«Der Wes­ten muss pro­du­zie­ren»

DON BU­BAR Der CEO von Ava­lon Ra­re Me­tals setzt sich für die Ein­hal­tung ho­her Um­welt­stan­dards in der För­de­rung sel­te­ner Er­den ein

Finanz und Wirtschaft - - FONDS -

Die 1995 ge­grün­de­te ka­na­di­sche Ava­lon Ra­re Me­tals ist ei­ner der Pio­nie­re in der Ex­plo­ra­ti­on und der För­de­rung von sel­te­nen Er­den (Ra­re Earth Ele­ments, REE) aus­ser­halb Chi­nas (vgl. Text­kas­ten). REE sind für vie­le neue Tech­no­lo­gi­en un­ab­ding­bar und gel­ten als Me­tal­le der Zu­kunft. Sie wer­den in sechs leich­te (LREE) und neun schwe­re (HREE) Ele­men­te un­ter­teilt, wo­bei HREE in ei­ner viel ge­rin­ge­ren Kon­zen­tra­ti­on im Gestein vor­kom­men und ent­spre­chend wert­vol­ler sind. Ava­lons Necha­la­cho-Mi­ne in Thor La­ke im Nord­wes­ten Ka­na­das ge­hört zu den bes­ten der Welt: Sie ist sehr gross und reich­hal­tig und weist ei­nen An­teil von 20 bis 30% an HREE im Ver­hält­nis zu LREE aus – nor­mal sind 2 bis 3%.

Ava­lon-Grün­der und CEO Don Bu­bar ist Geo­lo­ge und seit mehr als dreis­sig Jah­ren in der ka­na­di­schen Ex­plo­ra­ti­ons­bran­che tä­tig. Er ist über­zeugt da­von, dass der­ar­ti­ge Mi­nen­pro­jek­te nur er­folg­reich sein kön­nen, wenn sie von der lo­ka­len Be­völ­ke­rung mit­ge­tra­gen wer­den.

Herr Bu­bar, wes­halb ste­hen sel­te­ne Er­den plötz­lich im Mit­tel­punkt des In­ter­es­ses vie­ler In­ves­to­ren? Part­ner­schaft vor­stel­len, die die Fi­nan­zie­rung er­leich­tern wür­de.

Wann wird Ava­lon för­dern? 2014 oder 2015.

Ist das An­ge­bot an REE län­ger­fris­tig zu knapp, könn­ten Tech­no­lo­gi­en ent­wi­ckelt wer­den, die oh­ne REE aus­kom­men. Es wer­den dau­ernd neue Ma­te­ria­li­en für neue An­wen­dun­gen ent­deckt. An­der­seits sind vie­le Tech­no­lo­gi­en, die REE be­nö­ti­gen, spruch­reif, wer­den aber noch nicht im­ple­men­tiert, weil die Pro­du­zen­ten das An­ge­bot zur­zeit nicht se­hen. Ist das An­ge­bot ein­mal ge­si­chert, wird die Zahl der An­wen­dun­gen in Ma­te­ri­al­wirt­schaft und Na­no­tech­no­lo­gie sprung­haft zu­neh­men.

Wel­che Um­welt­pro­ble­me wirft die REE-Pro­duk­ti­on auf? Das sind vor al­lem die ra­dio­ak­ti­ven Ele­men­te. In den meis­ten REE-La­gern tre­ten Uran und Tho­ri­um auf. In un­se­rem Fall ha­ben wir kaum Uran, da­für leicht er­höh­te Men­gen von Tho­ri­um, die je­doch nicht ge­sund­heits­schä­di­gend sind. Das Tho­ri­um fin­det sich in den­sel­ben Mi­ne­ra­li­en, die REE ent­hal­ten, und wird des­halb bis zum me­tall­ur­gi­schen Ex­trak­ti­ons­pro­zess mit­ge­tra­gen. Dort iso­lie­ren wir es zum Ver­kauf oder zur si­che­ren La­ge­rung.

Ava­lon hat ei­nen Preis für Um­welt­ver­träg­lich­keit und so­zia­le Ver­ant­wor­tung ge­won­nen. Nor­ma­ler­wei­se bringt man Mi­nen­un­ter­neh­men nicht so­fort mit die­sen At­tri­bu­ten in Ver­bin­dung. Die Ver­ei­ni­gung der Schürf-und Er­schlies­sungs­un­ter­neh­men Ka­na­das hat den Preis aus­ge­rich­tet. Sie will die Stan­dards in Be­zug auf Um­welt und so­zia­le Ver­ant­wor­tung er­hö­hen und un­ter­stützt die Mit­glie­der da­bei, die ver­schie­de­nen Richt­li­ni­en ein­zu­hal­ten. Den Preis ha­ben wir un­ter an­de­rem für un­ser so­zia­les En­ga­ge­ment er­hal­ten: Wir ha­ben die ein­hei­mi­sche Be­völ­ke­rung von An­fang an ins Pro­jekt ein­be­zo­gen. So ha­ben wir eng mit den lo­ka­len Ver­ant­wort­li­chen zu­sam­men­ge­ar­bei­tet und Aus­bil­dungs­pro­gram­me für ein­hei­mi­sche Ju­gend­li­che durch­ge­führt, um

Don Bu­bar: «Wir könn­ten uns ei­ne stra­te­gi­sche Part­ner­schaft vor­stel­len.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.