Ver­trau­en in Ak­ti­en in­takt

Fonds­ma­na­ger wech­seln von Ener­gie in Kon­sum­gü­ter – Eu­roskep­sis lässt nach – Tech­no­lo­gie ge­fragt

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN ÜBERSEE - HF

Fonds­ma­na­ger sind in der Beur­tei­lung der wirt­schaft­li­chen Zu­kunft vor­sich­ti­ger ge­wor­den. Ihr Ver­trau­en in Ak­ti­en ist aber in­takt ge­blie­ben. Re­du­ziert ha­ben sie ein­zig den An­teil von zy­kli­schen Ti­teln in ih­ren Port­fo­li­os, vor­ab von Ener­gie­wer­ten. Das Ka­pi­tal floss in de­fen­si­ve Pa­pie­re, vor al­lem in Kon­sum­gü­ter­va­lo­ren. Das geht aus der jüngs­ten Um­fra­ge von Bank of Ame­ri­ca (BofA) Mer­rill Lynch un­ter gut 200 glo­ba­len Fonds­ma­na­gern mit ei­nem ver­wal­te­ten Ver­mö­gen von über 600 Mrd. $ her­vor. Den Cash-An­teil ha­ben sie ver­gli­chen mit dem Vor­mo­nat auf durch­schnitt­lich 4,1% so­gar leicht re­du­ziert.

In­sti­tu­tio­nel­le In­ves­to­ren ha­ben un­ter dem Ein­druck der Öl­ka­ta­stro­phe im Golf von Me­xi­ko Ener­gie­ak­ti­en in Re­kord­zahl ver­kauft. Noch 7% der Be­frag­ten sind in Ener­gie­va­lo­ren über­ge­wich­tet, nach 37% im Mai. Es ist laut BofA Mer­rill Lynch die gröss­te mo­nat­li­che Ve­rän­de­rung in ei­nem Sek­tor seit Be­ste­hen der Um­fra­ge. Ge­ne­rell wur­den zy­kli­sche Ti­tel ab­ge­baut, Grund-und Roh­stof­fe et­wa mar­kie­ren den tiefs­ten An­teil seit März 2009.

Die Port­fo­li­os wur­den de­fen­si­ver aus­ge­rich­tet, denn der Glau­be an ein fort­ge­setz­tes wirt­schaft­li­ches Wachs­tum hat un­ter den Fonds­pro­fis si­gni­fi­kant ge­lit­ten. Noch knapp ein Vier­tel geht da­von aus, dass die Welt­wirt­schaft in den nächs­ten zwölf Mo­na­ten stär­ker wird. Die­ser An­sicht wa­ren im Vor­mo­nat noch 42% und im April 61% ge­we­sen. Par­al­lel da­zu sind we­sent­lich we­ni­ger der Mei­nung, die Un­ter­neh­mens­ge­win­ne wür­den im sel­ben Zei­t­raum wei­ter ex­pan­die­ren. Zu­rück­ge­kom­men sind auch die In­fla­ti­ons­ängs­te, und die gros­se Mehr­heit der Be­frag­ten schliesst ei­ne Leit­zins­er­hö­hung der USNo­ten­bank in die­sem Jahr aus.

In man­chen Port­fo­li­os ha­ben die nicht­zy­kli­schen Kon­sum­gü­ter­ak­ti­en neu ein Über­ge­wicht. Auch Strom­ver­sor­ger und Phar­ma ha­ben an Zu­spruch ge­won­nen. Der meist­fa­vo­ri­sier­te Sek­tor ist wei­ter­hin Tech­no­lo­gie. Dass Ak­ti­en über­be­wer­tet sei­en, den­ken nach der Kurs­kor­rek­tur der letz­ten Wo­chen nur we­ni­ge Fonds­pro­fis. Für eu­ro­päi­sche Ti­tel und den Eu­ro hat sich ih­re Ein­schät­zung so­gar auf­ge­hellt. Hat­ten im Mai 30% Eu­ro­pa als ver­nach­läs­sig­bar be­zeich­net, sind ak­tu­ell nur noch 12% die­ser Mei­nung.

Sto­xx Bran­chen-In­di­zes

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.