Zwei­te-Säu­le-Ga­rant

Der Si­cher­heits­fonds ist mehr als nur ei­ne In­sol­venz­de­ckung

Finanz und Wirtschaft - - PODIUM - GER­TRUD BOLLIER

Der Si­cher­heits­fonds der be­ruf­li­chen Vor­sor­ge BVG blickt auf ein er­freu­li­ches Jahr zu­rück: Die In­sol­venz­leis­tun­gen la­gen 2009 mit 26 Mio. Fr. auf dem tiefs­ten Ni­veau seit fünf­zehn Jah­ren. Da auch die Zu­schuss­leis­tun­gen un­ter den Zah­lun­gen des Vor­jah­res la­gen, führ­te dies zu aus­ser­or­dent­lich tie­fen Aus­ga­ben. Zu­sam­men mit dem po­si­ti­ven An­la­ge­er­geb­nis re­sul­tier­te ein Er­folg von 142 Mio. Fr. , da­durch konn­te die Fonds­re­ser­ve auf 490 Mio. er­höht wer­den.

Aus­kunfts­tel­le für Gut­ha­ben

Für das Be­mes­sungs­jahr 2008 (in die­sem Be­reich hin­ken die Zah­lun­gen im­mer ein Jahr hin­ter­her) ha­ben 3427 Pen­si­ons­kas­sen Bei­trä­ge an den Si­cher­heits­fonds ab­ge­lie­fert. Da­mit steht ne­ben den Er­he­bun­gen der kan­to­na­len BVG-Auf­sichts­be­hör­den, der Sta­tis­tik des Bun­des­amts für So­zi­al­ver­si­che­run­gen und An­nah­men der Pen­si­ons­kas­sen­stu­die der Swis­scan­to ei­ne vier­te Grös­se zur An­zahl Pen­si­ons­kas­sen in der Schweiz. Dem Si­cher­heits­fonds sind seit 2007 die 24 liech­ten­stei­ni­schen Pen­si­ons­kas­sen an­ge­schlos­sen, die ent­spre­chen­de Bei­trä­ge ent­rich­ten.

Im We­sent­li­chen sind es vier Auf­ga­ben­ge­bie­te, die der Si­cher­heits­fonds ab­deckt: Im Zen­trum steht die De­ckung der Leis­tun­gen im Fall der In­sol­venz ei­ner Pen­si­ons­kas­se. Jah­res­löh­ne bis 123120 Fr. sind durch den Si­cher­heits­fonds ge­deckt – aus­ge­nom­men sind Pen­si­ons­kas­sen, die sich ei­nem Ver­si­che­rer an­ge­schlos­sen ha­ben, dort gel­ten an­de­re Re­ge­lun­gen. Der Si­cher­heits­fonds er­brach­te 2009 in­klu­si­ve die neu über­nom­me­nen Ren­ten­ver­pflich­tun­gen 24 Mio. Fr. an In­sol­venz­leis­tun­gen, für 759 Ren­ten­be­rech­tig­te. Durch Rück­flüs­se (Kon­kurs­di­vi­den­den usw.) re­sul­tier­ten net­to Leis­tun­gen von 17,6 Mio. Fr. Ei­ne wei­te­re Auf­ga­be des Si­cher­heits­fonds ist das Aus­rich­ten von Zu­schüs­sen an Pen­si­ons­kas­sen mit un­güns­ti­ger Al­ters­struk­tur. Dar­un­ter fal­len die­je­ni­gen, die durch­schnitt­li­che Al­ters­gut­schrif­ten ab 14% auf­wei­sen. Die von den Pen­si­ons­kas­sen da­für be­zahl­ten Bei­trä­ge ver­moch­ten die aus­ge­rich­te­ten Zu­schüs­se von 86 Mio. Fr. kom­for­ta­bel zu de­cken (Ein­nah­men­über­schuss 5,2 Mio.).

Seit Mit­te 1999 ha­ben über 225 000 Per­so­nen der vom Si­cher­heits­fonds ge­führ­ten Zen­tral­stel­le zwei­te Säu­le für ver­ges­se­ne Pen­si­ons­kas­sen­gut­ha­ben ei­ne An­fra­ge ge­stellt. Bis En­de Fe­bru­ar 2010 hat die Zen­tral­stel­le für 69202 Ge­such­stel­ler to­tal 105 370 mög­li­che Über­ein­stim­mun­gen von Gut­ha­ben aus be­ruf­li­cher Vor­sor­ge lo­ka­li­sie­ren kön­nen. Zur­zeit wer­den pro Wo­che rund 440 neue An­fra­gen zu Gut­ha­ben aus be­ruf­li­cher Vor­sor­ge ge­stellt. Der An­teil an An­fra­gen, auf die ein Kon­to ge­mel­det wer­den kann, be­trägt et­was über 35%.

Schnitt­stel­le zu EU und Efta

Seit Mit­te 2002 ist der Si­cher­heits­fonds für den Be­reich der be­ruf­li­chen Vor­sor­ge Ver­bin­dungs­stel­le zu den Mit­glied­staa­ten der EU und Efta. Ab 2007 ak­zen­tu­iert sich die Tä­tig­keit auf Ab­klä­run­gen der So­zi­al­ver­si­che­rungs­pflicht in EU-oder EftaStaa­ten. Im Jahr 2007 tra­ten ein­schrän­ken­de Be­stim­mun­gen über die Bar­aus­zah­lung von Frei­zü­gig­keits­leis­tun­gen aus der BVG-Norm­ver­si­che­rung (ob­li­ga­to­ri­sche Vor­sor­ge) bei end­gül­ti­gem Ver­las­sen der Schweiz in Kraft.

Mit den zu­stän­di­gen Stel­len in Deutsch­land, Frank­reich, Grie­chen­land, Gross­bri­tan­ni­en, Ita­li­en, Ös­ter­reich, Por­tu­gal und Spa­ni­en konn­te ein spe­zi­el­les Ver­fah­ren für die Ab­klä­rung der So­zi­al­ver­si­che­rungs­pflicht im je­wei­li­gen Land fest­ge­legt wer­den. Das führ­te da­zu, dass al­lein im Jahr 2009 der Ver­bin­dungs­stel­le 3717 An­fra­gen ein­ge­reicht wor­den sind.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.