Re­form der Mehr­wert­steu­er

Finanz und Wirtschaft - - SCHWEIZ - PM

Schon wie­der ei­ne In­dis­kre­ti­on: Noch be­vor das Ge­schäft vom Bun­des­rat be­han­delt wur­de, ge­lang­te die NZZ (22. Ju­ni) of­fen­bar in den Be­sitz der Zu­satz­bot­schaft zur Mehr­wert­steu­er­re­form. Da­mit soll der zwei­te Teil der Re­form lan­ciert wer­den, nach­dem der ers­te mit vie­len vor al­lem ad­mi­nis­tra­ti­ven Ver­ein­fa­chun­gen seit Jah­res­be­ginn in Kraft ist. Vor al­lem we­gen der vom Volk gut­ge­heis­se­nen Zu­satz­fi­nan­zie­rung für die In­va­li­den­ver­si­che­rung, die ei­ne tem­po­rä­re Er­hö­hung der Mehr­wert­steu­er (MwSt.) vor­sieht, hat­te der Bun­des­rat ei­ne Zu­satz­bot­schaft zum zwei­ten Re­form­teil an­ge­kün­digt.

Dar­in geht es gleich­sam um den gros­sen Wurf: Fi­nanz­mi­nis­ter Hans-Ru­dolf Merz hält am Vor­schlag der Ein­füh­rung ei­nes – eu­ro­pa­weit ein­ma­li­gen – Ein­heits­sat­zes in der Mehr­wert­steu­er fest. Heu­te gel­ten ne­ben dem Nor­mal­satz von 7,6% re­du­zier­te Sät­ze für die Le­bens­mit­tel und Gü­ter des täg­li­chen Be­darfs (2,4%) so­wie für die Ho­tel­le­rie (3,6%). Die Son­der­sät­ze sol­len ei­nem Ein­heits­satz wei­chen. Auch sol­len in der Re­form so weit wie mög­lich al­le Aus­nah­men ab­ge­schafft wer­den. Dar­aus er­gä­be sich ein haus­halts­neu­tra­ler Ein­heits­satz von 6,1%. Die Zu­satz­bot­schaft kommt nun of­fen­bar zum Schluss, dass er auf­grund der neu­en Aus­gangs­la­ge leicht hö­her aus­fal­len dürf­te. Nicht wei­ter ver­folgt wer­den sol­len al­ter­na­ti­ve Mo­del­le mit ei­nem Ein­heits­satz mit Aus­nah­me oder ein Zwei­satz­mo­dell.

Die Ein­füh­rung ei­nes Ein­heits­sat­zes wür­de die Mehr­wert­steu­er mas­siv ver­ein­fa­chen und bräch­te der Schweiz ei­nen nicht zu un­ter­schät­zen­den Stand­ort­vor­teil. Al­ler­dings ist die Re­form sehr um­strit­ten, all­zu vie­le Steu­er­pflich­ti­ge wür­den ein Pri­vi­leg ver­lie­ren – sie wer­den sich be­züg­lich des Steu­er­sat­zes für den Sta­tus quo ein­set­zen. Die Chan­cen für den Ein­heits­satz dürf­ten des­halb, lei­der, ge­ring sein. Die Re­vi­si­on bringt ei­ne Ver­fas­sungs­än­de­rung und müss­te dem Volk vor­ge­legt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.