«Im Bau läuft’s wei­ter­hin gut»

Finanz und Wirtschaft - - VORDERSEITE - TIM TA­LAAT IN­TER­VIEW: ERICH BÜRGLER

Herr Ta­laat, Loo­ser er­ar­bei­tet zwei Drit­tel des Um­sat­zes im Bau. Wie se­hen Sie die Ent­wick­lung der Bau­kon­junk­tur? Für Loo­ser sind die Schweiz und Deutsch­land ent­schei­dend. In der Schweiz ge­hö­ren vor al­lem auf Re­no­va­tio­nen und den Bau von Ei­gen­hei­men spe­zia­li­sier­te Bau­un­ter­neh­men zu un­se­ren Kun­den. Die­se Be­rei­che lau­fen nach wie vor sehr gut, wir se­hen der­zeit kei­ne In­di­ka­tio­nen für ei­nen Ab­schwung. In Deutsch­land ist Loo­ser auf Woh­nungs­in­nen­tü­ren aus­ge­rich­tet. Dort wer­den Wachs­tums­ra­ten von ge­gen 5% pro­gnos­ti­ziert. Zu­dem gibt es ers­te An­zei­chen, dass der viel zi­tier­te Nach­hol­be­darf an Re­no­va­tio­nen end­lich po­si­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf die Bau­in­dus­trie hat.

Loo­ser will sich in­ter­na­tio­na­ler aus­rich­ten. Wel­che Märk­te ha­ben Prio­ri­tät? Im Tü­ren­be­reich soll die Fo­kus­sie­rung auf Deutsch­land ver­rin­gert wer­den. Wir ha­ben Märk­te mit ver­gleich­ba­ren Nor­men wie Ost­eu­ro­pa und die Schweiz im Au­ge. Im Ge­schäfts­seg­ment Tem­pe­rie­rung se­hen wir in Chi­na noch viel Po­ten­zi­al, aber auch in den USA, wo die Me­di­zi­nal­tech­nik für Loo­ser Mög­lich­kei­ten bie­tet. Un­se­re Ge­rä­te zur Tem­pe­ra­tur­kon­trol­le in der Her­stel­lung von Pro­duk­ten wie zum Bei­spiel In­su­lin-Pens ge­hö­ren zu den we­ni­gen, die die An­for­de­run­gen der US-Ge­sund­heits­be­hör­de FDA er­fül­len kön­nen.

Will Loo­ser in die­sen Spar­ten zu­kau­fen? Loo­ser soll aus ei­ge­ner Kraft und durch Ak­qui­si­tio­nen in die­sen Spar­ten wach­sen. Ak­qui­si­tio­nen sind für die Loo­ser Hol­ding ein wich­ti­ger Be­stand­teil der Stra­te­gie. Kon­kre­te Pro­jek­te für Über­nah­men gibt es der­zeit noch nicht. Wir sind zwar auf der Su­che nach ge­eig­ne­ten Ob­jek­ten, wol­len uns aber die nö­ti­ge Zeit las­sen.

Sind De­ves­ti­tio­nen ein The­ma? Wir schau­en das Port­fo­lio re­gel­mäs­sig an, se­hen aber kei­nen un­mit­tel­ba­ren Hand­lungs­be­darf. Das Um­feld für Ver­käu­fe ist oh­ne­hin noch nicht sehr at­trak­tiv.

Was bringt das lau­fen­de Jahr? An der all­ge­mein gu­ten Ge­schäfts­ent­wick­lung, wie sie im ers­ten Quar­tal zu be­ob­ach­ten war, hat sich nichts ge­än­dert. Wir set­zen al­les dar­an, ei­ne Ebit­da-Mar­ge zwi­schen 13 und 15% zu er­rei­chen. Auch scheint ein Um­satz von 500 Mio. Fr. im Be­reich des Mög­li­chen.

War­um sind Loo­ser nied­rig be­wer­tet? Die Ti­tel sind wohl in ei­ni­gen In­ves­to­ren­krei­sen noch nicht sehr be­kannt. Ich glau­be, dass sich das än­dern wird, wenn An­le­ger se­hen, dass wir ein­hal­ten, was wir ver­spre­chen, und ei­ne at­trak­ti­ve Di­vi­den­den­po­li­tik ver­fol­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.