Zur Per­son

Finanz und Wirtschaft - - AUSLAND - DM

Lothar Lanz (61) ist ein Ken­ner der Me­dien­bran­che. Der ge­bür­ti­ge Schwa­be ist seit Mai 2009 im Vor­stand von Axel Sprin­ger für Fi­nan­zen und Di­enst­leis­tun­gen zu­stän­dig. Da­vor war der ehe­ma­li­ge Ver­trau­te des Me­di­en­mo­guls Leo Kirch zwölf Jah­re Fi­nanz­chef der Prosie­ben-Sat.1Grup­pe, de­ren Bör­sen­gang er or­ga­ni­sier­te. Der Di­plom­kauf­mann be­für­wor­te­te auch die 2006 vom Bun­des­kar­tell­amt ab­ge­block­te, be­reits ein­ge­fä­del­te Über­nah­me der TV-Ket­te durch Sprin­ger. Vor sei­ner Be­ru­fung zu Prosie­ben Sat.1 1996 war der pas­sio­nier­te Sport­ler in lei­ten­den Po­si­tio­nen im deut­schen Ban­ken­sek­tor tä­tig.

Se­hen Sie in der Schweiz ei­nen Ar­ron­die­rungs­be­darf? Den se­he ich nicht. Wir sind in der Schweiz sehr gut po­si­tio­niert und er­folg­reich. Das neue Un­ter­neh­men wird ei­nes der gröss­ten in Ost­eu­ro­pa tä­ti­gen Me­di­en­häu­ser. Es soll in den nächs­ten drei bis fünf Jah­ren an die Bör­se. Doch wir müs­sen na­tür­lich se­hen, wie sich die Ge­samt­wirt­schaft und das Un­ter­neh­men ent­wi­ckeln.

Wird das von Rin­ger in Deutsch­land ver­trie­be­ne po­li­ti­sche Ma­ga­zin ‹Ci­ce­ro› an Sprin­ger ge­hen? Da gibt es kei­ne Ge­sprä­che, ge­schwei­ge denn Plä­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.