein Re­fe­ren­dum. Oder man er­war­tet, zwei­tens, dass im Dif­fe­renz­ber­ei­ni­gungs­ver­fah­ren auch in die­sem Punkt zwin­gend ei­ne Klä­rung er­zielt wer­den muss – wo­mit das Hin und Her wei­ter­gin­ge. Oder man stellt sich drit­tens auf den Stan­dpunkt, das Re­fe­ren­dum sei in­te­gra­ler Be­stand­teil des Be­schlus­ses und der Ver­trag gel­te nur mit dem Re­fe­ren­dum als ge­neh­migt – wo­mit der Staats­ver­trag im Par­la­ment ge- schei­tert wä­re. Trotz­dem: Es be­steht kein Grund, die mög­li­che Un­ter­stel­lung des Staats­ver­trags un­ter das fa­kul­ta­ti­ve Re­fe­ren­dum als Hor­ror­sze­na­rio dar­zu­stel­len: In der Prä­am­bel zum Staats­ver­trag ver­pflich­ten sich die bei­den Län­der zur ge­gen­sei­ti­gen Ach­tung ih­rer Sou­ve­rä­ni­tät, ih­rer de­mo­kra­ti­sche Tra­di­tio­nen und ih­rer Rechts­staat­lich­keit.

Und ob­wohl die USA ihr Ver­spre­chen nicht ein­ge­hal­ten ha­ben, re­gel­mäs­sig über den Stand der Selbst­an­zei­gen zu in­for­mie­ren, dürf­ten die Ame­ri­ka­ner nicht dar­um her­um­kom­men, vor En­de Au­gust (370 Ta­ge nach Ver­trags­ab­schluss) Klar­heit über die Selbst­an­zei­gen her­zu­stel­len. Vi­el­leicht er­le­digt sich dann die Sa­che von al­lein.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.