Ge­winn­steu­er schreckt Chi­na nicht ab

SYD­NEY Han­dels­er­folg mit Pe­king – BHP und Rio nä­her an Jo­int Ven­ture – Mil­li­ar­den­deal für Tel­s­tra

Finanz und Wirtschaft - - BÖRSEN ÜBERSEE - VN

Ge­misch­te Vor­ga­ben präg­ten die Be­richts­pe­ri­ode an der aus­tra­li­schen Bör­se. Nach ei­ner Auf­wärts­be­we­gung seit Frei­tag sank der All Or­di­na­ries am Di­ens­tag. Im Wo­chen­ver­gleich stieg er 1,4% auf 4581,3.

BHP Bil­li­ton (+3,3% auf 39.66 aus­tr. $) und Rio Tin­to (+3,9% auf 72.11 aus­tr. $) zo­gen an, nach­dem sich die Kon­zer­ne am Mon­tag mit dem Bun­des­staat Wes­tern Aus­tra­lia auf ei­ne Er­hö­hung der För­der­ge­büh­ren auf Ei­sen­erz ge­ei­nigt hat­ten. Dem­nach wird der Er­lös ab Ju­li mit 5,63 statt mit 3,75% be­steu­ert. Im Fis­kal­jahr 2010/11 be­schert dies dem Bun­des­staat 350 Mio. aus­tr. $ an Mehr­ein­nah­men. Rio und BHP hof­fen, da­mit das Be­wil­li­gungs­ver­fah­ren für ihr ge­plan­tes Ei­sen­erz-Jo­int-Ven­ture güns­tig be­ein­flusst zu ha­ben. Ob­wohl die Ge­büh­ren­er­hö­hung nicht an die Ge­neh- mi­gung des 116 Mrd. aus­tr. $ schwe­ren Pro­jekts ge­knüpft ist, ge­hen Markt­be­ob­ach­ter da­von aus, dass das Vor­ha­ben nun die gröss­ten Hür­den ge­nom­men hat. Die aus­tra­li­sche Kar­tell­be­hör­de gibt ih­re Ent­schei­dung am 22. Ju­li be­kannt. Die Her­aus­for­de­rung liegt für die bri­tisch-aus­tra­li­schen Res­sour­cen­rie­sen nun dar­in, die Ge­neh­mi­gung der EU-Kom­mis­si­on zu er­lan­gen, die wei­ter­hin aus­steht.

Der Un­mut von Roh­stoff­kon­zer­nen wie BHP, Rio und For­tes­cue Me­tals (+8,7% auf 4.50 aus­tr. $) über die ge­plan­te Ge­winn­steu­er hat Pre­mier­mi­nis­ter Ke­vin Rudd da­zu ge­bracht, sich ge­gen­über der In­dus­trie ge­sprächs­be­reit zu zei­gen. Ei­nen Be­steue­rungs­satz von 30 bis 40% hält er aber wei­ter­hin für ei­nen gu­ten Richt­wert.

Die Ge­winn­steu­er scheint die In­ves­ti­ti­ons­freu­de Chi­nas nicht zu schmä­lern: An­läss­lich ei­nes Be­suchs des Vi­ze­prä­si­den­ten Xi Jin­ping ha­ben Aus­tra­li­en und das Reich der Mit­te am Mon­tag Han­dels- ver­trä­ge im Wert von rund 9 Mrd.$ ab­ge­schlos­sen. Jin­ping be­kräf­tig­te das Be­stre­ben Chi­nas, die Han­dels­be­zie­hun­gen zu Aus­tra­li­en zu in­ten­si­vie­ren. Pre­mier Rudd wer­te­te die­se Wor­te als Be­weis da­für, dass die Ge­winn­steu­er kei­ne Ge­fahr für die Roh­stoff­in­dus­trie dar­stel­le.

Ken Tal­bot, Vor­stands­chef von Sun­dance Re­sour­ces (vom Han­del aus­ge­setzt), ist am Sams­tag zu­sam­men mit neun Vor­stands­mit­glie­dern bei ei­nem Flug­zeug­ab­sturz im Kon­go ums Le­ben ge­kom­men. Das Team war nach Afri­ka ge­reist, um Mi­nen­pro­jek­te vor­an­zu­trei­ben.

Aus­tra­li­ens gröss­ter Tele­com­kon­zern Tel­s­tra (+2,8% auf 3.26 aus­tr. $) be­tei­ligt sich am bis zu 37 Mrd. aus­tr. $ schwe­ren Aus­bau des na­tio­na­len Breit­band­net­zes. Der Kon­zern wird sein Kup­fer­fa­ser­netz durch ein Glas­fa­ser­netz er­set­zen. Die­ses soll er der­einst für 9,6 Mrd. aus­tr. $ an das staat­li­che Rund­funk­un­ter­neh­men NBN lang­fris­tig ver­mie­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.