Bayer

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN EUROPA - CB

So­wohl am Mon­tag wie auch am Di­ens­tag eil­ten die Ak­ti­en des Phar­ma-und Che­mie­kon­zerns Bayer dem Dax hin­ter­her. Ku­mu­liert sind sie nur un­ter­durch­schnitt­li­che 0,6% auf 48.08 € vor­an­ge­kom­men, wäh­rend der Stan­dard­wert­e­in­dex 2,1% vor­ge­rückt ist. Es hät­te je­doch schlim­mer kom­men kön­nen: Ver­fehlt ein Me­di­ka­ment in der letz­ten Pha­se der kli­ni­schen Er­pro­bung (Pha­se III) das pri­mä­re End­ziel, kommt es nicht sel­ten zu ei­nem grös­se­ren Kurs­ver­lust. Im Fal­le des von Bayer Sche­ring Phar­ma und Onyx Phar­maceu­ti­cals ge­mein­sam ent­wi­ckel­ten Krebs­mit­tels Nexa­var stellt der am Mon­tag ge­mel­de­te Rück­schlag in der An­wen­dung ge­gen Lun­gen­krebs das Me­di­ka­ment selbst je­doch nicht in Fra­ge.

Das noch jun­ge Prä­pa­rat ist be­reits in zahl­rei­chen Län­dern ge­gen Nie­ren-und Le­ber­krebs zu­ge­las­sen. In die­sen In­di­ka­tio­nen wird von ei­nem welt­wei­ten Um­satz­po­ten­zi­al von rund 750 Mio. € aus­ge­gan­gen. Ins­ge­samt stre­ben Bayer und Onyx je­doch Spit­zen­um­sät­ze von jähr­lich mehr als 2 Mrd.€ an. Die­ses Ziel hat Bayer am Mon­tag be­stä­tigt. Er­reicht wer­den soll die­se Um­satz­di­men­si­on über zu­sätz­li­che An­wen­dun­gen – ge­gen Schild­drü­sen­krebs, Brust­krebs, Ova­ri­al­krebs, Darm­krebs so­wie, als ad­ju­van­te The­ra­pie, ge­gen Nie­ren­und Le­ber­krebs. Auch für die An­wen­dung ge­gen Lun­gen­krebs soll das Ent­wick­lungs­pro­gramm von Nexa­var fort­ge­setzt wer­den. Ob und in wel­cher Wei­se der uner­war­te­te Rück­schlag die Er­folgs­aus­sich­ten in den an­de­ren an­ge­streb­ten In­di­ka­tio­nen be­ein­träch­tigt, dürf­te kaum vor­aus­zu­sa­gen sein. Der Markt scheint gu­ten Mu­tes zu sein, auch wenn er be­kannt­lich nicht im­mer Recht hat.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.