BSkyB lässt Mur­doch ab­blit­zen

LONDON Tes­co wächst aus­ser­halb des Heim­markts – Re­so­lu­ti­on be­rei­tet den nächs­ten Streich vor

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - CP

Der Ap­pe­tit auf Ak­ti­en hat zum Wo­chen­start zu­ge­nom­men. Zwei Ta­ge hin­ter­ein­an­der ver­moch­te der FTSE100-In­dex zu­zu­le­gen – trotz Ab­ga­ben in BP: Der In­dex schloss auf 5217,8, was ei­ner Ve­rän­de­rung von 1,1% ent­spricht.

Da­ge­gen wa­ren zehn­jäh­ri­ge Staats­an­lei­hen we­ni­ger ge­fragt. Ih­re Ren­di­ten stie­gen auf 3,55% (+7 Ba­sis­punk­te). Am Bond­markt rückt zu­neh­mend das so­ge­nann­te Not­bud­get ins Zen­trum der Auf­merk­sam­keit. Kom­men­de Wo­che wird der neue Schatz­kanz­ler ein über­ar­bei­te­tes Bud­get und Spar­mass­nah­men prä­sen­tie­ren. An­ders als sei­ne Vor­gän­ger kann er nicht mehr selbst ei­ne Schät­zung zum Wirt­schafts­wachs­tum for­mu­lie­ren. Die neue Re­gie­rung hat ein un­ab­hän­gi­ges Gre­mi­um ge­bil­det, das die Pro­gno­sen er­stellt. Nie­man­den er­staun­te es, dass es die Wachs­tums­ra­ten nach un­ten kor­ri­gier­te, wo­mit die Kür­zun­gen des struk­tu­rel­len De­fi­zits noch dras­ti­scher aus­fal­len müs­sen.

Der Me­di­en­mo­gul Ru­pert Mur­doch strebt die voll­stän­di­ge Kon­trol­le der PayTV-Grup­pe Bri­tish Sky Broad­cas­ting (Ak­ti­en +19,4% auf 700p) an. Das von ihm kon­trol­lier­te Un­ter­neh­men News Corp bie­tet für die rest­li­chen 61% der Ak­ti­en je 700 p bzw. 7,8 Mrd.£ (13,1 Mrd. Fr.), was ei­ner Prä­mie von 17% zum Schluss­kurs am Mon­tag ent­spricht (vgl. Sei­te 36). Der Ver­wal­tungs­rat von BSkyB lehn­te das An­ge­bot ab. Die un­ab­hän­gi­gen Ver­tre­ter rich­te­ten aus, bei ei­nem Preis von 800p je Ak­tie sei­en sie eher be­reit, die Of­fer­te zu emp­feh­len. Ein heik­les De­tail: Mur­dochs Sohn Ja­mes ist VR-Prä­si­dent von BSkyB und muss in den Aus­stand tre­ten. Die Ti­tel des Fern­seh­an­bie­ters führ­ten am Di­ens­tag die Lis­te der Ta­ges­ge­win­ner an.

Die Ak­ti­en des welt­weit dritt­gröss­ten De­tail­händ­lers Tes­co (+0,1% auf 394,5 p) wa­ren ge­sucht, nach­dem das Un­ter­neh­men An­ga­ben zum ers­ten Quar­tal ver­öf­fent­licht hat­te. Der Um­satz von März bis En­de Mai stieg 8%. Die Zu­nah­me stamm­te vor al­lem aus dem Ge­schäft aus­ser­halb von Gross­bri­tan­ni­en, wo­bei Tes­co aber kei­ne Zah­len zu nen­nen ver­moch­te, die um La­de­ner­öff­nun­gen be­rei­nigt wur­den. Der Chef des in­ter­na­tio­na­len Ge­schäfts wird ab Früh­ling den Kon­zern füh­ren.

Re­so­lu­ti­on (unv. auf 60,3 p) be­rei­tet die nächs­te Über­nah­me vor. Das Be­tei­li­gungs­ve­hi­kel von Cli­ve Cow­de­ry will das bri­ti­sche Le­bens­ver­si­che­rungs­ge­schäft der fran­zö­si­schen Axa-Grup­pe für 2,8 Mrd.£ er­wer­ben (vgl. Sei­te 31). Re­so­lu­ti­on, selbst er­nann­ter Kon­so­li­die­rer im bri­ti­schen Ver­si­che­rungs­markt, wür­de ei­nen Preis un­ter Buch­wert be­zah­len. 2009 hat­te Re­so­lu­ti­on nach zä­hem Kampf Fri­ends Pro­vi­dent ge­schluckt.

Die über 300 zum Ver­kauf ste­hen­den Fi­lia­len der teil­ver­staat­lich­ten Roy­al Bank of Scot­land (+4,4% auf 44,22 p) könn­ten an Santan­der aus Spa­ni­en ge­hen. Reuters be­rich­te­te ge­stützt auf un­ge­nann­te Qu­el­len, dass Santan­der als Ein­zi­ge im Bie­ter­kampf ver­blie­ben sei. Der Ver­kauf dürf­te RBS zwi­schen 1,5 und 2 Mrd.£ ein­brin­gen.

Er­neut ho­he Ver­lus­te ver­zeich­ne­ten die Ti­tel von BP (–12,7% auf 342 p). In­zwi­schen wur­de in den USA die For­de­rung laut, das Un­ter­neh­men sol­le ei­nen Scha­den­fonds ein­rich­ten (vgl. Sei­te 33).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.